Bamberg
Fußball-Landesliga Nordwest

FC Eintracht lädt Schweinfurt zum Toreschießen ein

Die Bamberger verhelfen der Regionalliga-Reserve von Schweinfurt 05 durch persönliche Fehler zu einem deutlichen 6:0-Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Toyin Ogunjimi (r.) behauptet sich gegen den Schweinfurter Christoph Schmidt. Foto: sportpress
Toyin Ogunjimi (r.) behauptet sich gegen den Schweinfurter Christoph Schmidt. Foto: sportpress
+5 Bilder
Eine deutliche 0:6-Niederlage musste der FC Eintracht Bamberg gegen die U23 des 1. FC Schweinfurt 05 im heimischem Fuchs-Park-Stadion hinnehmen. "Wir haben es nicht geschafft, über 90 Minuten die Ordnung zu halten. Nach dem 0:1 und dem 0:2 haben wir geschwächelt. Wir haben den Gegner regelmäßig zu Kontern eingeladen und es dann auch noch geschafft, dem Gegner durch persönliche Fehler die Tore aufzulegen", so das Urteil von Bambergs Trainer Georg Lunz.
Tatsächlich brauchte seine Elf einige Zeit, um in dieses Spiel zu finden. Vor allem Christoph Schmidt und Tobias Fleischer brachten bereits in der Anfangsphase die FCE-Hintermannschaft in Verlegenheit. Schmidt war es dann auch, der einen Abpraller nach einem Versuch von Fleischer im Tor unterbrachte (23.
Min.). Die Heimelf kam in der ersten Halbzeit lediglich durch zwei Freistöße gefährlich vor des Gegners Tor, wobei Johannes Trautmanns Schuss auf dem Außennetz landete und Sven Schwinn kurz vor der Pause nur knapp verzog.
Was immer sich die Bamberger für die zweiten 45 Minuten vorgenommen hatten - es wurde durch einen Doppelschlag in der 54. und 57. Min. zunichte gemacht: Max Hillenbrand besorgte nach Unsicherheiten in der FCE-Defensive das 0:2, Christopher Lehmann schloss einen schönen Angriff zum 0:3 ab - so war die Begegnung vorzeitig entschieden.
Die Domstädter sorgten nur durch einen Schuss von Tobias Linz und einen Distanzversuch von Michael Weimer für Entlastung. Insgesamt zeigten die Gäste die bessere Spielanlage, überzeugten durch schnelles Umschalten und nutzten immer wieder die Ballverluste der Gastgeber. Die "Violetten" trafen ihrerseits zu oft die falsche Entscheidung, präsentierten sich nach vorne zu unpräzise und in der Abwehr wenig sattelfest. So kassierten die Bamberger in der 70. Min. den nächsten Gegentreffer. Schmidt legte frech mit der Hacke zurück auf den besser postierten Fleischer, der das 0:4 markierte. Zehn Minuten später war es Schmidt selbst, der nach Zuspiel von Markus Thomann das 0:5 besorgte, wobei hier die FCE-Abseitsfalle nicht funktioniert hatte. Den Schlusspunkt setzte wiederum Schmidt - schön in Szene gesetzt von Hillenbrand - mit dem 0:6, bei dem die Bamberger Abwehrreihe lediglich als Statist fungierte.
Lunz erklärte: "Ich habe nie gesagt, dass wir Landesliga können. Mit dem Spielermaterial müssen wir die Kirche im Dorf lassen. Vor uns liegt eine verdammt schwere Zeit."
FC Eintracht Bamberg: Kühhorn - Trautmann, T. Görtler, Enk, Ott, Weimer, Peci, Linz, Ogunjimi (72. Kopka), Becker, Schwinn (72. Hegewald) / 1. FC Schweinfurt 05 II: Saballus - Schmitt, Topuz, Ruft, Hillenbrand, C. Schmidt, Lehmann (78. M. Behr), Illig, S. Schmidt (70. S. Behr), Helfrich, Fleischer (72. Thomann) / SR: Steigerwald (Karlstadt) / Zuschauer: 198 / Tore: 0:1 C. Schmidt (23.), 0:2 Hillenbrand (54.), 0:3 Lehmann (57.), 0:4 Fleischer (70.), 0:5 C. Schmidt (80.), 0:6 C. Schmidt (84.) / Gelbe Karten: Enk, Schwinn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren