Laden...
Bamberg
Fussball

Gäste nutzen ihre Chancen eiskalt - 1:3

Der FC Eintracht Bamberg unterliegt im Regionalliga-Abstiesgkampf dem SV Heimstetten.
Artikel drucken Artikel einbetten
FCE-Routinier Christoph Kaiser (r.) im Kopfballduell mit dem Heimstettener Mamadi Keita Fotos: sportpress
FCE-Routinier Christoph Kaiser (r.) im Kopfballduell mit dem Heimstettener Mamadi Keita Fotos: sportpress
+15 Bilder
Die Serie des FC Eintracht Bamberg 2010 in der Fußball-Regionalliga Bayern ist am Dienstagabend mit dem 1:3 (0:1) gegen den SV Heimstetten gerissen. Nach sechs Spielen ohne Niederlage musste sich die Mannschaft von Trainer Dieter Kurth nach einer durchaus engagierten Leistung den Gästen aus Oberbayern geschlagen geben.
"Wir haben die Situation analysiert, stehen hinten nun stabiler und lassen uns nicht mehr so leicht umwerfen, wenn etwas nicht so funktioniert oder wir ein Gegentor kassieren", so der FCE-Coach vor der Partie vor etwas mehr als 400 Zuschauern im Fuchs-Park-Stadion. Tatsächlich geriet sein Team bereits in der 9. Min. früh in Rückstand. Einen Schuss von Florian Rudy parierte Mario Aller noch, doch Hugo Lopes ließ dem Torhüter keine Chance. Im Stadion war es zu diesem Zeitpunkt mucksmäuschenstill - viele hofften oder wünschten sich die Aberkennung des Treffers.
Doch wie Kurth vorhergesagt hatte, ließen sich die Bamberger trotz dieser Hypothek nicht beirren. "Weiter, weiter, kommt! Das geht!", forderte der Mann an der Linie.
Und es ging, Johannes Bechmanns Kopfballtreffer wurde in der 17. Min. allerdings aufgrund eines Foulspiels abgepfiffen. In der Folge waren es Abdel Abou Khalil und Florian Pickel, denen sich Möglichkeiten zum Ausgleich boten. Nach knapp einer halben Stunde wurde die Begegnung zerfahrener, wozu auch der Schiedsrichter mit teilweise kleinlichen Pfiffen beitrug. Die Gäste blieben zwar nach vorne bei ihren wenigen Vorstößen gefährlich, taten für das Spiel aber insgesamt zu wenig. Die Bamberger hingegen waren weiterhin engagiert, agierten aber häufig im Spielaufbau häufig unglücklich. Trotz allem hatte Khalil kurz vor der Pause noch die Gelegenheit zum 1:1, vergab diese jedoch kläglich.
Nach Wiederanpfiff mussten die FCE-Fußballer einen weiteren Rückschlag wegstecken. Sebastian Paul bediente in der 55. Min. Andreas Neumeyer, der seinen 22. Treffer für den SVH markierte. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Alexander Deptalla flankte auf Khalil, der zum 1:2 einköpfte. Während die Bamberger durch dieses Anschlusstor wie beflügelt nach vorne drängten, zeigten sich die Gäste verunsichert. Die Folge: dicke Chancen durch Christoph Kaiser und Khalil, die beide die Hereingabe von Christoph Herl um Haaresbreite verpassten. Kurz darauf war es der eingewechselte Tobias Seifert, dessen Kopfball Alexander Heep parierte. Mitten hinein in die Bamberger Sturmläufe aber der nächste Dämpfer. Ein unglückliches Zuspiel von Kevin Kühnlein fand Neumeyer, der zum 1:3 einschob. Wiederum steckten die Violetten nicht auf, liefen bei ihren Offensivaktionen aber immer auch Gefahr, einen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Am Ende bedeutete das 1:3 die erste Niederlage unter Flutlicht und die dritte vor heimischem Publikum. Kurth war enttäuscht: "Jetzt sind wir wieder auf dem Teppich angekommen. Wenn du solche Chancen gegen einen solch starken Gegner nicht machst, dann kommt so ein Ergebnis raus. Nach dem 1:2 müssen wir einfach den Ausgleich machen."

FC Eintracht Bamberg 2010: Aller - J. Pickel (67. Seifert), Kühnlein, Bechmann, Waltrapp, Herl, Kaiser, Wenninger, F. Pickel, Deptalla, Abou Khalil / SV Heimstetten: Heep - Steimel, Löppert, Paul, Schneider, Ünver, Schmitt, Keita (58. Bläser), Lopes, Neumeyer (88. Langer), Rudy / SR: Marx (Großwelzheim) / Zuschauer: 405 / Tore: 0:1 Lopes (9.), 0:2 Neumeyer (55.), 1:2 Abou Khalil (57.), 1:3 Neumeyer (82.) / Gelbe Karten: Waltrapp / Löppert, Neumeyer

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren