Bamberg
Fussball-Regionalliga

Die Würzburger kommen mit Respekt nach Bamberg

Der FC Eintracht Bamberg peilt gegen die Würzburger Kickers einen Heimsieg an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sebastian Wagner zeigte zuletzt eine starke Leistung in Seligenporten, wird dem  FCE  heute  aber aus beruflichen Gründen fehlen. Foto: sportpress
Sebastian Wagner zeigte zuletzt eine starke Leistung in Seligenporten, wird dem FCE heute aber aus beruflichen Gründen fehlen. Foto: sportpress
Der FC Eintracht Bamberg 2010 empfängt am Samstag (14 Uhr) den FC Würzburger Kickers zum fränkischen Duell der Fußball-Regionalliga im Fuchs-Park-Stadion. Die Vorzeichen für einen Heimerfolg stehen gut.
Auf eine Auswärtspleite des FCE folgte in den letzten beiden Heimspielen ein Sieg. Die letzte Niederlage in Seligenporten aber war nicht nur unnötig, sondern kurios. In der 90. Min. entschied der Schiedsrichter auf einen sehr fragwürdigen Elfmeter - die Bamberger verloren mit 2:3. Ähnliches widerfuhr den Würzburgern jüngst gegen den VfL Frohnlach.

Im Dallenbergstadion gaben sie eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand und kassierten das 1:1. Dennoch steht die Mannschaft von Trainer Dieter Wirsching gut da. Die Bilanz nach 16 Spielen: Mit sieben Erfolgen, vier Remis und fünf Niederlagen belegt der FC den siebten Platz der Tabelle. Christopher Bieber hat seinen Anteil, bereits neunmal traf er. Auf seine Fersen hat sich mit Johannes Bechmann, der siebenmal erfolgreich war, der Innenverteidiger des FCE gesetzt. Denn: Nach wie vor liegt ein großes Problem der "Violetten" in der Chancenverwertung. Die Offensivkräfte erspielen sich Gelegenheiten, lassen diese aber zu oft liegen. "Das Offensivspiel meiner Mannschaft muss zielstrebiger werden. Wir brauchen zu viele Chancen, um die Tore zu machen", bringt es FC-Coach Petr Skarabela auf den Punkt.

Das allerdings sollten die Bamberger gegen die Kickers tunlichst ändern, da die Gäste sich in dieser Saison auswärts stark präsentierten: In acht Begegnungen hamsterten sie bereits 13 Zähler. Dennoch zeigt Trainer Wirsching Respekt: "In Bamberg erwartet uns keine leichte Aufgabe, da der Gegner seinen Ansprüchen hinterherhängt. Wir würden gerne die zwei verschenkten Punkte gegen Frohnlach wiederfinden und den Abstand zum Tabellenkeller beibehalten."

Sein Gegenüber Skarabela hat andere Pläne. Er will mit einem Dreier den Abstand zum Tabellenkeller vergrößern. "Wir müssen gegen die Würzburger eine Top-Leistung bringen, um die drei Punkte einzufahren." Verzichten muss Skarabela auf Julian Bach und Tobias Seifert, die im Aufbautraining stehen. Stefan Karl fällt mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Beruflich verhindert ist hingegen Sebastian Wagner, Florian Wenninger sitzt seine Rotsperre ab.

FC Eintracht Bamberg 2010: Scheufens, Bach - Bechmann, Kühnlein, Gradl, Gressel, Kettler, Mekic, Kaiser, J. Pickel, Wieczorek, Herl (?), F. Pickel, Deptalla, Görtler
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren