Von außergewöhnlichen Leistungen können die Leichtathleten der LG Bamberg in der noch so kurzen Hallensaison berichten. Bei den bayerischen Hallen- und Winterwurfmeisterschaften in München gab es eine goldene und zwei Bronzemedaillen.
Auf den Punkt top in Form, zeigte sich die 16-jährige Simone Schramm bei der bayerischen Winterwurfmeisterschaft. Mit 40,76 m gewann sie die Goldmedaille im Speerwurf in der Altersklasse (AK) U18 im verschneiten Olympiapark. So weit hat bisher noch keine Speerwerferin in Bamberg geworfen. Sie verbesserte ihre Bestleistung um über zwei Meter, ließ die starke bayerische Konkurrenz hinter sich und hätte auch bei den älteren Speerwerferinnen damit gewonnen.
Mit Fabian Jaschik punktete ein weiteres Ass der LG Bamberg. Mit 1,99 m wurde er Dritter im Hochsprung in der AK U20. Mit einem Fehlversuch mehr belastet, verpasste er den zweiten Platz. Bei seinen Versuchen über 2,02 m scheiterte er nur knapp. Eine Woche zuvor hatte er bei einem hochklassig besetzen Meeting in Essing aber schon die 2,02 m im ersten Versuch gemeistert und gewonnen. Damit ist er in dieser Altersklasse Bambergs bester Hochspringer aller Zeiten. Diese Leistungen bedeuteten für Jaschik Platz 3 und für Simone Schramm Platz 2 in der aktuellen deutschen Hallenbestenliste. Beide sind somit für die deutschen Meisterschaften in einem Monat gut vorbereitet.
Eine weitere Bronzemedaille gewann die fast 15-jährige Rebecca Zimmer im Diskuswurf. Noch der Schülerinnenklasse angehörig, erzielte sie mit 31,11 m gegen die zwei Jahre älteren Werferinnen der U18 einen unerwarteten Erfolg. Erst im letzten Versuch wurde sie dabei von Platz 2 verdrängt. Mit 9,82 Sek. errang Leonie Winkler in ihrem ersten Endlauf bei einer Bayerischen Meisterschaft in der AK W15 über 60 m Hürden den vierten Platz. Schon bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften zuvor hatte sich gezeigt, dass der weibliche Nachwuchs der LG Bamberg gut vorbereitet ist.
Rebecca Leicht sprang in der AK U18 mit 1,56 m auf Platz 2, bei gleicher Höhe wie die Siegerin. 1,53 m reichte für Simone Schramm zu Platz 3 und zusammen mit ihren Kameradinnen Laura Müller, Alexandra Schütz und Sonja Hölzl kam noch ein zweiter Platz in der 4 x 200 m-Staffel der U20 dazu.