Laden...
Wildensorg
Basketball

Jessica Miller wird Cheftrainerin der DJK Brose Bamberg

Die US-Amerikanerin tritt bei den Zweitliga-Damen die Nachfolge von Ulf Schabacker an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jessica Miller Foto: sportpress
Jessica Miller Foto: sportpress
Jessica Miller übernimmt bei den Zweitliga-Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg den Staffelstab vom scheidenden Cheftrainer Ulf Schabacker. Die 29-Jährige US-Amerikanerin, die ihre gesamte Profilaufbahn in Bamberg verbrachte und in der vergangenen Spielzeit als Co-Trainerin des Zweitliga-Vizemeisters, Regionalliga-Coach und Verantwortliche für die Spielerinnen-Entwicklung fungierte, wird nach Ende der Saison in der nordamerikanischen Frauen-Profiliga WNBA bei der DJK Brose als Cheftrainerin einsteigen.
DJK und Brose Bamberg haben damit ihre Wunschlösung für das Programm realisieren können. Neben aussagekräftigen Bewerbungen auf die nach Schabackers Amtsaufgabe ausgeschriebene Trainerstelle befassten sich die Verantwortlichen bei der Suche nach einer Nachfolge von Beginn an sehr intensiv mit der Personalie Jessica Miller, erläutert Manager Sebastian Gut die Entscheidungsfindung. Ursprünglich sei geplant gewesen, dass sie wieder ihre Rolle aus der Vorsaison einnimmt, womit auch die möglichen terminlichen Überschneidungen mit ihrem Engagement in den USA zu Beginn und zum Ende der Saison nur eine Nebenrolle gespielt hätten. "Ab dem Zeitpunkt, als klar war, dass wir einen neuen Zweitliga-Headcoach brauchen, fanden die Gespräche natürlich unter anderen Vorzeichen statt", berichtet Gut. "Letzten Endes haben wir aber auf alle offenen Fragen Antworten gefunden und für alle Eventualitäten Vorkehrungen getroffen, weshalb wir überzeugt davon sind, die beste Lösung gefunden zu haben. Aus meiner Sicht ist es ein absolutes Privileg für unser Programm, eine Trainerin zu haben, die derzeit in den USA die besten und gegen die besten Spielerinnen coacht, die dieser Sport zu bieten hat."
In ihrer Heimat steht Miller aktuell in Diensten von Indiana Fever, wo sie gemeinsam mit Steven Key (bis April Co-Trainer der Gießen 46ers in der Bundesliga) die Assistenztrainer-Rolle einnimmt. "Ich fühle mich geehrt und freue mich sehr darüber, als Headcoach nach Bamberg zurückzukehren. Mein Dank für diese Chance gilt DJK und Brose Bamberg", erklärt "Jessie" Miller. "Wenn ich auf mein erstes Jahr als Spielerin in Bamberg oder gar noch weiter zurückblicke, sehe ich eine großartige Entwicklung. Die unermüdliche Arbeit meiner Vorgänger, der Vereine und der Spielerinnen in den letzten Jahren haben dazu geführt, dass wir den Youngsters heute die Möglichkeit bieten können, sich in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga, der Regionalliga, der Nachwuchs-Bundesliga, der Bayernliga der Damen und den Jugend-Bayernligen zu messen. Gemeinsam mit meinen Trainerkollegen freue ich mich darauf, unsere Spielerinnen weiter zu fördern und zu fordern und das Wachstum im Damen-Basketball nicht nur in Bamberg, sondern in Deutschland weiter mit voranzutreiben."
An Millers Seite werden die langjährige DJK-Leistungsträgerin Kathrin Gut, in der letzten Runde schon neben ihrer früheren Teamkollegin für den Zweitliga-Unterbau unter der Flagge des SC Kemmern verantwortlich, und der bisherige Coach der U15 in der Bayernliga, Kai Tzschentke, arbeiten. Für eine enge Verbindung zwischen beiden Teams und die Betreuung der Doppellizenzspielerinnen bildet das Duo in der neuen Spielzeit auch das Trainergespann der Regionalliga-Damen. Gemeinsam mit Schabacker und Konstantin Hammerl, die weiter zusammen die nach der Altersklassenumstellung künftige U18 in der Mädchen-Bundesliga (WNBL) betreuen, werden sie in Abstimmung und ständigem Austausch mit Miller nun auch die Grundlagen legen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren