Wildensorg
Fußball-Bayernliga

Hofer siegen bei der DJK Don Bosco klar mit 4:1

Die Bamberger können im Oberfrankenderby den Aufstiegskandidaten nicht stoppen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die DJKler Johannes Jessen (r.) und Tobias Eichhorn (am Boden) klären gegen den Hofer Martin Holek. Fotos: sportpress
Die DJKler Johannes Jessen (r.) und Tobias Eichhorn (am Boden) klären gegen den Hofer Martin Holek. Fotos: sportpress
+6 Bilder
Im vorletzten Heimspiel empfing die DJK Don Bos-co zum Oberfrankenderby die Gäste von der SpVgg Bayern Hof auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage. Der Aufstiegsaspirant präsentierte sich stark und feierte einen 4:1-Erfolg in Bamberg. Die DJK hatte bereits letzte Woche den Klassenerhalt verdient festgemacht und konnte in diesem Spiel nicht in Bestbesetzung auflaufen.


Elfmeterpfiff bleibt aus

Die Hofer übten von Beginn an viel Druck aus. Nach einer Ecke durch den Gästespieler Christian Schraps kam der Ball genau zu Martin Holek, der in der 14. Minute per Kopfball zum 1:0 für die Hofer Bayern vollstreckte. Bei einem Zweikampf im Strafraum Alassane Kane von einem Hofer gefoult, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Noch vor dem Wechsel gelang den Gästen das 2:0: Ein gutes Zuspiel nahm Max Krauß im Sechzehner an und lupfte den Ball über Torwart Christoph Trunk an die Latte.
Krauß (36.) hatte dann keine Mühe, den Abpraller im Netz unterzubringen. Eine Möglichkeit besaß die DJK, als Dominik Schütz Alassane Kane schön anspielte, dieser aber in guter Position den Ball vertändelte. Die Gäste spielten abgeklärter und druckvoller, die DJK war aber stets bemüht und hätte mit mehr Konzentration den Anschlusstreffer erzielen können.

In der zweiten Hälfte machten die Hofer da weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatten. In der 60. Minute verwertete Torjäger Martin Holek eine gute Hereingabe von Harald Fleischer aus kurzer Distanz zum 3:0. Die angeschlagene DJK versuchte alles, eine Resultatsverbesserung zu erzielen. Mehr als der Ehrentreffer in der 86. Minute nach Zuspiel von Dominik Schütz auf Alassane Kane sprang nicht mehr heraus.

Hof besaß in der 87. Minute durch den starken Martin Holek eine gute Möglichkeit zu erhöhen, aber sein Schuss ging ans Außennetz. Die Gäste machten aber in der 90. Minute noch das 4:1 durch einen zweifelhaften Handelfmeter, den Martin Holek zu seinem dritten Treffer nutzte. Zum allem Überfluss kassierte noch Felix Strobler die Rote Karte. Eine glatte Fehlentscheidung des Schiedsrichters, da es kein absichtliches Handspiel war. Die Hofer gewannen letztlich vollauf verdient und bleiben mit dieser Leistung weiter im Aufstiegsrennen.


Trainerstimmen

Gerd Schimmer (DJK Don Bosco): "Die drei Punkte für Hof sind verdient. In der ersten Halbzeit hat meine Mannschaft das ganz gut gemacht und meine Vorgaben umgesetzt. Leider waren es wieder zwei vermeidbare Fehler, die uns auf die Verliererstraße brachten. Kritik muss ich allerdings am Schiedsrichter üben, der uns einen klaren Elfmeter an Kane verweigerte und Felix Strobler beim Handspiel zu Unrecht Absicht unterstellte, wodurch dieser die Rote Karte sah. Glückwunsch an Hof und alles Gute im Aufstiegsrennen!"

Miloslav Janovsky (Bayern Hof): "In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme mit dem Ballbesitz. Das haben wir in der zweiten Hälfte deutlich besser gemacht. Dann hatten wir auch mehr Chancen. Meine Leistungsträger haben die anderen dann mitgezogen. Wir haben in diesem Spiel mehr getan als der Gegner. Daher haben wir auch verdient gewonnen. Mit den drei Siegen in Folge sind wir wieder im Titelrennen zurück!"


Die Statistik

DJK Don Bosco Bamberg -
SpVgg Bayern Hof 1:4
DJK Don Bosco Bamberg: Trunk - J. Jessen, Strobler, Ruiz, Wolfschmidt, Wunder, Kaiser (41. Schmitt), Fischer, Eichhorn (66. Leicht), Kane, Schütz / SpVgg Bayern Hof: Bertelman - Rupprecht, Schraps, Root (67. Gezer), Knoll, Fleischer (76. Pasalic), Biermeier, Sturm (67. Stock), Kutaj, Holek, Krauß / SR: Steigerwald (Gräfendorf) / Zuschauer: 335 / Tore: 0:1 Holek (14.), 0:2 Krauß (36.) 0:3 Holek (60.), 1:3 Kane (86.), 1:4 Holek (90., Handelfmeter) / Gelbe Karten: Fischer, Kaiser, J. Jessen/ Schraps / Rote Karte: Strobler (90.) Handspiel / -


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren