Bamberg

Victoria Bamberg rollt locker zum Heimerfolg

Die Keglerinnen von Victoria Bamberg schlagen ihre Gegner Walhalla Regensburg deutlich mit 7:1. Beste Spielerin war Agota Kovacsne-Grampsch mit 600 Kegeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Agota Kovacsne-Grampsch startete mit 112 in die Vollen und räumte anschließend 63 ab.  Foto: sportpress
Agota Kovacsne-Grampsch startete mit 112 in die Vollen und räumte anschließend 63 ab. Foto: sportpress
Die Überlegenheit des SKC Victoria beim Heimsieg gegen Walhalla Regensburg sieht man an den blanken Zahlen: 7:1 Mannschaftspunkte (MP), 16:8 Satzpunkte (SP) und 3414:3192 beim Gesamtergebnis. Diesmal machte die Ausgeglichenheit den Unterschied zu den Gästen aus der Oberpfalz. Beste Spielerin in diesem Duell war Agota Kovacsne-Grampsch mit 600 Kegeln. Damit bleibt man weiter unangefochten auf Platz 1 mit drei Punkten Vorsprung vor dem KC Schrezheim.

Am Anfang noch gleichauf

Nur zu Beginn dieses Spiels konnten die Regensburgerinnen einigermaßen mithalten. Dies lag aber auch daran, dass die Heimmannschaft nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen konnte. Vaidahazan musste sich einer konstant spielenden Sandra Plank mit 1:3 SP geschlagen geben, obwohl man im Ergebnis mit 556:556 unentschieden spielte. Die Führung für den SKC Victoria besorgte Corinna Kastner, die nach anfänglichem Satzverlust ihre Gegnerin Hoffmann nicht mehr zu Entfaltung kommen ließ und diese verdient mit 3:1 SP und 575:525 besiegte.

Nach MP stand es 1:1, Bamberg aber führte bereits mit 50 Kegeln als Agota Kovacsne-Grampsch und Daniela Kicker die Bahnen betraten. Mit einem Paukenschlag begann Kovacsne-Grampsch ihr Spiel: Sie startete mit 112 in die Vollen und räumte anschließend 63 ab. 175:138 gewann sie Satz 1 und auch im Anschluss hatte sie deutliche Vorteile gegenüber Brunner und so ging sie verdient mit 2:0 SP in Führung.

Nun kam Brunner auf, obwohl sie nach den Vollen jedes Mal in Rückstand lag, und schaffte den Anschluss zum 2:1. Am Ende stand dieses Duell 2:2 und die Gesamtkegel-Zahl von 600:552 gab den Ausschlag zugunsten von Kovacsne-Grampsch. Damit avancierte sie zur Tagesbesten.

Daniela Kicker hatte leichtes Spiel gegen Alexandra Haderlein. Man merkte dem Regensburger Neuzugang die Unerfahrenheit in diesem Duell noch an und so war es am Ende auch nicht verwunderlich, dass der MP mit 4:0 SP an Daniela Kicker (579) ging.

Routiniers bringen Entscheidung

Bamberg führte nun mit 3:1 MP und 164 Kegeln. Mit Beata Wlodarczyk und Beate Fritzmann betraten nun zwei Routiniers die Bahnen, die sich den Sieg nicht mehr nehmen ließen.

Beate Fritzmann, die für die erkrankte Sina Beißer zum Einsatz kam, machte ein gutes Spiel. Sie hatte gegen Seifert keinerlei Probleme und gewann ihr direktes Duell verdient mit 4:0 SP und erzielte dabei 564 Kegel. Einen rabenschwarzen Tag erwischte hingegen Beata Wlodarczyk. Mit 540 Kegeln blieb so doch weit hinter ihren eigenen Erwartungen zurück. Mit etwas Glück und der einem gewissen Maß an Souveränität besiegte sie am Ende Sandra Pirner-Weiß mit 540:536 bei 2:2 SP.

Damit gewann die fünfte Bambergerin ihr direktes Duell und aufgrund des höheren Gesamtergebnisses von 3414:3192 ging der Sieg mit 7:1 an den SKC Victoria Bamberg. Nächstes Wochenende sind die Frauen spielfrei und können sich daher von den anstrengenden Wochen erholen und neue Power für die anstehenden Spiele tanken.

In der Tabelle bleibt der SKC Victoria Bamberg mit 12:0 Punkten weiter auf Platz 1 gefolgt vom KC Schrezheim mit 9:3 und Kriemhild Lorsch mit 8:4 Punkten. Das nächste Spiel bestreiten die Bambergerinnen am 10.November beim ESV Schweinfurt.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren