Baunach
Basketball

Sieg Nummer 7 in der "Blauen" für Baunach?

ProA-Aufsteiger Bike-Cafe Messingschlager Baunach will seine Erfolgsserie vor heimischem Publikum fortsetzen. Mit Jena kommt allerdings eine Mannschaft, die zuletzt sehr erfolgreich war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Trainer Ivan Pavic (r.) hat die junge Baunacher Mannschaft in dieser Saison ein gutes Stück weiter entwickelt. Hier gibt er während einer Auszeit Anweisungen an Johannes Thiemann, Anthony Lee, Marcos Knight und Tibor Taras (v.l.) . Foto: sportpress
Trainer Ivan Pavic (r.) hat die junge Baunacher Mannschaft in dieser Saison ein gutes Stück weiter entwickelt. Hier gibt er während einer Auszeit Anweisungen an Johannes Thiemann, Anthony Lee, Marcos Knight und Tibor Taras (v.l.) . Foto: sportpress
Am Samstag um 19.30 Uhr ist eine der erfolgreichsten Mannschaften der 2. Basketball-Liga ProA der letzten Wochen zu Gast in der altehrwürdigen Graf-Stauffenberg-Halle. Mit Science City Jena kommt ein Team, das die letzten sechs Begegnungen gewonnen hat, in der Tabelle mittlerweile bis auf Platz 5 geklettert ist und die Play-offs bereits sicher in der Tasche hat. Dennoch wird das Team von Trainer Björn Harmsen nichts unversucht lassen, die Punkte aus Bamberg zu entführen.

Mit Hicks kam der Erfolg zurück

Sechs ausländische Profis gehen für die Thüringer an den Start und sorgen so für einen der am tiefsten besetzten Kader in der gesamten ProA. Diese Tiefe ist auch nötig, denn mit ihrer Ganzfeldpresse spielt die Harmsen-Truppe einen sehr aufwändigen Basketball, der einen breiten Kader voraussetzt. Auffälligster Akteur ist der erst kürzlich verpflichtete Aufbauspieler David Hicks, der den Baunachern nicht unbekannt ist. Letzte Saison ging er noch für Schwelm in der ProB an den Start und stand mit seinem Team im Halbfinale der Play-offs. Gegner waren damals bekanntlich die Jungs von Bike-Cafe Messingschlager Baunach, die durch den Treffer von Andi Obst in letzter Sekunde die Träume der Gastgeber um David Hicks zerplatzen ließen. In Jena hat er jetzt eine neue Heimat gefunden und die Erfolgsserie der Thüringer eingeleitet. Mit ihm haben sie erst ein Spiel verloren - und das auch nur knapp gegen Tabellenführer Würzburg mit 87:91.
Die Gäste allerdings nur auf Hicks zu reduzieren, wäre fatal, denn es stehen noch jede Menge Spieler mit Qualität im Kader: Brady Morningstar, Wayne Bernard, Anthony Henriquez, Mantas Virbalas und Kendall Chones sind die anderen Importspieler, die allesamt zwischen acht und zwölf Punkten pro Partie erzielen. Was die deutschen Akteure betrifft, ist hingegen nach der Verletzung von Sascha Leutloff der Kader etwas dünn. Mit Julius Wolf, Georg Voigtmann und Lars Wendt stehen hier aber auch interessante Talente parat.
Insgesamt betrachtet ein sehr guter Gegner, der am Samstag auf die jungen Baunacher wartet. Im Hinspiel ging der Aufsteiger völlig überraschend als Sieger vom Feld, allerdings hatte die Mannschaft aus Jena damals auch noch ein etwas anderes Gesicht, da die Verantwortlichen auf den etwas holprigen Saisonstart reagiert und einige Änderungen im Kader vorgenommen hatten. Die Ziele der Gäste sind nämlich durchaus ambitioniert. Mit einem gut ausgestatteten Etat wollen sie nichts unversucht lassen, sportlich den maximal möglichen Erfolg zu erzielen.
Im Baunacher Lager ist man nach den zwei gewonnen Partien am letzten Doppelspieltag natürlich sehr zufrieden. Der Klassenerhalt scheint bei elf Siegen so gut wie sicher, sodass man beruhigt in die Planung einer weiteren Saison in der zweithöchsten Liga in Deutschland gehen kann. Alles, was jetzt noch folgt, ist das Sahnehäubchen auf eine bisher nach den Wünschen der Verantwortlichen verlaufenden Saison. Sehr erfreut sind die Verantwortlichen auch über die positive Entwicklung der Nachwuchsspieler, die allesamt einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht und sich zu gestandenen ProA-Spielern gemausert haben. Sicherlich ein Hauptverdienst von Trainer Ivan Pavic und seinem Assistenten Thomas Lorber, die sehr gute und nachhaltige Arbeit leisten. Auch gegen einen scheinbar übermächtigen Gegner werden die Jungs um ihre beiden Anführer Steffen Hamann und Marcos Knight wieder alles in die Waagschale werfen, um den siebten Sieg in Folge in der "Blauen" einzufahren, in der der Aufsteiger immerhin seit dem 22. November 2014 unbesiegt ist.
Nach der über weite Strecken begeisternden Vorstellung gegen Hamburg hoffen die Baunacher am Samstag wieder auf eine gut gefüllte Halle (Öffnung: 18.30 Uhr) und eine ähnlich tolle Stimmung wie zuletzt. Auch diesmal gibt es wieder ein attraktives Rahmenprogramm mit Gewinnspielen und Pausenunterhaltung.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren