Burgebrach
Ringen

TSV sinnt im Derby auf Revanche

Die Burgebracher erwarten den Rivalen aus Schonungen zum fränkischen Derby in der Oberliga.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgebracher Oberliga-Ringer Leon Dobrzanski (blaues Trikot) ging im Hinkampf in Schonungen gegen Marcel Holzheimer vom RSV Schonungen konzentriert zu Werke. Nach 1:06 Minuten schulterte er seinen Gegner nach einem Durchdreher im Bodenkampf.  Foto: privat
Der Burgebracher Oberliga-Ringer Leon Dobrzanski (blaues Trikot) ging im Hinkampf in Schonungen gegen Marcel Holzheimer vom RSV Schonungen konzentriert zu Werke. Nach 1:06 Minuten schulterte er seinen Gegner nach einem Durchdreher im Bodenkampf. Foto: privat
Im Derby des Jahres peilen die Oberliga-Ringer des TSV Burgebrach gegen den Tabellenführer aus Schonungen die Revanche für die Niederlage aus der Hinrunde an. In der Landesliga ist der KSV Bamberg beim starken ASC Bindlach II zu Gast.

Die Burgebracher empfangen am Samstag (19.30 Uhr) den Tabellenführer aus Schonungen. Gerungen wird diesmal nicht wie gewohnt in der Windeck-Halle, sondern bei Auto Dotterweich in Steinsdorf. Andrea Wildemann, Mitglied der Abteilungsleitung, meint: "In Schonungen haben wir in einem spannenden Duell mit 11:19 verloren. Unsere Gäste sind der Tabellenführer. Wir wollen im Derby des Jahres die Revanche. Im Autohaus ist eine besondere Kampfatmosphäre. Hier werden viele Fans dabei sein."

Zweiter Abteilungsleiter Georg Ludwig ergänzt: "Der RSV Schonungen ist der Favorit. Sie haben bisher jeden Gegner bezwungen. Im Hinkampf haben sie alles aufgeboten, um uns zu besiegen. Das Schonunger Trainerteam Rößner und Greifelt ist immer für eine Überraschung gut. Eine Prognose der Aufstellung des RSV Schonungen ist deshalb schwierig. Hier geht es nicht nur um Punkte, sondern auch um die Ehre in diesen hochkarätigem Derby. Die Gäste aus Unterfranken werden auch viele Fans aktivieren, die ihr Team in unserer Halle unterstützen wollen. Wir werden mit den Fans im Rücken alles daran setzen, diesen Gegner zu besiegen."
Im Vorkampf ringen in der Gruppenoberliga die Reservemannschaften beider Vereine gegeneinander. Kampfbeginn bei Auto Dotterweich in Steinsdorf ist um 18.15 Uhr.


KSV vor hoher Hürde

Am Samstag, Kampfbeginn ist bereits um 17.30 Uhr, treten die Landesliga-Ringer des KSV Bamberg bei der ambitionierten Talentschmiede des Zweitligisten ASC Bindlach an und müssen dabei ganz besonders auf der Hut sein. KSV-Coach Jochen Engelhardt: "Bindlach ist ein schwer auszurechnender Gegner, verfügt über einen erstklassigen Kader und ist dadurch in der Lage eine Top-Mannschaft zu bringen. Doch wir werden wieder alles geben und um jeden Punkt kämpfen." Im Duell des TSV Weißenburg gegen den SC 04 Nürnberg treffen an diesem Wochenende die unmittelbaren Verfolger des KSV aufeinander, was dem Kampftag zusätzliche Spannung verleiht.

Die zweite Mannschaft des KSV ist am Samstag in der Gruppenliga um 19.30 Uhr beim RSC Marktleugast gefordert. Dabei möchten die Bamberger ihren Erfolg aus der Vorrunde wiederholen, was jedoch nur mit einer konzentrierten Mannschaftsleistung gelingen kann. Die KSV-Schüler sind bereits heute beim Nachwuchs des ASV Hof zu Gast. vs/hö



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren