Memmelsdorf
Fußball-Bayernliga Nord

SV Memmelsdorf zeigt Kämpferherz

Die beste Memmelsdorfer Saisonleistung wird nicht belohnt. Der Tabellenführer SpVgg Bayreuth setzt sich knapp mit 3:2 durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bayreuther Manuel Hiemer (l.) bleibt an Johannes Wolfschmidt, Schütze des zweiten Memmelsdorfer Treffers, hängen. Fotos: sportpress
Der Bayreuther Manuel Hiemer (l.) bleibt an Johannes Wolfschmidt, Schütze des zweiten Memmelsdorfer Treffers, hängen. Fotos: sportpress
+14 Bilder
Einen Punktverlust nur knapp verpasst hat der SV Memmelsdorf in seinem Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer der Fußball-Bayernliga Nord. Die SpVgg Bayreuth setzte sich in der Schmittenau mit 3:2 durch.
Einen furiosen Auftakt sahen die 350 Zuschauer. Beide Mannschaften waren sofort hellwach. Memmelsdorf versteckte sich keinesfalls und legte sofort ein hohes Tempo vor. Bereits in der 1. Minute gab Scharf einen Fernschuss ab. Die Gastgeber setzten sofort nach, überraschten die Altstädter damit und belohnten sich mit dem 1:0 bereits in der 5. Minute. Koch setzte sich geschickt durch, sein Schuss wurde noch abgewehrt, aber der heranstürzende Krüger jagte den Ball aus 25 Metern unter die Latte.
Die Freude der Memmelsdorfer war aber nur von kurzer Dauer. Eine Minute später gab es eine Ecke für die SpVgg.
Der Ball kam in den Fünfmeterraum, die Abwehr agierte nicht energisch genug, und Root vollendete aus kurzer Entfernung zum 1:1. Danach sahen die Zuschauer weiterhin ein hochklassiges Spiel und die beste Leistung der Gastgeber in dieser Saison.

Schnelle Kombinationen

Nach dem Ausgleichstreffer spielte der SV Memmelsdorf weiter offensiv mit schnellen Kombinationen über die Flügel. In der 12. Minute schoss TW Sponsel bei einer Fußabwehr Krüger an, und der Ball sprang aus kurzer Entfernung an den Pfosten. Bis zum Halbzeitpfiff taten sich zwei weitere Chancen für Krüger auf. Das 1:2 erzielte Schreckinger in der 44. Minute. mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern.

Unverdrossen weitergekämpft

Nach der Pause wollten die Memmelsdorfer schnell zum Ausgleich kommen, suchten ihr Heil im Angriff und entblößten in der 51. Minute die linke Abwehrseite. Eckert nahm das Geschenk dankend an, wurde mit einem Diagonalpass bedient, zog allein aufs Tor zu und schoss zum 1:3 ein. Nach dem klaren Rückstand zeigte die Memmelsdorfer bewundernswerte Moral. Die Mannschaft kämpfte unverdrossen weiter. Krüger schob den Ball in 59. Minute knapp am Tor vorbei. In der 63. Minute flammte neue Hoffnung auf. Wolfschmidt, von der rechten Seite kommend, erzielte den Anschlusstreffer zum 2:3. Dieses Tor gab der Heimelf nochmals viel Auftrieb. Die Gästspieler rissen nach dem Schlusspfif die Arme hoch, erfreut über den knappen Sieg. Die Begegnung wurde auf Biegen und Brechen geführt und sah zum Schluss einen glücklichen Sieger.
Die sehr gute Leistung der Memmelsdorf wurde nicht belohnt. Man konnte der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Elf des SVM war hochmotiviert, spielte aggressiv, kämpfte leidenschaftlich und versuchte immer wieder dem Bayernliga-Tabellenführer ein Bein zu stellen.
SV Memmelsdorf: Haupt - Bechmann, Schütz (77. Biskup), Ruß, Koch, Scharf, Beiersdorfer, Menz (68. Hartmann), Wolfschmidt, Krüger, Saal (61. Herl) / SpVgg Oberfranken Bayreuth: Sponsel - Zitzmann, Schreckinger (55. Nicolaus), Eckert, Ascherl, Kayser (77. Rinchiuso), Pötzinger, Kolb, Root, Gashi (66. Ulbricht), Hiemer / SR: Geuß (Eltmann) / Zuschauer: 350 / Tore: 1:0 Krüger (5.), 1:1 Root (6.), 1:2 Schreckinger (44.), 1:3 Eckert (51.), 2:2 Wolf schmidt (63.) / Gelbe Karten: Saal - Schreckinger, Root





Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren