"Schnelles, offensives Spiel", forderte Bundestrainer Frank Engel vor dem Anpfiff von seinen U 15-Fußballern. Diese Maxime erfüllten die Jungs über weite Strecken der Partie gegen eine individuell stark besetzte, aber im Zusammenspiel schwächelnde portugiesische Jugend-Nationalmannschaft glanzvoll. Das 3:1 (1:0) war voll verdient.
Vor rund 4600 Zuschauern im fast ausverkauften Fuchs-Park-Stadion begann die deutsche Elf im 4-4-2 System dominant und erstaunlich überlegen in den Zweikämpfen. Schon in der 2. Min. setzte sich die torgefährliche Nr. 9, Erdal Öztürk vom Hauptstadtclub Hertha BSC, am Strafraum gegen zwei Portugiesen durch, übersah aber den völlig freistehenden Mitspieler und verpasste so die Großchance zur frühen Führung.
Nach weiteren Großchancen schlug die junge Nationalelf in der 14. Min. das erste Mal zu. Nach einem starken Pressing auf die portugiesische Abwehr gelang es Erdal Öztürk, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu erobern. Seinen Pass wehrten die Portugiesen zu kurz ab. Levin Öztunali (Hamburger SV), der Enkel der Stürmer-Legende Uwe Seeler, war zur Stelle und zog von der Strafraumgrenze trocken ab zum 1:0. Nach der verdienten Führung war die Luft ein wenig draußen aus dem schnellen Offensivspiel der Deutschen und die Begegnung fand bis zur Halbzeitpause immer mehr im Mittelfeld statt.
Kurz nach der Pause gelang dem frisch eingewechselten und durchweg überzeugenden Bilal Kamarieh direkt per Freistoß das wichtige 2:0 (40. Min.). Auf beiden Seiten wurde kräftig gewechselt, der Spielfluss litt ein wenig. Bei den Portugiesen überzeugte der schnelle Stürmer Romario Balde, dem nach einem Abwehrpatzer in der 57. Min. der Anschlusstreffer gelang. "Nach dem 2:1 mussten wir uns erstmal wieder fangen", so Spielmacher Öztunali. Den Ausgleich der Portugiesen verhinderte als insgesamt starker Rückhalt in der 64 Min. Torwart Ralf Husic aus Augsburg, der den Ball noch über die Torlatte lenkte. In der Schlussphase fingen sich die deutschen Talente wieder. Das 3:1 in der 67 Min. markierte der eingewechselte Julian Brandt (FC Oberneuland) freistehend aus 20 m. Bundestrainer Engel sah "ein ansprechendes Spiel meiner Truppe".

Mehr lesen Sie im Fränkischen Tag.