Bamberg
Fussball-Bayernliga Nord

Eltersdorf eine schwere Hausaufgabe für die DJK Don Bosco

Im Heimspiel gegen die Eigner-Truppe will sich die DJK Don Bosco Bamberg von ihrer starken Seite zeigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gemeinsam mit Trainer Bernd Eigner wechselte der Ex-DJKler Markus Schnitzer (unser Bild) vom FC Sand zum SC Eltersdorf. Foto: gg
Gemeinsam mit Trainer Bernd Eigner wechselte der Ex-DJKler Markus Schnitzer (unser Bild) vom FC Sand zum SC Eltersdorf. Foto: gg
+1 Bild
Nach der 1:2-Enttäuschung beim Aufsteiger SpVgg Ansbach will die DJK Don Bosco Bamberg in der Fußball-Bayernliga Nord am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den SC Eltersdorf den Schalter wieder umlegen und zu alter Leistungsstärke zurückfinden. "Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen", resümiert der enttäuschte DJK-Trainer Gerd Schimmer.
"Unsere Leistung war nicht schlecht, aber auch nicht so gut wie erhofft. Die Ansbacher machten uns über den Kampf nieder und ließen uns überhaupt nicht ins Spiel kommen." Das Don-Bosco-Team konnte in keiner Phase an die prima Leistung gegen die Aschaffenburger anknüpfen (2:1) und musste verdient die Punkte in der mittelfränkischen Regierungshauptstadt lassen. Damit die so keinesfalls eingeplante Enttäuschung möglichst schnell wieder verpufft, erhofft sich der umtriebige Coach eine Trotzreaktion seiner taktisch facettenreichen Elf, die offensichtlich gegen jeden Gegner gewinnen, aber auch verlieren kann. Dass erneut eine überdurchschnittliche Leistung notwendig sein wird, davon ist Schimmer überzeugt.
Für ihn gehören die "Quecken", wie die Eltersdorfer gerne genannt werden, zu den besten drei Teams der Liga, die in allen Mannschaftsteilen herausragende Kräfte besitzen, jedoch im bisherigen Saisonverlauf manchmal Einstellung und Willenskraft vermissen ließen. Auch vor der Begegnung zu Hause gegen die SpVgg SV Weiden musste deren Trainer Bernd Eigner (zuvor FC Sand, SV Memmelsdorf, FC Eintracht Bamberg) unmissverständlich auf die dringend nötige Wiedergutmachung hinweisen. Nach zuvor zwei Partien ohne Dreier (0:0 gegen den Würzburger FV und eine 0:1-Niederlage in Amberg) hielten seine Jungs dem sich aufgestauten Druck stand und beherrschten die Weidener nach allen Regeln der Kunst, so dass am Ende ein ungefährdeter 3:0-Sieg gefeiert wurde. Herausragend präsentierte sich dabei SC-Mittelstürmer Patrick Schwesinger (26 Jahre, 1 Tor), der zwar ohne eigenen Treffer blieb, aber als Vorlagengeber und Wegbereiter zahlreicher Torchancen glänzte.
Sein bestens funktionierendes Zusammenspiel mit der offensiven Dreierkette hinter ihm, in der mit Sven Röwe (27, 1 Tor), Rico Röder (25, 2) und Topscorer Tobias Herzner (26, 6) durch die Bank gewiefte Fußballer stehen, treibt den gegnerischen Übungsleitern regelmäßig den Schweiß auf die Stirn. Dirigent der Erlanger Vorstädter ist der in Bamberg und Umgebung bestens bekannte 33-jährige Thomas Dotterweich (früher FC Eintracht), der als Kapitän aus der Sechserposition wertvolle Impulse für seine Nebenleute sendet. Mit dem gleichaltrigen Markus Schnitzer schnürt ein Ex-DJKler die Stiefel für den aktuellen Tabellensiebten aus Mittelfranken. Dagegen gibt es mit Dominik Schütz kein Wiedersehen. Er wechselte zwar vor dieser Spielzeit nach zweieinhalb erfolgreichen Jahren in Wildensorg zum SC Eltersdorf, gehört dort aber seit Mitte August nicht mehr zum Kader. Herausragend sind die Schützlinge von Bernd Eigner auch zwischen den Pfosten besetzt, wo der 27 Jahre alte Rainer Hausner die klare Nr. 1 ist, in allen Spielen eingesetzt wurde und zu überzeugen wusste.
Die beiden Trainer kennen sich und die jeweils gegnerischen Akteure bestens, so dass ein taktisches Geplänkel nicht zu erwarten ist. Vielmehr dürfte der Tagesform entscheidende Bedeutung zukommen. Während die "Quecken" nach dem 1:1 im Nachholspiel unter der Woche beim Letzten in Frohnlach schon wieder auf Wiedergutmachung aus sind und in Wildensorg auf Matthias Völker wegen einer angebrochenen Rippe verzichten müssen, fehlt bei der DJK Don Bosco der lange verletzte Christos Makrigiannis, der sich im Aufbautraining befindet. Seine Mitstreiter müssen definitiv ein weiteres Mal über sich hinauswachsen, soll der sechste Heimsieg am Fuße der Altenburg unter Dach und Fach gebracht werden.
DJK Don Bosco Bamberg: Kraus, Trunk - Eckert, Eichhorn, Esparza, Fischer, Hoffmann, J. Jessen, Kettler, Körner, Ljevsic, Niersberger, Schäffler, Schmitt, Schwinn, Sengül, Spies, Strobler, Wunder
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren