Oberhaid
Fußball

Oberhaider sind heiß auf den FC Eintracht

Der Bezirksliga-Spitzenreiter erwartet am Mittwoch um 18.30 Uhr in der ersten Runde des Toto-Pokals auf Verbandsebene den Bayernligisten FC Eintracht Bamberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf Victor Gradl müssen die Bamberger in den nächsten Wochen verzichten. Der Kapitän hat sich einen Ellenbruch zugzogen. Foto: sportpress
Auf Victor Gradl müssen die Bamberger in den nächsten Wochen verzichten. Der Kapitän hat sich einen Ellenbruch zugzogen. Foto: sportpress
In der ersten Runde im Toto-Verbandspokal gehen 64 Mannschaften aus ganz Bayern an den Start. Der Sieger qualifiziert sich für den ersten Durchgang des DFB-Pokals der Saison 2016/17. Der Bezirksliga-Vertreter FC Oberhaid ist als Kreissieger teilnahmeberechtigt und trifft am Mittwoch (18.30 Uhr) zu Hause auf den Nord-Bayernligisten FC Eintracht Bamberg 2010.

Der FC Oberhaid startete optimal in die neue Bezirksliga-Runde. Die Schützlinge von Alexander Stretz gewannen ihre bisherigen Spiele gegen den SV Dörfleins (4:0), beim SV Memmelsdorf II (6:1) und beim SV Bosporus Coburg (3:1). Das Pokalspiel gegen die zwei Klassen höher angesiedelten Bamberger ist für die Platzherren ein echtes Highlight. "Die Euphorie ist groß. Jeder von uns freut sich auf das Spiel. Wir werden uns zerreißen und wollen so lange wie möglich Paroli bieten", sagt FCO-Trainer Alexander Stretz.
Der erfolgreiche Ligastart hat den Oberhaidern viel Selbstvertrauen verschafft. "Wir haben mit Eck und Kachelmann zwei Hochkaräter verloren. Daher war allen anderen bewusst, dass sie jetzt drei bis vier Prozent mehr geben müssen", erklärt Stretz. Zudem habe die Rückkehr des lange verletzten Kevin Schmitt (Kreuzbandriss) der Abwehr neue Stabilität verliehen. Erst zwei Tore kassierten die Oberhaider bislang. Neben den Urlaubern Michael Pfänder und Alexander Böhm muss Stretz auch auf den langzeitverletzten Leistungsträger Max Sönning verzichten. Vor einem Jahr hat der FCO in der ersten Runde ein Ausrufezeichen gesetzt, als er den Landesligisten SV Friesen mit einem Sieg nach Elfmeterschießen aus dem Rennen warf.

Die "Violetten" sind nach einem durchwachsenen Saisonauftakt im Aufwind. Gegen den in dieser Serie noch unbesiegten Mitabsteiger SV Seligenporten ertrotzten die Bamberger zuletzt in einer ansprechenden Partie ein 2:2. Der Pokalwettbewerb indes ist für Cheftrainer Norbert Schlegel "ein Wettbewerb, den wir isoliert vom Ligaspielbetrieb sehen. Wir nehmen ihn absolut ernst und wollen weit kommen."

Im Pokal trafen beide Teams vor einem Jahr schon einmal aufeinander. Damals setzte sich der FC Eintracht Bamberg als Regio nalligist in der 2. Runde in Oberhaid mit 6:0 durch. df/ps

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren