Laden...
Bamberg
Benefizaktion

Stefan Kießling ist neuer Botschafter für die Bamberger "Goolkids"

Der Bamberger Bundesliga-Stürmer Stefan Kießling engagiert sich für einen guten Zweck. Der Leverkusen-Profi wird Botschafter der Bamberger "Goolkids".
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam für die gute Sache, v. l.: Stefan Kießling sowie von "Goolkids" Wolfgang Heyder und Robert Bartsch Foto: sportpress
Gemeinsam für die gute Sache, v. l.: Stefan Kießling sowie von "Goolkids" Wolfgang Heyder und Robert Bartsch Foto: sportpress
+5 Bilder
Wenn die Würzburger von ihrem Sportidol träumen, müssen sie sich über den Großen Teich nach Texas denken. So weit muss das geistige Auge des Bamberger Fans in Sachen Vorzeigesportler nicht blicken, es genügt der Rhein. Was den Basketballer Dirk Nowitzki (38) und den Fußballer Stefan Kießling (32) eint, ist die Treue zu ihren Vereinen Dallas Mavericks (seit 1998) und Bayer Leverkusen (seit 2006), auch wenn es in der Blüte ihrer sportlichen Jahre körperlich mitunter schon ganz schön zwickt bei den jungen Familienvätern.

Gemein scheint den befreundeten Sportlern auch ein gutes Herz zu sein: Während Nowitzki gerade erst wieder als "Onkel Dirk" seinen "schönsten Besuch des Jahres" in einem Kinderkrankenhaus in Dallas hinter sich hat, stellte sich Kießling am Donnerstag als Botschafter des noch jungen Bamberger Projekts "Goolkids" vor. Geradezu begeistert präsentierte die Goolkids-Vorsitzende Anna Niedermaier in ihrer Blumenmeisterei in der Zollnerstraße zusammen mit ihren Vorstandskollegen Wolfgang Heyder, Robert Bartsch und Wolfgang Reichmann den Leverkusener Fußballprofi mit Wurzeln in der Bamberger Gartenstadt.


Zugpferd der Goolkids-Sportgala im März

Erster Höhepunkt der Zusammenarbeit: Kießling soll zusammen mit seiner Gattin Norina das Zugpferd der Goolkids-Sportgala sein, die 2017 am Samstag, 25. März, im Ziegelbau an der Regnitz stattfindet.

Als jemand, der mit sich im Reinen ist, trat Kießling gestern Mittag in Bambergs Osten auf: höflich, wissend, was er sagt, und längst schmunzelnd, wenn es um das Thema Nicht-Berücksichtigung in der Nationalmannschaft durch Bundestrainer Jogi Löw geht. Bayer Leverkusen bleibt er als Fußballer bis zum Ende seines Vertrages 2018 erhalten, danach kann sich der Bundesliga-Torschützenkönig der Saison 2012/13 eine Tätigkeit in der Marketing- und Sponsoringabteilung des Vereins vorstellen. Fußballer ist Kießling durch und durch, bekanntermaßen ein ehrlicher Arbeiter und abgeklärter Typ auf dem Spielfeld, groß geworden beim TSV Eintracht Bamberg an der Breitenau, bevor er zum 1. FC Nürnberg wechselte, bei dem er sich für die Rheinländer empfahl. Das 1:1 in Köln jüngst verpasste er wegen einer Zerrung. Heute geht's zusammen mit der Familie in den Schnee.

Längst sind die Prioritäten neu gesetzt, seit 2008 ist er verheiratet, Vater eines Sohnes (8) und einer Tochter (4). "Daher war es sofort klar, dass ich bei diesem Kinder-Projekt mitmache", sagt Kießling. Zusammen mit seiner Ehefrau engagiert er sich in Leverkusen für die Kinder- und Jugendeinrichtung "Haus Nazareth". Das Rheinland ist längst zur Heimat geworden, hauptsächlich die Familie ist es, die den Kontakt nach Bamberg nicht abreißen lässt. "Über den Bamberger Basketball bin ich recht gut informiert, was Fußball angeht, weniger. Von der Eintracht an der Breitenau, wo ich aufgewachsen bin, ist ja auch nichts mehr da", sagt Kießling.

Projekt
Freier Zugang zum Sport und zum Miteinander ist das, was Goolkids fördert. "Wir organisieren ... Projekte und Aktionen für Kinder, wie beispielsweise Mitgliedschaften in Sportvereinen oder Teilnahme an Trainingscamps für Kinder benachteiligter Familien oder Flüchtlingen ... Wir stehen ihnen bei Projekten zur Seite und vermitteln Förderer und geeignete Partner für ihr Vorhaben." Siehe auch: www.goolkids.org
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren