Pettstadt
Fußball-Landesliga

SVP kassiert zuhause zu viele Tore

In einem offenen Schlagabtausch mussten die Pettstadter am Ende gegen Pegnitz eine 2:5-Niederlage hinnehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Enttäuschung bei den Pettstadtern Oliver Ochs (von links), Josef Lorber und Mathias Rupp nach dem 2:1 für Pegnitz. Fotos: sportpress
Enttäuschung bei den Pettstadtern Oliver Ochs (von links), Josef Lorber und Mathias Rupp nach dem 2:1 für Pegnitz. Fotos: sportpress
+10 Bilder
Rechtzeitig zum Anpfiff der Landesligabegegnung an der Pettstadter Hammerstatt verzog sich die brennende Sonne hinter einem Wolkenschleier. Die Akteure beider Mannschaften dankten es dem gnädigen Wettergott mit einem munteren Offensivspiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Schon nach 19 Sekunden bekamen die Zuschauer die erste zu sehen, sofern sie schon an ihrem Platz waren. Mario Meth wurde vom Anstoß weg 20 Meter vor dem Tor angespielt, drehte sich und versenkte das Leder zur Pettstadter 1:0-Führung.

Die offensivstarken Gäste zeigten sich aber keineswegs geschockt. Nach einem Warnschuss aufs Lattenkreuz durch Abraham gingen sie binnen drei Minuten durch einen Doppelschlag in Führung. Zunächst hatte ASV-Torjäger Kretschmer nach einem Pettstadter Fehlpass freie Bahn und ließ sich den Ausgleich nicht nehmen (10.). Und nach einem gut getimten Zuspiel hatte der durchgestartete Stiefler mit einem Linksschuss aus acht Metern keine Mühe die Führung zu erzielen ( 12.).

Danach war aber wieder Pettstadt am Drücker. Nach einer Kopfballverlängerung verzog Baier knapp (16.). Ein Freistoß von Meth wurde zur sicheren Beute des ASV-Keepers. Und Schwarm setzte den Ball aus 20 Metern an die Latte (19.). Eine Torgelegenheit in der 21. Minute vergab der agile Christian Baier noch. In der 28. Minute machte er es aber besser. Nach einem weiten Ball über die rechte Abwehrseite von Simon Friedrich erzielte er mit einem Heber das 2:2.

Die angriffsfreudigen Gäste schlugen aber vor der Pause noch einmal zurück. Kapitän Jordan bediente mit einem mustergültigen Pass Kretschmer, der mit seinem zweiten Treffer die Pausenführung für Pegnitz erzielte (36.).

Pettstadt kam mit Schwung aus der Kabine, hatte aber bei Schüssen von Kommer, Lorber und Thommann kein Glück. In diese Drangperiode kam die kalte Dusche in Form des 4:2 für Pegnitz (55.). Nach einem Freistoß stand Abraham goldrichtig und köpfte ungehindert ein. In der Folge gingen beide Teams mit offenem Visier zur Sache. Die Entscheidung fiel durch Stiefler, der nach einer Ecke den 2:5-Endstand markierte.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren