Laden...
Bamberg
Fussball-Bayernliga Nord

Würzburger bringen Ehrgeiz mit nach Wildensorg

Die gut aufgelegte DJK Don Bosco Bamberg empfängt den Profinachwuchs des Zweitliga-Aufsteigers FC Würzburger Kickers.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einer neuerlichen Erweiterung ihres Sportheims (unser Bild) hat die DJK Don Bosco Bamberg auf den anhaltenden Zulauf junger und jüngster Fußballtalente reagiert. Gönner und DJK-Funktionär Rudolf Ziegler, für den sorgsames Wirtschaften an erster Stelle steht, plant ein neues Spielfeld. Zudem laufen Gespräche mit dem Bayerischen Fußball-Verband, in Wildensorg ein Nachwuchsleistungszentrum anzusiedeln. Foto: sportpress
Mit einer neuerlichen Erweiterung ihres Sportheims (unser Bild) hat die DJK Don Bosco Bamberg auf den anhaltenden Zulauf junger und jüngster Fußballtalente reagiert. Gönner und DJK-Funktionär Rudolf Ziegler, für den sorgsames Wirtschaften an erster Stelle steht, plant ein neues Spielfeld. Zudem laufen Gespräche mit dem Bayerischen Fußball-Verband, in Wildensorg ein Nachwuchsleistungszentrum anzusiedeln. Foto: sportpress
Zum Rückrundenbeginn in der Fußball-Bayernliga Nord empfängt die DJK Don Bosco Bamberg am Sonntag (14.30 Uhr) das U23-Team des in der 2. Liga auftrumpfenden Aufsteigers FC Würzburger Kickers auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage. Ähnlich erfolgreich präsentiert sich die Nachwuchself in der Bayernliga, die in den letzten neun Begegnungen sechsmal siegreich blieb und nur das Derby beim Würzburger FV vor drei Wochen mit 1:2 verlor.
Claudiu Bozesan, der 50-jährige Coach der Unterfranken, entwickelt seine Schützlinge zu einer äußerst schlagkräftigen Truppe. Längst vergessen ist der schwache Start, der am zweiten Spieltag seinen negativen Höhepunkt fand.
Die Mannen um den 23 Jahre alten Spielführer Sebastian Fries, der die interne Torschützenliste mit neun Treffern anführt, bezwangen den FC Sand sportlich zwar mit 2:0, bekamen jedoch die Punkte vom Sportgericht am grünen Tisch wegen der bestehenden Vorgabe für Profinachwuchsteams aberkannt. In der Startformation standen verbotenerweise mehr als drei Akteure, die 23 und älter waren. Zusätzlich wurden den Kickers drei Zähler vom bestehenden Konto abgezogen.
Mit normalerweise 28 erspielten Punkten stünden sie demnach auf Rang 6. Tatsächlich kommen sie als Elfter nach Wildensorg und streben ihren dritten Auswärts-"Dreier" in dieser Saison an. Ihr Trainer zeigte sich vor allem in den letzten beiden Partien sehr zufrieden. Dem 1:0-Erfolg gegen den hoch einzuschätzenden FC Amberg ließen sie unbeeindruckt vom dortigen Trainerwechsel einen überzeugenden 2:1-Auftritt in Weiden folgen. Beide Tore bereitete der bärenstarke Innenverteidiger Lukas Boateng (20 Jahre, Deutsch-Ghanaer und Neuzugang vom FC Union Berlin, U19-Bundesliga) mustergültig vor. Klug Regie führten Adrian Dußler (21), einst beim FC Bayern München und bei Schweinfurt 05 in der Regionalliga aktiv, sowie der erst Ende August aus der U19 des FSV Frankfurt verpflichtete Onur Ünlicifci (19), die das lauffreudige Sturmduo Sebastian Fries und Can Sakar (19, kam auch im August von Union Berlin) in Szene setzten.
Es stehen zahlreiche hoch veranlagte, blutjunge und ehrgeizige Fußballer im Kader der Würzburger, die sich für den Profibereich empfehlen wollen. Chefcoach Bozesan pflegt einen väterlichen Kontakt zu seinen "Youngstern", ist von deren individueller Klasse voll überzeugt und freut sich riesig über den sich bereits früh einstellenden Erfolg. Der Deutsch-Rumäne hatte vor Saisonbeginn noch um Verständnis geworben, doch sein Team funktioniert bestens.
Keine Frage, die Bamberger treffen auf einen ambitionierten und überdurchschnittlich besetzten Gegner. Diese Einschätzung teilt vor allem DJK-Trainer Gerd Schimmer: "Die Kickers haben eine ähnlich junge Truppe wie wir und sind im athletischen und fußballerischen Bereich richtig gut. Wir sind ganz sicher nicht der Favorit." Er hofft auf die bisher gezeigte Heimstärke. Dabei setzt er wie schon gegen den SC Eltersdorf auf die taktische Disziplin, die seine Schützlinge häufig auszeichnet. "Es war zweifelsfrei ein hochverdienter 3:2-Sieg gegen die Eltersdorfer. Wir standen in der Abwehr stabil und riefen eine gute Leistung ab."
Dieses Lob bestätigte SCE-Coach Bernd Eigner, der mit seinen Jungs nur 20 Minuten lang nach dem Hoffnung auf eine Wende gebenden 1:2-Anschlusstreffer zufrieden war. Nicht zuletzt wegen haarsträubender Fehler attestierte er der DJK, die Punkte zurecht behalten zu haben. Einen solchen Patzer hatte der eingewechselte Routinier Tobias Eichhorn zu nutzen gewusst. Seinen Ballgewinn nutzte er eiskalt zum 3:1. "Das war die Entscheidung", so Schimmer, der die Leistung seines Co-Trainers hoch einschätzt. "Seine Erfahrung und Kaltschnäuzigkeit helfen uns in entscheidenden Phasen."
Max Hoffmann fehlt wegen einer Muskelverletzung. Hinter den Einsätzen von Ali Eckert und Martin Körner steht wegen kleinerer Blessuren ein Fragezeichen. Beide Teams gewannen drei ihrer letzten vier Partien, weshalb der Tagesform entscheidende Bedeutung zukommen dürfte.
DJK Don Bosco Bamberg: Kraus, Trunk - Eckert (?), Eichhorn, Esparza, Fischer, J. Jessen, Kettler, Körner (?), Ljevsic, Niersberger, Schäffler, Schmitt, Schwinn, Sengül, Spies, Strobler, Toncic, Wunder

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren