Beide Vereine hatten am Ende fünf Siege. Der TSV allerdings konnte seine Siege souveräner und die Niederlagen knapper gestalten. Erst der zehnte Kampf brachte die Entscheidung. Beim Stand von 19:17 gewann Plamen Palev jede Runde hauchdünn mit 1:0 und erkämpfte dadurch drei wichtige Punkte zum 22:17-Endstand für Burgebrach. Mit diesem Sieg belegt der TSV den dritten Platz in der Tabelle. Am kommenden Samstag kämpft die Winkler-Truppe in Niedernberg.
55 kg Freistil: Stoyko Rusev ließ Daniel Seibold keine Chance. Nach drei Runden stand es bereits 11:0. Damit wurde der TSVler zum Überlegenheitssieger erklärt (4:0).
120 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski konnte das Ergebnis gegen den Juniorenweltmeister Ivan Nemeth mit 0:1, 0:2 und 0:5 knapp halten.
Damit rettete er dem TSV einen Punkt (4:3).
60 kg Gr.-röm.: Tadellos, wie Tobias Glücker gegen Georgi Gelash kämpfte. Beide gewannen zwei Runden mit je 1:0. Doch die entscheidende siegbringende Runde entschied dann der Burgebracher ebenfalls mit 1:0 für sich. So stand der 3:2-Rundensieg fest und die Burgebracher Fans jubelten (7:5).
96 kg Freistil: Im Kampf zwischen Ahmed Mehmedov und dem zweiten ungarischen Meister Attila Szmik ging es genauso knapp zu. Beide gewannen je zwei Runden. In der entscheidenden fünften Runde gab der Schiri dem Gast einen Punkt, obwohl der TSVler beim Beinangriff war. Wie hier die Regel angewendet worden ist, bleibt noch ein Rätsel (9:8).
66 kg Freistil: Simon Hüttner gewann die zweite Runde mit 2:0 gegen Yannick Bernstein. Schön, wie er mit seinem doppelten Beinausheber punktete. In den beiden letzten Runden ließ er in den letzten zehn Sekunden kampfentscheidende Punkte zu, obwohl er führte. Für ihn ein Kampf, um wichtige Erfahrungen zu sammeln (Halbzeitstand 10:11).
84 kg Gr.-röm.: Bojan Zagorov und Renato Kun lieferten sich ein spannendes Gefecht. In diesem Kampf gab es viel Hektik und strittige Entscheidungen. Am Ende gewann der Gast knapp mit 2:3 nach Runden (0:3, 5:0, 1:0, 0:3, 0:1). Unschön waren die Provokationen des Siegers den Zuschauern gegenüber nach diesem Kampf (12:14).
66 kg Gr.-röm.: Philipp Glücker gelang ein glatter 3:0-Rundensieg über Lukas Fischmann. Als der Schiri in der ersten Runde eine umstrittene Dreierwertung für den Burgebracher gab, war ein Gästefan damit nicht einverstanden und warf daraufhin eine Flasche über die Matte, was aber folgenlos blieb. Mit diesem Sieg brachte der TSVler die Burgebracher wieder in Führung (15:14).
84 kg Freistil: Michael Giehl machte gegen Jörn Wolf einen klasse Kampf. Immer wieder gelang ihm der Achselwurf. Die erste Runde beendete er mit 6:0 vorzeitig durch Überlegenheit. In der zweiten Runde konnte er seinen Gegner sogar schultern (19:14).
74 kg Freistil: Christian Merkel gelang gegen den starken Engin Ürün tolle Kampfaktionen. Alle drei Runden hatten einen knappen Ausgang (19:17).
74 kg Gr.-röm.: Schlussringer Palmen Palev machte gegen Viktor Parubtschischin den Burgebracher Sieg perfekt. Alle drei Runden gewann der TSVler mit 1:0. Nichts für schwache Nerven (Endstand 22.17).