Bamberg

Regnitztal bezwingt im Derby schwaches TTL-Team 61:45

In einer schwachen Partie feierten die Regnitztal Baskets im Derby der 2. Basketball-Regionalliga beim TTL Bamberg einen 61:45-Erfolg. Die ersatzgeschwächten Rattelsdorfer unterlagen beim Tabellendritten in Gotha mit 90:115.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kilian Hubatschek (links) vom TTL wird vom Regnitztaler Sven Lorber attackiert. Fotos: sportpress
Kilian Hubatschek (links) vom TTL wird vom Regnitztaler Sven Lorber attackiert. Fotos: sportpress
+9 Bilder
TTL Bamberg - Regnitztal Baskets 45:61
Zum Derby empfingen die Basketballer des TTL Bamberg die Regnitztal Baskets. Die Bamberger, die von Anfang an etwas demotiviert wirkten, lagen nach dem ersten Viertel mit 12:17 und zur Halbzeit bereits mit 29:36 zurück. Auch in der zweiten Hälfte des Nachbarduells war kein Siegeswille auf Bamberger Seite zu erkennen. So verloren die Jungs um Trainer Ernst Griebel letztendlich mit 45:61. Sowohl die Freiwurf- als auch die Wurfquote aus dem Feld der TTLer sind verbesserungswürdig. Die TTL-Basketballer belegen derzeit den 9. Platz und sind kommendes Wochenende bei den Leipzig Eagles zu Gast. Für die Regnitztaler steht am Sonntag das Derby in Rattelsdorf auf dem Programm.
TTL Bamberg: Feistkorn (24), Hubatschek (7), Heppt (6), Griebel (2), Land (2), Rabak (2), Weiß (2), Gerstner, Mees, Dorn / Regnitztal Baskets: D. Dippold (13), Lorber (11), Fichtner (8), Kral (8), Wimmer (7), Klaus (6), Hofmann (5), T. Dippold (3), Fuchs


Oettinger Rockets Gotha II - Rattelsdorf Independents 115:90
Die Fahrt nach Gotha werden die Independents in besonderer Erinnerung behalten. Sie kehrten zwar wieder mit einer Niederlage zurück, doch kann die Leistungfür die Zukunft aufbauend wirken. Bedingt durch Verletzungen und Krankheit traten die Independents nur mit acht Spielern an. Und die zu schwach besetzte Bank sollte den Ausschlag geben. Beide Mannschaften punkteten mit ihrer Startformation hochprozentig. Auf Rattelsdorfer Seite traf dies aber nur auf vier der fünf Spieler zu. Die beiden herausragenden Akteure, Bone für Gotha und Boucher für Rattelsdorf, standen sich mit jeweils 29 Punkten in nichts nach. Zwölf Dreier auf Gothaer und 13 auf Rattelsdorfer Seite fielen bei diesem Offensivfeuerwerk. Herausragend bei Gotha war Nienburg mit sechs, auf Rattelsdorfer Seite Peter Reh mit fünf Dreiern. Auch Kohn traf dreimal aus der Distanz, Boucher und Reichmann jeweils zweimal. Der Unterschied lag im Bereich der Zweipunktwürfe, wo Gotha extrem sicher agierte. Rattelsdorf dagegen verbuchte nur halb so viele Treffer. "Beide Seiten entfachten in diesem Spiel ein Feuerwerk. Auswärts 90 Punkte, das baut trotzdem auf", bilanzierte Trainer Andy Sippach.
Independents Rattelsdorf: Boucher (29/2), Reh (21/5), Reichmann (16/2), Kohn (14/3), Loch (4/1), Seemüller (4), Kagne (2), Tomaszek

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren