Bamberg
Basketball

U14-Talente erspielen sich souverän den Titel

Nach den Schützlingen von Coach Dieter Hofmann 2007 gewinnt wieder ein Nachwuchsteam des TTL Bamberg die deutsche Meisterschaft. Nicolas Wolf & Co. machen es im Finale gegen Gröbenzell beim 71:62 nur zeitweise spannend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sekunden nach dem Spielende, Aus, Schluss, deutscher Meister! Die U14-Basketballer des TTL Bamberg jubeln, wie in den Partien des Finalturniers am Wochenende in der Stauffenberghalle springt Nicolas Wolf am höchsten. Foto: sportpress
Sekunden nach dem Spielende, Aus, Schluss, deutscher Meister! Die U14-Basketballer des TTL Bamberg jubeln, wie in den Partien des Finalturniers am Wochenende in der Stauffenberghalle springt Nicolas Wolf am höchsten. Foto: sportpress
Die Graf-Stauffenberg-Halle in Bambergs Osten: Ausgedient in Sachen denkwürdige Basketball-Momente, seitdem es weiter südlich in der Arena um nationale und internationale Meriten geht? Mitnichten. Letzte Saison feierten hier die Baunacher Basketballer die Meisterschaft in der Regionalliga Südost, kämpften die Damen der DJK Brose Bamberg erfolgreich um den Klassenerhalt in der Bundesliga. Und gestern endete das Projekt "Made in Bamberg" triumphal: Mit einem 71:62 im Finale gegen den bayerischen Konkurrenten Slama Jama Gröbenzell vor dicht besetzten Rängen gewannen die Basketballtalente des TTL und damit des Bamberger Programms die deutsche Meisterschaft der Altersklasse U14. Das war zuletzt und erstmals den Schützlingen von Coach Dieter Hofmann bei der Premiere dieser Meisterschaft 2007 in der Halle am Georgendamm gelungen.
Die Zeit ist seitdem nicht stehen geblieben. Am Samstag und Sonntag sahen die vielen Zuschauer in der "Blauen" Jugendbasketball auf sehr hohem Niveau, mit individuell (auch körpertlich) starken Youngsters, mit clever ausgespielten Systemen - allen voran die Bamberger Hoffnungen um Trainer Markus Lemeptzeder sowie seine Assistenten Felix Griebel und Michael Kunz. Den Einzug ins Endspiel schafften Nicolas Wolf & Co. am Samstagnachmittag souverän mit einem 85:75 gegen den norddeutschen Vizemeister Alba Berlin, Gröbenzell musste sich beim 70:65 gegen die Hertener Löwen mehr strecken. Nicolas Wolf und Heinrich Überall waren es, die mit ihren Punkten und ihrem Durchsetzungsvermögen dem Turnier um den deutschen Titel ihren Stempel aufdrückten (ausführlicher Bericht folgt).


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren