Wildensorg
Fußball-Bayernliga

Starke erste Hälfte der DJK

Die DJK Bamberg gewinnt ihr erstes Heimspiel. Beim 3:2 gegen den TSV Aubstadt erzielen die Gastgeber alle ihre Tore in der ersten Halbzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der DJKler Maximilian Hoffmann (am Ball) setzt sich auf der rechten Außenbahnn durch. Sein Teamkollege Luca Ljevsic (r.), der das erste Tor für die Bamberger erzielte und das dritte vorbereitete, läuft mit. Fotos: Peter Seidel
Der DJKler Maximilian Hoffmann (am Ball) setzt sich auf der rechten Außenbahnn durch. Sein Teamkollege Luca Ljevsic (r.), der das erste Tor für die Bamberger erzielte und das dritte vorbereitete, läuft mit. Fotos: Peter Seidel
+16 Bilder
Die DJK Don Bosco hat nach dem 0:0 zum Saisonauftakt bei Aufsteiger Kickers Würzburg II am 2. Spieltag den ersten Saisonsieg in der Fußball-Bayernliga Nord eingefahren. Zum ersten Heimspiel empfing die DJK Don Bosco am Mittwochabend den TSV Aubstadt und gewann gegen die Gäste aus dem Grabfeld nach einer 3:0-Halbzeitführung knapp mit 3:2.

Die neuformierte DJK- Mannschaft, bei der vier Neuzugänge von Beginn an spielten, legte bei tropischen Temperaturen los wie die Feuerwehr, obwohl die Gäste mit der Empfehlung eines 4:0-Sieges gegen Weiden nach Wildensorg kamen. Mit der ersten guten Chance ging die Heimmannschaft bereits in Führung. Mit etwas Glück kam der Ball von Nicolas Esparza zu Neuzugang Luca Ljevsic, der in der achten Minute aus der Drehung zum umjubelten 1:0 traf .

Don Bosco spielte weiter gefällig nach vorne und wurde prompt mit dem 2:0 belohnt.
Eine starkes Zuspiel von Max Hoffmann gelangte zu Neuzugang Daniel Schäffler der, freistehend keine Mühe hatte, in der 23. Minute auf 2:0 zu erhöhen. Die DJK spielte weiter mutig und frech auf und ließ die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Ein gut getretener Freistoß von Luca Ljevsic in den Fünfmeterraum gelangte zum aufgerückten Christopher Kettler, der in der 35. Minute per Kopfball freistehend zum 3:0 traf.

Die Grabfelder verschliefen die erste Hälfte und hatten erst in der 40. Minute durch Ingo Feser eine dicke Chance, aber DJK-Torwart Christopher Trunk hielt glänzend per Fußabwehr.

Nach dem Seitenwechsel sahen die 240 Zuschauer ein zunächst anderes Bild, denn die Gäste kamen jetzt stärker auf und machten mehr Druck aufs Tor der DJK. Eine Flanke von Thomann gelangte auf den Kopf von Max Schebak, der auf Julian Grell verlängerte. Dieser hatte in der 52. Minute keine Mühe, auf 1:3 zu verkürzen .

In der 54. Minute schwächte sich die DJK selbst und unnötigerweise mit einer Gelb-Roten Karte für Felix Strobler. Die Aubstadter witterten nun ihre Chance und spielten gefällig aufs Tor der "Gelb-Grünen". Don Bosco agierte fast nur noch in der eigenen Hälfte. Aber die Mannschaft von Trainer Gerd Schimmer kämpfte unverdrossen weiter um jeden Ball. In der 79. Minute kam Ingo Feser in guter Position zum Abschluss, fand aber in DJK-Torwart Christopher Trunk seinen Meister.

Auch die Gäste schwächten sich in der 80. Minute mit einer Gelb-Roten Karte für den eingewechselten Max Schebak. Die DJK kam zum Schluss noch einmal gefährlich vors Tor der Gäste, aber nicht mehr zum erfolgreichen Abschluss. Dies gelang aber den nie aufgebenden Gästen in der 90. Minute. Ein Flankenball von Ingo Feser kam auf den Kopf des eingewechselten Michael Dellinger der auf 2:3 verkürzte. Zu mehr reichte es für die Aubstadter aber nicht. Schließlich gelang der DJK ein aufgrung der ersten Hälfte vollauf verdienter Heimsieg gegen die robuste und favorisierte Gästemannschaft.
mk
DJK Don Bosco Bamberg: Trunk - J. Jessen, Esparza, Eckert, Strobler, Hoffmann (59. Niersberger), Ljevsic, Schäffler, Eichhorn (63. G. Jessen, 90+3. Schwinn), Wunder, Kettler / TSV Aubstadt: Reusch - Rützel, Hümmer, Grader, Grell, Benkenstein, Thomann, Trunk, Noack, (65. Dellinger), Feser, Kleinhenz (46. Schebak) / Zuschauer: 240 / SR: Laumer (Schwabach) / Tore: 1:0 Ljevsic (8.), 2:0 Schäffler (24.), 3:0 Kettler (35.), 3:1 Grell (52.), 3:2 Dellinger (90.) / Gelbe Karten: Strobler , Eckert, Esparza, Hoffmann, Kettler / Benkenstein, Schebak / Gelb-Rote Karten: Strobler, (54.) / Schebak (80.)
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren