Breitengüßbach
Basketball

Güßbacher Nachwuchs erfolgreich

Sowohl in der JBBL als auch in der NBBL verbuchten die Teams des TSV Tröster Breitengüßbach einen Sieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fotos: sportpress
Fotos: sportpress
+23 Bilder
Nachdem der Start in die junge JBBL-Saison mit einem Auswärtserfolg beim Nachbarn Bayreuth eingeläutet wurde, kam es beim ersten Heimspiel gegen das hoch eingeschätzte Team von Science City Jena gleich zu einer ersten Bewährungsprobe für das Team von Trainer Markus Lempetzeder. In der NBBL gelang den Breitengüßbachern ein Sieg gegen Gießen.


NBBL Mitte

TSV Tröster Breitengüßbach - BA Mittelhessen 105:39

Mühelos gewannen die NBBL-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach auch ihr zweites Spiel dieser Saison. Zu Hause besiegte man die Basketball-Akademie Mittelhessen deutlich mit 105:39. Trotz eines zähen Starts (2:0 nach drei Minuten) war von Beginn an klar, wer diese Begegnung für sich entscheiden würde. Auch ohne den verletzten Chris Wolf dominierten die Oberfranken um ihre jungen Center Leon Kratzer und Daniel Keppeler und gestatteten den Gästen kaum eine Wurfmöglichkeit.

23:6 nach zehn und 47:15 nach zwanzig Minuten lauteten die Zwischenstände in einer sehr einseitigen Partie, bei der es sich das Trainergespann Petrick/Kositz/Hwastunow erlauben konnte, die Spielzeit gleichmäßig auf die eingesetzten Akteure zu verteilen.

Auch in der zweiten Halbzeit hatten die Tröster-Jungs leichtes Spiel mit ihren Gegnern. Die Gießener stellten auf eine Zonenverteidigung um, doch auch damit hatten die Gastgeber keinerlei Schwierigkeiten. Insbesondere Robert Zinn konnte immer wieder Lücken reißen. Mit einer aggressiven Verteidigung ließen die Güßbacher nie ein geordnetes Angriffsspiel der Gäste zu, die ihre Offensivaktionen meist mit Verzweiflungswürfen abschlossen oder unter dem Korb abgeräumt wurden. Kevin Jefferson ließ seine Gegenspieler ein ums andere Mal stehen, Jonas Bretag machte dann zwei Minuten vor dem Ende die Hundert voll.

TSV Breitengüßbach: Kratzer (17), Zinn (16), Jefferson (15), Taras (13), Dizdarevic (10), Keppeler (10), Obst (9), Lorber (6), Kunz (4), Dippold (3), Bretag (2), Speke.


JBBL Mitte/Ost

TSV Tröster Breitengüßbach - Science City Jean 90:61

Die Mannschaft kam schwer ins Spiel, so dass Lempetzeder bereits nach zwei Minuten die erste Auszeit nehmen musste, da die Gäste aus Jena zu diesem Zeitpunkt mit 0:7 führten. Die Auszeit zeigte ihre Wirkung und die Güßbacher konnten das 1. Viertel mit 23:22 für sich entscheiden. Im 2. Viertel fand das Team um Kapitän Moritz Sanders zu seinem gewohnten Spiel. Zur Halbzeit stand es 52:31.

Nach der Halbzeit hielten die Gäste aus Jena gut dagegen und konnten das 3. Viertel auf Augenhöhe gestalten. Angetrieben vom Playmakerduo Haßfurther (19 Pkt. / 8 A) / Weiß (8 Pkt. 2 A) und durch ihre Topscorer Wolf (29 Pkt. / 10 R.) und Sanders (19 Pkt. / 11 R.), denen beiden ein Double-Double gelang, kamen die Güßbacher Jungs zu Punkten und die Führung konnte ausgebaut werden. Gewohnt solide spielte das "Arbeitstier" Jakob Fersch, der dem Team viel Energie gibt, dem aber ebenso wie Matthias Fichtner in einigen Situationen das Glück fehlte. Sehr erfreulich war der erste Kurzeinsatz von Timon Schmidt nach überstandener Verletzung.

Oliver Gonnert und Heinrich Ueberall hatten ihre stärksten Szenen in der Defense und halfen ihrem Team solide. Erste Einsatzzeit in der JBBL erhielt Maximilian Kapp und er deutete an, dass dies nicht die letzten in dieser Saison sein werden.

Markus Lempetzeder: "Der Start war sehr holprig. Danach hat sich die Mannschaft zusammengerissen, wobei wir im Reboundverhalten noch einiges Steigerungspotenzial haben und hier auch den Hebel ansetzen werden."
TSV Tröster Breitengüßbach: H. Ueberall (4), Kapp, Haßfurther (19), Fersch (5), Müller (3), Fichtner (2), Zimmermann, Sanders (19), Schmidt (1), N. Wolf (29), Gonnert, Weiß (8). ft

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren