Laden...
Bamberg
Kegeln

Victoria-Keglerinnen gewinnen WM-Titel

Die Frauen derdeutschen U23-Nationalmannschaft haben sich bei der WM in Tschechien die Goldmedaille und einen neuen Weltrekord gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein stolzer SKC-Vorsitzender Markus Habermeyer im Kreise seiner Weltmeisterinnen, v. l.: Sabrina Imbs, Sina Beißer, Janine Wehner und Trainerin Daniela Kicker. Foto: privat
Ein stolzer SKC-Vorsitzender Markus Habermeyer im Kreise seiner Weltmeisterinnen, v. l.: Sabrina Imbs, Sina Beißer, Janine Wehner und Trainerin Daniela Kicker. Foto: privat
Unter der Führung von Trainerin Daniela Kicker (SKC Victoria Bamberg) riefen die Spielerinnen in Brünn eine nahezu perfekte Vorstellung ab. Am Start sollte die Kapitänin Sina Beißer (SKC Victoria Bamberg) die Weichen für eine positive WM stellen. Mit hervorragenden 650 Holz legte sie den Grundstein für den späteren Erfolg.
Ihr folgte Vanessa Welker (ESV Pirmasens), die mit 572 Kegeln die Hoffnungen voll erfüllte. "Mit Sina und Vanessa habe ich meine erfahrensten Spielerinnen am Anfang zum Einsatz gebracht, da der Start bei der Mannschaft extrem wichtig ist und sie den weiteren Spielerinnen die nötige Ruhe verschaffen sollten", so Trainerin Kicker.

Auf den Positionen 3 und 4 kam mit Janine Wehner und Sabrina Imbs eine Bamberger Mittelachse. Mit 565 und 580 Kegeln bestätigten beide Bambergerinnen ihre guten Trainingseindrücke.


An vorletzter Stelle vertrat Melina Zimmermann (KV Liedolsheim) die deutschen Farben. Wichtig war es zu diesem Zeitpunkt, die Konkurrenz aus Kroatien und Tschechien auf Abstand zu halten. Aber plötzlich attackierte Slowenien das Führungstrio, da die Slowenin mit 670 Kegeln eine Weltklasselistung auf die Bahn legte. Doch Zimmermann steigerte sich in der zweiten Hälfte ihres Spiels deutlich, und so hatte man folgende Ausgangsposition, bevor Schlussspielerin Saskia Barth (KC Schrezheim) die Bahnen betrat: Tschechien hatte mit 3475 Kegeln bereits fertig gespielt. Dies bedeutete, dass Barth für eine Medaille mindestens 526 Kegel erreichen musste.
Unter frenetischen Anfeuerungsrufen wehrte sie alle Angriffe Sloweniens und Kroatiens ab und spielte sich förmlich in einen Rausch, sodass mit zunehmender Spieldauer auch ein neuer Weltrekord in greifbare Nähe rückte. Vor der letzten Bahn war der WM-Titel sicher, da der Vorsprung auf die Verfolger einfach zu groß war. Es ging "nur" noch um Gold mit oder ohne Weltrekord.

Barth spielte mit stoischer Ruhe weiter und kam am Ende auf 627 Kegel - was der deutschen Nationalmannschaft in Summe 3577 Kegel und damit einen neuen Weltrekord einbrachte.

"Ich kann es kaum glauben, was meine Mädels hier abgeliefert haben. Auf eine Medaille habe ich schon gehofft, aber dass mein Traum von Gold in Erfüllung geht, hätte ich nicht gedacht. Ich bin stolz auf mein Team", so die neue Weltmeister-Trainerin und Weltrekordhalterin Daniela Kicker nach dem Wettbewerb.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren