Wildensorg
Fußball-Bayernliga Nord

Für die DJK war mehr drin

Die Bamberger müssen sich beim TSV Großbardorf mit 2:3 geschlagen geben. Trainer Gerd Schimmer hadert mit der Chancenverwertung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Angreifer Jean-Bosco Makengo (l.) vom TSV Großbardorf im Zweikampf mit Marco Schmitt  Foto: Anand Anders
Angreifer Jean-Bosco Makengo (l.) vom TSV Großbardorf im Zweikampf mit Marco Schmitt Foto: Anand Anders
Auch ohne fünf Stammkräfte holte der TSV Großbardorf in der Fußball-Bayernliga Nord drei Punkte gegen die DJK Don Bosco Bamberg. In einem spannenden und hart umkämpften Schlagabtausch zwangen die "Grabfeld-Gallier" ihren Gegner mit 3:2 (1:1) in die Knie.

Dabei gab es bei der Beurteilung des Ergebnisses beträchtliche Unterschiede. Während Andreas Lampert, Sportlicher Leiter der Großbardorfer bei seiner Einführung in die Pressekonferenz den Erfolg als "verdient" bezeichnete, war Gästetrainer Gerd Schimmer völlig anderer Meinung: "Der Sieg der Hausherren ist total unverdient. Wir hätten mindestens einen Punkt mitnehmen müssen. Schon in der ersten Halbzeit hatten wir drei bis vier Hochkaräter. Da musst du mehr daraus machen."

Es stimmt: Die Bamberger besaßen durchaus ihre Möglichkeiten. Aber Schimmer hatte die guten bis sehr guten Chancen des TSV übersehen - und auch, dass die "Grabfeld-Gallier" beim Bamberger Ausgleich zum 1:1 tatkräftig mithalfen.

Die Partie begann mit der ersten Großchance des TSV gleich in der 2. Min.: Jean-Bosco Makengo brachte nach einem Traumpass von Dominik Zehe das Leder alleine vor Christoph Trunk im DJK-Kasten nicht an diesem vorbei. Nur wenig später fiel die Führung der Bardorfer, die auf etliche Stammspieler verzichten mussten. So fehlten Marcel Wehr (Ferse), Marcel Hölderle (Finger), Markus Kirchner (muskuläre Probleme), weiterhin Stefan Piecha, der am Montag am Syndesmoseband operiert werden muss, und André Rieß, der zunächst auf der Bank saß, da er unter der Woche nicht trainieren konnte. Doch die Akteure, die dafür aufliefen, machten ihre Sache vorzüglich, wie auch Trainer Dominik Schönhöfer feststellte. "Ich hatte von allen erwartet, dass sie alles geben. Jeder ist für jeden gerannt, alle haben einen super Einsatz gezeigt und eine tolle Moral bewiesen."

Beim 1:0 (7.) stieg Björn Schönwiesner nach einer Zehe-Ecke am höchsten und köpfte den Ball in die Maschen. Die Gäste egalisierten nach einem ungewohnten Blackout von Maximilian Zang, der den Ball genau in die Füße von Daniel Schäffler spielte, der zu Tobias Eichhorn passte, der Simon Voll im TSV-Gehäuse keine Chance ließ (24.). Dem erneuten Führungstreffer der Hausherren durch Pascal Stahl ging ein Zuckerpass von Shaban Rugovaj voraus: Er spielte das Leder in die Schnittstelle der Abwehr zum Torschützen, der zog sofort mit dem rechten Fuß ab - 2:1 (53.).

Wiederum kamen die DJKler zurück, als Simon Voll Tobias Eichhorn an der Torauslinie zu Fall brachte und der Schiedsrichter sofort und berechtigt auf den Punkt zeigte: Markus Fischer vollstreckte zum 2:2, er ließ dem jungen TSV-Schlussmann Simon Voll keine Abwehrchance (74.). Dieser zeigte sich hinterher selbstkritisch: "Es war dumm von mir, dass ich überhaupt hin gegangen bin, denn der Bamberger bewegte sich mit dem Ball schon vom Tor weg. Nach diesem Fehler bin ich dann nervös geworden, habe aber zum Glück mein Tor sauber halten können."


"Siegeswille wurde belohnt"

Die Entscheidung fiel kurz vor Schluss, erneut nach einem Standard von Dominik Zehe. Seine Freistoßflanke köpfte der aufgerückte Innenverteidiger Manuel Orf, der eine glänzende Partie ablieferte, zum umjubelten Siegtreffer ein. "Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr investiert haben. Unser Siegeswille wurde mit einem Dreier belohnt", freute sich Kapitän Manuel Leicht. gm

TSV Großbardorf -
DJK Don Bosco Bamberg 3:2
TSV Großbardorf: Voll - Zang, Orf, Kanz, Seufert, Zehe, Rugovaj, Schönwiesner, Makengo (71. Rieß), Stahl, Leicht (85. Breunig) / DJK Don Bosco Bamberg: Trunk - Niersberger, Esparza, Eckert, Schäffler (88. J. Jessen), Eichhorn, Fischer, Wunder, Schmitt (61. Körner), Schwinn (74. Makrigiannis), Kettler / SR: Grimmeißen (Lüpsingen) / Zuschauer: 280 / Tore: 1:0 Schönwiesner (7.), 1:1 Eichhorn (24.), 2:1 Stahl (53.), 2:2 Fischer (71., Foulelfmeter), 3:2 Orf (87.) / Gelbe Karten: Kanz, Orf, Leicht - Niersberger, Eckert
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren