Sassanfahrt
Sportschießen

Zwei hauchdünne Siege zum Saisonstart

Die Luftgewehr-Schützen von Andreas Hofer Sassanfahrt gewinnen zum Bayernliga-Auftakt gegen die SG Bad Berneck und die SG Coburg II.
Artikel drucken Artikel einbetten
Strahlend gratuliert der 3. Bürgermeister Hans Wichert der glücklichen Stephanie Friedel zu ihrem hauchdünnen Sieg im Stechschießen gegen Coburg. Foto: privat
Strahlend gratuliert der 3. Bürgermeister Hans Wichert der glücklichen Stephanie Friedel zu ihrem hauchdünnen Sieg im Stechschießen gegen Coburg. Foto: privat
Es war nichts für nervenschwache Zuschauer, was die Luftgewehrschützen von Andreas Hofer Sassanfahrt zum Saisonstart in der Bayernliga im Schießstand boten. Zweimal mussten sie ins Stechschießen, und beide Male retteten sie mit einem Zehner den Siegpunkt. Selbst der anwesende 3. Bürgermeister Hans Wichert nahm nach dem Krimi glücklich die Schützen in den Arm.

Bei den ersten beiden Wettkämpfen nutzten die Sassanfahrter ihren Heimvorteil. Zu Gast waren der Zweitliga-Absteiger SG Coburg II, Aufsteiger SG Bad Berneck und die SG Holzhammer aus der Oberpfalz. In der ersten Partie gegen Bad Berneck begann der Gastgeber nicht so dominant, wie es die einheimischen Zuschauer erwartet hatten. Zwar sorgten Sebastian Drawert und Stephanie Friedel mit 98er- und 99er-Serien für klare Verhältnisse gegen Gina Holland und Anna Kuchlbauer, aber die anderen drei Sassanfahrter taten sich schwer.
Christian Holland verlor mit 379:388 Ringen klar gegen Andreas Schürhoff, genauso wie Julia Lochau mit 370:376 gegen Franz Hartung. Lena Friedel rettete sich gerade noch in ein Unentschieden (383:383) gegen Elisabeth Wolf.

Der so sicher geglaubte Sieg gegen den Aufsteiger hing nun mit dem Stechschießen an einem seidenen Faden. Mit einem sehr guten Zehner gegen einen Neuner rettete Lena Friedel gerade noch den Sieg für Sassanfahrt.
In der nachfolgenden Partie Coburg II gegen SG Holzhammer kam es dann zu einer faustdicken Überraschung, denn der Zweitligaabsteiger verlor klar mit 1:4. In der dritten Partie des Tages fügte Holzhammer dem Aufsteiger Bad Berneck mit einem 2:3 eine zweite unglückliche Niederlage zu.

Im letzten Wettkampf des Tages standen sich Sassanfahrt und Coburg II gegenüber. Der Coburger Coach hatte aus seinen Fehlern gelernt und die Mannschaftsaufstellung geändert. Dies trug sofort Früchte, und es sah lange nach einem sicheren Sieg der Gäste aus. Doch das Sassanfahrter Team bewies nun Moral. Julia Lochau gewann hauchdünn mit 378:377 gegen Markus Schramm, Christian Holland bezwang Sandro Schrüfer mit 387:386, und Stephanie Friedel holte noch auf und erzielte ein Unentschieden mit 387:387.


Wieder Stechen nötig

Auf Position 2 schießend hatte ihre Schwester Lena weniger Glück und verlor knapp mit 386:387 gegen Martin Bruns. Sebastian Drawert wehrte sich tapfer gegen die tschechische Berufsschützin Adela Bruns, aber er musste trotz starker 391 Ringe den Sieg Bruns (395) überlassen. Ein Stechen um den Mannschaftssieg zwischen Stephanie Friedel und Arnika Welsch musste entscheiden. Und wieder hatten die Sassanfahrter Glück. Ein zittriger Zehner entschied für Stephanie Friedel, denn Arnika Welsch schoss nur einen Neuner. Über diesen unerwarteten 3:2-Mannschaftssieg freuten sich Schützen, Betreuer und Fans. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren