Das internationale Bamberger Unterwasserrugby-Turnier hat seine Premiere im Bambados gefeiert. Im sehr ausgewogenen Teilnehmerfeld konnten sich die tschechischen All-Stars durchsetzen. Der Tauchclub Bamberg landete auf Platz 4.

Trotz krankheitsbedingter Ausfälle etlicher Stammspieler erwischen die Bamberger einen guten Start ins eigene Turnier. Siege über den DUC Bottrop (1:0, Csanyi) und den DUC Krefeld (2:0, Nosseir, H. Hofmann) machen den Gruppensieg frühzeitig perfekt. Nur gegen die Schweizer Nationalmannschaft musste eine Niederlage hingenommen werden, zehn Sekunden vor Schluss erzielten die Eidgenossen den Siegtreffer in einem hart umkämpften Spiel.

Im Halbfinale wartete der ewige Rivale aus Duisburg. In der vierten Partie der Franken forderte die fehlende Substanz ihren Tribut, die Erkältungswelle hat es in diesem Jahr einfach nicht gut gemeint mit den Bambergern. Die konditionsstarken Rheinländer trumpfen auf, mit der 0:2-Schlappe war den Bambergern die Tür ins Finale versperrt, der Turniersieg nicht mehr möglich.

Im Spiel um Platz 3 geriet der Tauchclub an die Grenzen der Physis, die gerissenen Lücken im Kader erweisen sich als zu gravierend, um auf höchstem Niveau mitzuhalten. Köln ließ nichts anbrennen und verwies die Bamberger mit einem 0:4 des Beckens. Im spannenden Finale kamen die tschechischen All-Stars nach frühem Rückstand zurück und rangen den FS Duisburg im Strafwurfwerfen nieder. Eine beeindruckende Leistung, haben die Tschechen doch erst über die Hoffnungsrunde in einem wahren Marathon aus insgesamt zehn Spielen die Qualifikation fürs Endspiel erreicht.

Badegäste verblüfft


Auf Bamberger Seite wurde die sportliche Enttäuschung von der hervorragenden Organisation des Turniers wettgemacht. Seitens der Mannschaften regnete es großes Lob für das neue Bad. Die Badegäste tauchten beim Schnuppertauchen in die Unterwasserwelt des Bambados ein, verfolgten gefesselt das ungewohnte Treiben im Sportbecken und bescherten dem Tauchclub einen Zuschauerrekord.