Bischberg
Fußball

Pokal-Knaller: Regionalligist SpVgg Bayreuth in Tütschengereuth

Der Kreisligist aus dem Landkreis Bamberg bestreitet am Dienstag sein "Spiel des Jahres".
Artikel drucken Artikel einbetten
Christoph Starke, Trainer der SpVgg Bayreuth Foto: sportpress
Christoph Starke, Trainer der SpVgg Bayreuth Foto: sportpress
Mit dem deutlichen 3:0-Finalsieg vor 800 Zuschauern auf neutralem Gelände in Lisberg gegen den Kreisliga-Konkurrenten TSV Windeck Burgebrach wurde der SV DJK Tütschengereuth am 5. Mai 2016 Kreispokalsieger des Spielkreises 1 (Bamberg, Bayreuth/Kulmbach). Mit diesem herausragenden Erfolg schafften die "Staabeißer" zusammen mit den anderen 23 Pokal-Spielkreis-Siegern den Einzug in die erste BFV-Hauptrunde und haben für diesen Wettbewerb ein Traumlos gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth gezogen. Für die Tütschengereuther Fußballer, die Vereinsverantwortlichen und ihre Anhänger ist der Pokal-Knaller am Dienstag (18.15 Uhr) im Waldstadion das Topereignis in ihrer 88-jährigen Vereinsgeschichte schlechthin, sieht man von der früheren, mehrjährigen Zugehörigkeit zur Bezirksliga Oberfranken West ab.
Die vier Ligen höher als die Platzherren angesiedelten Ostoberfranken gehen zwar als haushoher Favorit in das bestimmt zuschauerträchtige Spiel, doch werden die Jungs von Trainer Ercan Esen heute ihre ganze Kampfkraft und ihren Ehrgeiz aufbieten, um gegen die "Gelb-Schwarzen" ein einigermaßen ehrenvolles Ergebnis herauszuholen.


Traumstart in die neue Saison

Die Tütschengereuther starteten mit einem 2:1-Auftaktsieg beim Neuling SV Zapfendorf erfolgreich in die neue Kreisliga-Punkterunde 2016/17. In ihrer zweiten Begegnung legte der SV DJK Tütschengereuth vorgestern zu Hause gegen den TSV Hirschaid mit einem 4:0-Kantersieg nach.

Die Bayreuther nehmen nach fünf Spieltagen und erst einer Niederlage im 18er-Klassement der Regionalliga Bayern hinter den Mannschaften SpVgg Unterhaching, TSV 1860 München II und FC Augsburg II derzeit den vierten Tabellenplatz ein. Am vergangenen Freitag spielte die Mannschaft des Bamberger Trainers Christoph Starke beim FC Memmingen 2:2. Nach einem 1:2-Rückstand erzielte der Oberhaider Dominik Schmitt mit seinem dritten Saisontreffer den Ausgleich für die Ost-Oberfranken, die im heutigen Pokalspiel vermutlich einige Leistungsträger schonen werden.

Für die Esen-Truppe wird es vornehmlich darum gehen, die Niederlage in Grenzen zu halten. Der gute Saisonstart dürfte den "Staabeißern" aber Auftrieb gegeben haben. Sie knüpften an die guten Leistungen der Vorsaison an, in der sie unter der Leitung von Esen, der zur Rückrunde das Traineramt übernommen hatte, 26 Punkte aus 15 Spielen holten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren