Bamberg
Basketball

Im Pokalwettbewerb gescheitert

Die Herren der DJK und des TTL Bamberg verlieren im Bayernpokal im Viertelfinale ihre Heimspiele.
Artikel drucken Artikel einbetten
TTL-Spieler Kilian Hubatschek (r.) wird vom Regensburger Fabian Gülich gestoppt. Fotos: sportpress
TTL-Spieler Kilian Hubatschek (r.) wird vom Regensburger Fabian Gülich gestoppt. Fotos: sportpress
+4 Bilder
Die Basketballer der DJK Bamberg und des TTL Bamberg haben den Einzug ins Final Four des Bayernpokals verpasst. Während sich der Bayernligist DJK dem klassenhöheren BBC Coburg mit 69:90 geschlagen geben musste, verlor das TTL-Team den Vergleich zweier Mannschaften aus der 2. Regionalliga gegen die Regensburg Baskets mit 64:78. Neben Coburg und Regensburg haben sich die Baskets Vilsbiburg (95:67-Sieg bei TuS Holzkirchen) für das Final Four qualifiziert. Der vierte Teilnehmer wird erst am Samstag zwischen dem SV Mammendorf und der DJK/SB München ermittelt.

DJK Bamberg - BBC Coburg 69:90
Eine über weite Strecken ausgeglichene Partie sahen die zahlreichen Zuschauer in der Pokalbegegnung zwischen der DJK Bamberg und dem Tabellenzweiten der 2. Regionalliga Nord. Fünf schwache Minuten der Heimmannschaft im dritten Viertel, in denen den Bambergern zu viele Fehler unterliefen und die die Coburger mit 17 Punkten in Folge gnadenlos bestraften, waren letztlich für die Niederlage ausschlaggebend. Im ersten Spielabschnitt waren die Hausherren zunächst die bessere Mannschaft und gingen mit 18:12 in Führung. Acht Gästepunkte in der letzten Minute führten dann zum 18:20 am Ende des Viertels. Die Hausherren, die defensiv gegen die Halbfeld angriffe der Coburger mit ihren körperlich überlegenen Centerspielern gut agierten und in der ersten Hälfte nur wegen der Fast-Breaks-Punkte der Gäste in Rückstand gerieten, lagen zur Halbzeit nur mit 37:40 zurück. Ballverluste und ein nun unter beiden Körben dominierender Reinhard sorgten im dritten Viertel für den spielentscheidenden 17:0-Lauf der Coburger. Trotz des nun deutlichen Rückstands (42:57) gab die DJK nicht auf und kämpfte sich zurück. Bis zum Ende der Begegnung sahen die Zuschauer jetzt wieder ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings konnte die DJK nie mehr merklich verkürzen. Die DJK-Spieler konnten trotz der Niederlage mit ihrer Leistung gegen einen Gegner mit deutlich höheren Ansprüchen zufrieden sein.
DJK Bamberg: Stuber (15), Ritli (11), Lips (10), Pedro (8), Raum (7), Neudecker (5), Hohmann (5), Jäger (5), Lott (3), Doblinger, Burger
TTL Bamberg - Regensburg Baskets 64:78
Nach einem starken ersten Viertel der Jungs um TTL-Trainer Ernst Griebel, welches die Bamberger für sich entschieden, starteten sie auch gut in das zweite Viertel der Partie. Zur Halbzeit stand es 40:37 für die Gäste aus der Oberpfalz. In den darauffolgenden zehn Minuten verspielten die TTLer jedoch die Chancen auf einen Sieg. So stand es am Ende aus Bamberger Sicht 64:78.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren