Bamberg
Basketbal-Euroleague

Starke Leistung von Brose Bamberg in Istanbul

Brose Bamberg gewinnt bei Galatasaray mit 90:75. Im Pokal-Viertelfinale gibt es ein weiteres Oberfrankenderby.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tibor Pleiß kann den Bamberger Darius Miller nur auf Kosten eines Fouls stoppen. Foto: Sedat Suna/dpa
Tibor Pleiß kann den Bamberger Darius Miller nur auf Kosten eines Fouls stoppen. Foto: Sedat Suna/dpa
+3 Bilder
Brose Bamberg ist in der Basketball-Euroleague weiter auf dem Vormarsch. Mit dem 90:75 am Freitagabend bei Galatasaray Istanbul feierte der deutsche Meister im letzten Spiel des Jahres nicht nur seinen zweiten Auswärtssieg, sondern auch den vierten Erfolg aus den letzten fünf Spielen. Zum Vorrundenende weist die Mannschaft von Trainer Andrea Trinchieri eine Bilanz von sechs Siegen und neun Niederlagen auf und mischt in der reformierten Königsklasse im Kampf um die Play-off-Plätze wieder voll mit.

Die Gäste, die ohne ihren Neuzugang Jerel McNeal antraten und abermals auf den am Knie verletzten Elias Harris verzichten mussten, waren von Beginn an voll konzentriert bei der Sache. Zwar bekamen sie in der Anfangsphase den Ex-Bamberger Tibor Pleiß nicht in den Griff, doch hatten sie im Angriff wesentlich mehr Optionen als der Gegner. Der seit Wochen in starker Form spielende Fabien Causeur hatte bereits zur Pause zwölf Punkte auf dem Konto und blieb bis dahin ohne Fehlwurf. Ebenfalls treffsicher aus der Distanz war Janis Strelnieks, der mit dem Ablauf der Uhr Ende des zweiten Viertels sogar einen Dreier aus der eigenen Hälfte traf. Und unter dem Korb der Türken ließ es Daniel Theiß einige Male krachen.

Zwar lief bei den Türken Austin Daye kurzzeitig heiß - er brachte sein Team mit zehn Punkten in Folge auf 34:36 heran (15.) -, aber die Bamberger ließen sich davon nicht beeindrucken. Da das Brose-Team auch beim Rebound klar überlegen war (19:12), ging es mit einem Neun-Punkte-Vorsprung in die Pause (47:38). Lediglich mit ihren zehn Ballverlusten konnten die Gäste nicht zufrieden sein.

Zwar kam Galatasaray anfangs des dritten Abschnitts durch sechs Punkte in Folge etwas näher heran, doch wieder blieben die Bamberger cool und konterten eiskalt. Mit einem 13:0-Lauf legten sie 17 Punkte zwischen sich und die Gäste (45:62, 27.). Da sich zudem Pleiß mit seinem vierten Foul selbst aus dem Spiel nahm, schwammen Istanbul allmählich die Felle davon. Die Brose-Basketballer agierten weiterhin auf hohem Niveau und lagen vor dem Schlussdurchgang mit 22 Punkten vorne (74:52).

Das vierte Viertel eröffnete Nikos Zisis mit einem Dreier und zog den Türken damit endgültig den Zahn. Die Bamberger hatten ihren Gegner weiter fest im Griff. Angesichts der Hilflosigkeit ihres Teams pfiffen sich die Galatasaray-Fans in der mit 2073 Zuschauern nur spärlich besetzten Abdi-Ipeki-Arena den Frust von der Seele. Erst als der deutsche Meister den Fuß vom Gaspedal nahm, kam der Tabellenletzte der Euroleague noch zu etwas Ergebniskosmetik.


Im Pokal gegen Medi Bayreuth

Im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs (21./22. Januar) tritt Brose Bamberg beim oberfränkischen Rivalen Medi Bayreuth an. Dies ergab die Auslosung am Freitagabend. Die beiden weiteren Paarungen lauten MHP Riesen Ludwigsburg - ratiopharm Ulm sowie Bayern München - Telekom Baskets Bonn. Die Sieger dieser drei Partien qualifizieren sich für das Top-Four-Turnier am 18./19. Februar in Berlin. Für dieses ist Alba Berlin als Ausrichter gesetzt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren