Bughof
Schwimmen

Fabienne Wenske in den Medaillenrängen

Das Talent der SG Bamberg gewinnt bei den "Süddeutschen" Silber und Bronze. Acht Nachwuchshoffnungen qualifizieren sich für die nationalen Titelkämpfe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die zweifache Medaillengewinnerin Fabienne Wenske ist in der Rückenlage unterwegs. Foto: privat
Die zweifache Medaillengewinnerin Fabienne Wenske ist in der Rückenlage unterwegs. Foto: privat
Bei den süddeutschen Meisterschaften der Schwimmer, die nach Jahrgängen getrennt in Ingolstadt und Sindelfingen stattfanden, zeigten vier Aktive der SG Bamberg hervorragende Leistungen. Sie schwammen oftmals unter die besten Zehn. Eine Silber- und eine Bronzemedaille ergatterte Fabienne Wenske.
Ausnahmeschwimmerin Fabienne Wenske (Jahrgang 2004) präsentierte sich in Ingolstadt in herausragender Form und stellte eine Bestzeit nach der anderen auf. Über 400 m Freistil durfte sie sich in 4:38,52 Min. über die süddeutsche Vizemeisterschaft freuen und ließ über die halbe Distanz in starken 2:12,59 Min. eine Bronzemedaille folgen. Den Wettbewerb über 200 m Lagen beendete sie in 2:29,86 Min. auf dem vierten Platz. Über 200 m Rücken kam sie in 2:32,18 Min. auf Rang 7 und wurde über 100 m Freistil in 1:03,11 Min. Achte. Des Weiteren versuchte sich die Mittel- und Langstreckenspezialistin noch in den Sprintwettbewerben über 50 m Freistil (29,45 Sek., 18. Platz), 50 m Schmetterling (31,93 Sek., 18.) und 50 m Rücken (33,33, 11.) und reihte sich dort im Mittelfeld ein.


Weidner Vierter im Mehrkampf

Christopher Weidner (2005) trat im Schwimmmehrkampf der Disziplin Freistil an und punk-tete ausnahmslos mit persönlichen Bestzeiten. Dazu musste er 50 m Kraul-Beine (40,68 Sek.), 100 m, 200 m und 400 m Freistil (1:06,65 Min., 2:23,68 Min., 5:11,18 Min) sowie 200 m Lagen (2:43,28 Min.) absolvieren. Die Zeiten wurden in Punkte umgerechnet, so dass ein Ranking erstellt werden konnte. Nach Addition der fünf Teilstrecken belegte er Platz 4 mit 1809 Punkten; 60 Zähler fehlten ihm zu Bronze.
Kevin Kertész (2003) zog sich beim Start eine Fußverletzung zu, so dass er nicht in allen Disziplinen neue Bestzeiten aufstellen konnte. Sein stärkstes Rennen zeigte er über 100 m Rücken und schwamm in 1:08,71 Min. auf Rang 7. Ebenfalls einen Platz unter den ersten Zehn ergatterte er über 400 m Freistil (4:35,65, 10.). Jeweils auf Rang 13 kam er mit neuer persönlicher Bestzeit über 50 m und 100 m Freistil (27,38 Sek., 59,47 Sek.). Rang 17 belegte er über die 200 m Lagen (2:27,75 Min.).
Benedikt Dörfler (2000) trat bei den Titelkämpfen in Sindelfingen an, konnte aber nicht ganz sein gewohntes Leistungspotenzial abrufen. Mit Platz 8 über 100 m Rücken (1:03,34 Min.) und Rang 9 über 200 m Rücken (2:19,58 Min.) schaffte er aber immerhin den Sprung unter die ersten Zehn seines Jahrgangs.
Mit den süddeutschen Meisterschaften endete auch der Qualifikationszeitraum für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften, die Ende Mai in Berlin stattfinden. In Abhängigkeit von Jahrgang und Geschlecht werden jeweils 20 bis 60 Sportler pro Disziplin zugelassen. Von der SG Bamberg qualifizierten sich für die "Deutschen": Fabienne Wenske, Julia-Sophia Scheuermann, Elena Kober, Christopher Weidner, Kevin Kertész, Simon Wicht, Martin Spörlein und Markus Linß.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren