Laden...
Bamberg
Fußball-Bayernliga Nord

Sieg beim Tabellennachbarn wäre für die DJK Gold wert

Die DJK Don Bosco Bamberg tritt am Samstag beim Würzburger FV an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Johannes Wolfschmidt (r.) unterstrich gegen Frohnlach seine Kopfballstärke und erzielte den Führungstreffer. Foto: sportpress
Johannes Wolfschmidt (r.) unterstrich gegen Frohnlach seine Kopfballstärke und erzielte den Führungstreffer. Foto: sportpress
von unserem Mitarbeiter Manfred Schmitt

Zum Abschluss der letzten Englischen Woche in der Vorrunde tritt die DJK Don Bosco Bamberg am Samstag in der unterfränkische Regierungshauptstadt an und trifft dort beim Würzburger FV (15 Uhr) auf einen Tabellennachbarn, dessen Saisonstart einige Parallelen zu dem der Wildensorger aufweist. Dem Gewinner winkt der Sprung ins Mittelfeld.

Sowohl die Würzburger als auch die Bamberger weisen aktuell vier Zähler auf, starteten mit jeweils drei Niederlagen in die neue Spielzeit und versprühen im Offensivbereich wenig Gefahr. Während die Don-Bosco-Elf nur viermal ins Schwarze traf, schraubte der WFV sein Torkonto durch den 4:0-Erfolg in Forchheim am vergangenen Mittwoch auf insgesamt fünf Treffer hoch und ließ das Lachen in die Gesichter der Schützlinge von Trainer Thomas Graf zurückkehren.

Der 48-Jährige ist in seiner dritten Saison als Chefcoach beim Club im Würzburger Stadtteil Zellerau tätig und zeigt sich sehr emotional an der Seitenlinie. Vielleicht gerade deshalb darf er in aller Ruhe arbeiten, zumal er zwei seiner drei torgefährlichen Akteure abgeben musste. Lediglich der offensive Mittelfeldspieler Patrick Hofmann (23 Jahre), der mit acht Einschlägen bester Schütze der letzten Saison war und zwei Vorlagen sowie ein Tor zum Sieg in Forchheim beisteuerte, ist noch mit an Bord und soll mit dem aus der zweiten Mannschaft des SV Seligenporten geholten US-Boy Eric Friedlander (20) für die nötigen Erfolgsmomente sorgen. Herausragend präsentierte sich der rechte Innenverteidiger und Abwehrchef David Drösler (21), der zuletzt mit zwei Kopfballtoren nach Standards aufhorchen ließ. Noch nicht die Erwartungen erfüllt der prominenteste Neuzugang und Regisseur Adrian Istrefi (22, Würzburger Kickers).

Auf jeden Fall fällt der WFV definitiv in die Kategorie "schlagbarer" Widersacher. Youngster Henrik Schwinn feierte gegen Frohnlach beim 1:1 ein gelungenes Debüt. Der 17-Jährige überzeugte in seinem ersten Spiel im Seniorenbereich an der Seite des erfahrenen Markus Schnitzer mit Spritzigkeit und Unbekümmertheit.
DJK Bamberg: Horcher, Kühhorn - M. Fischer, Hoffmann, G. Jessen, J. Jessen, Kaiser, Kettler, Kraus, Krause, Mönius, Rosiwal, Schmitt, Schmoll, Schnitzer, Schütz, Schwinn, Strobler, Wolfschmidt

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren