Die Ringer des TSV Burgebrach sind mit einer Niederlage in die Zweitligasaison gestartet. Die Winkler Truppe trat hochmotiviert zu ihrem Kampf in Witten an und versuchte die Punkte in den Steigerwald zu entführen. Am Ende reichte es aber nicht ganz, denn der TSV verlor mit 16:22. Trainer Alexander Winkler: "Den besten Kampf machte Phillip Glücker. Das war schon toll, wie er mit viel Kampfgeist und taktischer Cleverness mit 3:1 nach Runden gewann. Aber auch Stoyko Rusev und Plamen Palev haben mich voll überzeugt."
"Gegen diesen Gegner werden es wohl noch einige Mannschaften in unserer Liga schwer haben. Die waren schon verdammt stark. Immerhin belegte Witten im vergangenem Jahr den dritten Platz. Aber unsere junge Mannschaft hat sich dort wacker geschlagen. Es war aber auch noch mehr für uns drin", sagte der 2. Abteilungsleiter Georg Ludwig. Die Meisterschaftsfavoriten setzten sich durch.
Kleinostheim besiegte Niedern-berg und Aachen gewann hoch in Hösbach. Die Aufsteiger Köln und Großostheim verloren in Seeheim und in Gailbach. Am kommenden Samstag empfängt der TSV Burgebrach ab 19.30 Uhr den SC Siegfried Kleinostheim in der Windeck-Halle.
55 kg Freistil: Stoyko Rusev ließ dem Polen Dawid Dykier keine Chance. Mit 5:0, 4:0 und 2:0 wurde er zum Überlegenheitssieger erklärt. Mit diesem hohen Sieg brachte er den TSV erstmals in Führung (0:4).
120 kg Gr.-röm.: Im Vorjahr konnte Jens Brosowski gegen Mirko Klein noch 3:1 gewinnen. An diesem Abend wurde er allerdings mit einem Kopfzug in der zweiten Runde überraschend geschultert (4:4).
60 kg Gr.-röm.: Einen sehenswerten und guten Kampf lieferte Neuzugang Tobias Glücker gegen den starken Georgier Akaki Kuntchulia ab. Alle drei Runden (1:0, 2:0 und 1:0) verlor er denkbar knapp (7:4).
96 kg Freistil: Ahmed Mehmedov zeigte gegen Dennis Böddeker eine starke erste Runde. Diese entschied er mit 4:0 für sich. Trotz konditioneller Defizite konnte er zwei weitere Runden gewinnen. Mit 3:1 Runden wurde er zum verdienten Punktsieger erklärt (8:7).
66 kg Freistil: Pascal Marechal konnte gegen den serbischen Junioren-EM-Teilnehmer Ibro Cakovic nichts ausrichten. Nach drei Runden stand es 12:1 für den Serben (Halbzeitstand 12:7).
84 kg Gr.-röm.: Hier kam es zu einem Duell der Spitzenklasse. Bojan Zagorov hatte den Dritten der Kadetten-EM Nico Brunner zum Gegner. Beide gewannen je zwei Runden. Die entscheidende fünfte Runde ging dann an den Wittener (15:9).
66 kg Griech.-röm.: Phillip Glücker machte den besten Kampf der Burgebracher Staffel. Diesmal konnte er sich gegen Alexander Storck für die Vorjahresniederlage revanchieren. Er kämpfte überragend. Unglaublich, wie er mit seiner hervorragenden Kondition, diesen Kampf gestaltete. Mit 3:1 gewonnenen Runden brachte er den TSV wieder etwas heran (16:12).
84 kg Freistil: Einige erfolgreiche Aktionen wurden für Michael Giehl nicht richtig bewertet. Gegen Mesut Kayar versuchte er alles, musste sich aber am Ende nach Punkten geschlagen geben (19:12).
74 kg Freistil: Christian Merkel versuchte nochmals alles. Aber gegen Jens Steffen konnte er sich nicht entscheidend durchsetzen. Alle drei Runden gingen mit 3:0, 2:1 und 2:0 an seinen Gegner (22:12).
74 kg Gr.-röm.: Die Entscheidung stand nun fest. Aber Neuzugang Plamen Palev hatte Rabbia Khalil sicher im Griff. Die erste Runde gewann er sicher mit 2:0. In der zweiten Runde setzte er einen Kopfzug an und legte seinen Gegner bei einer 4:0 Punkteführung auf beide Schultern (Endstand 22:16).