Bamberg
Basketball

Leon Kratzer wechselt nach Würzburg

Brose Bamberg leiht das Center-Talent an den unterfränkischen Bundesliga-Rivalen aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leon Kratzer (r.) , der sich hier gegen den Bayreuther Nate Linhart durchsetzt, lief in der vergangenen Saison 22 Mal in der Bundesliga für Brose Bamberg auf. Foto: Daniel Löb
Leon Kratzer (r.) , der sich hier gegen den Bayreuther Nate Linhart durchsetzt, lief in der vergangenen Saison 22 Mal in der Bundesliga für Brose Bamberg auf. Foto: Daniel Löb
Leon Kratzer wird in der kommenden Saison der Basketball-Bundesliga (BBL) für s.Oliver Würzburg auf Korbjagd gehen. Brose Bamberg leiht den 20-jährigen Center für eine Spielzeit an die Unterfranken aus. Kratzer war mit einer Doppellizenz ausgestattet und in der vergangenen Saison ein Leistungsträger der Baunach Young Pikes in der 2. Liga ProA.

"Leon hat bei uns im letzten Jahr enorme Fortschritte gemacht. Wir sehen großes Potenzial in ihm. Er ist definitiv reif für mehr Spielzeit in der Bundesliga. Daher haben wir entschieden, ihm die Möglichkeit zu geben in Würzburg mehr Spielpraxis auf BBL-Niveau zu sammeln", meinte Rolf Beyer, Geschäftsführer des deutschen Meisters. Der gebürtige Bayreuther Kratzer feierte zwei Meisterschaften mit Brose Bamberg und wurde von der 2. Liga zum ProA-Spieler des Jahres 2017 gewählt.


Mit der U20 zur EM

"Ich hatte sehr gute Gespräche mit Coach Dirk Bauermann. Er hat mich mit seinem Konzept und seinen Zielen überzeugt, deshalb habe ich mich für s.Oliver Würzburg entschieden. Würzburg ist ein Basketball-Standort mit sehr viel Potenzial. Der Club will nach oben, und das trifft auch auf mich zu", sagte Kratzer, der sich derzeit mit der U20-Nationalmannschaft im Bundesleistungszentrum Kienbaum auf die U20-EM im Juli auf Kreta vorbereitet.

Der 20-Jährige gehört bereits seit dem Jahr 2011 zum Nachwuchsprogramm des neunfachen deutschen Meisters aus Bamberg. In der abgelaufenen Saison feierte er seine Premiere in der BBL und wurde von Headcoach Andrea Trinchieri in 24 Spielen eingesetzt. Bereits seit 2014 spielt Kratzer für die Farmteams der Oberfranken. In der 2. Liga ProA legte der Center in der vergangenen Spielzeit für die Baunach Young Pikes in 22 Spielen 14,6 Punkte und 12,7 Rebounds pro Spiel auf und hatte maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt. Ein Jahr zuvor hatte er mit dem TSV Tröster Breitengüßbach die NBBL-Meisterschaft gefeiert und wurde im NBBL-Allstarspiel zum wertvollsten Spieler gewählt.

"Wir freuen uns sehr, dass sich mit Leon Kratzer eines der größten Center-Talente in Europa für s.Oliver Würzburg entschieden hat. Wir werden viel Spaß an seinem Talent, seiner Physis, seiner Einstellung, aber auch an seiner bescheidenden und sympathischen Art haben", sagte der Würzburger Headcoach Dirk Bauermann über den dritten Neuzugang im Kader. Zuvor hatten sich die Unterfranken bereits mit den beiden Litauern Osvaldas Olisevicius und Vytenis Lipkevicius verstärkt. red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren