Bamberg
Juniorenfußball

Neumarkter feiern auf schneebedecktem FCE-Platz 6:2-Sieg

Die Fußball-C-Junioren des FC Eintracht Bamberg empfingen zu ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause in der Bayernliga Nord den ASV Neumarkt, kassierten eine 2:6-Niederlage und rutschten auf den vierten Platz ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Freiwillige Helfer befreiten zumindest die Strafräume vom Schnee. Der Bamberger Torwart Leon Schmidt (r.) scheint nicht begeistert zu sein, dass die Partie ausgetragen wurde. Foto: sportpress
Freiwillige Helfer befreiten zumindest die Strafräume vom Schnee. Der Bamberger Torwart Leon Schmidt (r.) scheint nicht begeistert zu sein, dass die Partie ausgetragen wurde. Foto: sportpress
+11 Bilder
Zunächst hielten alle Anwesenden den mit Schnee bedeckten Platz für unbespielbar. Doch zum Leidwesen der beiden Mannschaften wurde das Spiel nicht abgesagt. So musste der Platz zunächst durch großes ehrenamtliches Engagement der Väter und Großväter vom Schnee befreit werden, sodass zumindest Strafräume und Linien erkennbar waren. Die widrigen Bedingungen ließen aber ein Fußballspiel im klassischen Sinn nicht zu.
Die Devise lautete, hohe Bälle nach vorne zu spielen und zu versuchen, diese im Zweikampf zu behaupten und sie im schneefreien Strafraum ins Tor zu schießen. Dies gelang den Gästen aus der Oberpfalz besser als den Bambergern. Die körperlich überlegenen Neumarkter gingen in der 10. Minute in Führung: Der Ball gelangte mehr oder weniger zufällig in die Tiefe, wo Stürmer Stadler verwandelte.
Die Gäste blieben weiter am Drücker und kamen zu einigen Chancen, die Torhüter Schmidt mutig vereiteln konnte. Nach weiteren zehn Minuten eine Kopie des ersten Tores: Wieder prallte der Ball nach einer Bamberger Abwehraktion gerade so ab, dass erneut Stadler das 2:0 markieren konnte.
FCE-Trainer Hubert Richter stellte nach der Pause um und brachte erstmals nach seiner schweren Schulterverletzung Stürmer Fabian Trunk, der dem Spiel sofort eine offensivere Note verlieh. Wäre der gut getretene Hennemann-Freistoß nicht noch auf der Torlinie geklärt worden, hätte dies den Spielverlauf vielleicht verändern können. Jedoch fuhren die Gäste mitten in der Sturm- und Drangphase der Bamberger einen Konter, der zum 3:0 führte.
Nach einem Freistoß von Kühhorn wurde nach Handspiel im Strafraum den Gastgebern ein Elfmeter zugesprochen, den Hennemann gewohnt souverän zum 1:3 verwandelte. Nun folgte die beste Spielphase der Eintracht-Talente, doch alle beherzten Bemühungen wurden wieder durch Michael Stadler gekontert, und mit einem weiteren Treffer durch Lang war das Spiel nach 65 Minuten entschieden. Marius Kühhorn traf zwar zum 2:5, doch Stadler stellte mit seinem fünften Treffer den alten Abstand wieder her.
FC Eintracht Bamberg: Schmidt - Hausdorff, Först, Schneider, Hofmann, Hennemann, Kühhorn, Dotterweich (63.Bill), Hufnagel (36.Trunk), Stretz (36.Göbhardt), Pinter

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren