Bamberg
Handball

Die SG meldet sich eindrucksvoll zurück

Die Spielgemeinschaft FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt schlägt den HSC Coburg III mit 43:17. Der Bezirksoberliga-Spitzenreiter HC 03 Bamberg siegt bei der TS Lichtenfels. Die HC-Damen bezwingen den Ersten aus Weitramsdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bambergerin Yasmin Berghold erzielt die 3:1-Führung gegen den Tabellenführer. Fotos: sportpress
Die Bambergerin Yasmin Berghold erzielt die 3:1-Führung gegen den Tabellenführer. Fotos: sportpress
+1 Bild
Mit einer starken Mannschaftsleistung gegen das Schlusslicht HSC 2000 Coburg III haben sich die Handballer der SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt (5.) in der Bezirksoberliga zurückgemeldet. Nach zuletzt vier sieglosen Spielen feierte die SG in der Hirschaider Regnitz-Arena mit dem 43:17 (20:5) ein Schützenfest. Dem unbesiegten Spitzenreiter HC 03 Bamberg gelang ein 28:18 (17:11)-Pflichtsieg bei der TS Lichtenfels (9.). Die Bezirksoberliga-Handballerinnen des HC 03 (5.) überraschten mit einem 21:20 (12:7)-Sieg über den Tabellenführer TSV Weitramsdorf. Eine weitere Niederlage mussten die Damen des TV Hallstadt (8.) mit dem 22:25 (8:14) beim TV Gefrees (7.) einstecken.
SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt - HSC Coburg III 43:17
Gegen die erfrischende Spielweise der Gastgeber hatte Coburg keine Chance.
Grundlage des Erfolgs waren die ersten zehn Minuten: Die starke Abwehr unter der Leitung von Moritz Schiewer ließ dem Coburger Spielmacher Marcel Heil und dem Bayernliga-Veteranen Michael Häfner keinen Platz. Erst in der 10. Min. gelang den Gästen der erste Treffer zum 5:1, dem bis zur Halbzeit (20:5) nur wenige folgen sollten. Mit schnellen Gegenstößen und einer weiterhin perfekt organisiert agierenden Defensive gelang es der SG auch in der zweiten Hälfte, ihre Überlegenheit auszuspielen. Vor allem Philipp Schardt wusste mit 13 Treffern zu überzeugen. Auch die Baustelle der verworfenen Siebenmeter wurde durch Matthias Siegelin abgehakt. Die Gastgeber überzeugten auch ohne drei Stammspieler "So brauchen wir keinen Gegner in der Bezirksoberliga zu fürchten", freute sich SG-Coach Jens Nostheide.
SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt: S. Mellinghoff, L. Ströbel - M. Siegelin (5/5), F. Skala (1), J. Günther (3), M. Schiewer, A. Kühnl (4), P. Schardt (13), T. Schardt (3), H. Diller (4), D. Eroymak (2), C. Korczynski (2), C. Siegelin (6)
TS Lichtenfels - HC 03 Bamberg 18:28
Im Abschlusstraining verdrehte sich HC-Torwart Jost ohne Fremdeinwirkung das Knie und wird vorerst nicht mehr spielen können. Nach Ament und Kustos ist dies der dritte Ausfall beim HC 03. Henkies sprang ein und zeichnete sich durch einige Paraden aus. Davon unbeeindruckt zeigte die Mannschaft in Lichtenfels eine solide Leistung. Bis zur Pause lag der Gast mit 17:11 vorn. In der zweiten Halbzeit war die Leistung des HC 03 weitestgehend konzentriert, lediglich im Abschluss wurden zu viele Chancen liegen gelassen. In der Abwehr ließ man TSL-Kapitän John am Kreis mitunter zu viel Raum. Aber nur sieben Gegentore nach dem Wechsel sprechen für sich. Beim 15:25 (45. Min.) war der erste Zehn-Tore-Vorsprung herausgeworfen.
HC 03 Bamberg: Henkies, Kropf - Götz, Müller (6), Schnippering (4), Sommer (4), Zirngibl (2), Hoh (1), Schäper (7/4), Herold (1), Schaad(1), Schweinsberg (2/1)

Bezirksoberliga, Damen

HC 03 Bamberg - TSV Weitramsdorf 21:20
Erika Kotan hatte sich am Morgen noch krank gemeldet, sodass Trainer Peter Weigel nur drei Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen. Dennoch zeigten die Bambergerinnen Kampfgeist und Willen, sodass sie schnell mit 3:1 in Führung langen. Trotz der harten Weitramsdorfer Gangart setzte sich der HC immer weiter ab und erhöhte bis zum 12:7-Halbzeitstand. Nach Wiederanpfiff nahm der TSV Pia Bohlender auf Halblinks in Manndeckung. Das zeigte Wirkung, denn die Bambergerinnen agierten zunehmend hektisch und schlossen teilweise unvorbereitet ab. Der TSV kam so Mitte der zweiten Halbzeit auf ein Tor heran. Jetzt war es vor allem Antonia Gampert auf Mitte, die kühlen Kopf bewahrte und immer wieder die Lücke fand. Dank der starken Abwehrleistung über 60 Minuten gewann der HC verdient mit 21:20 gegen den Tabellenführer.
HC 03 Bamberg: Förner - Roßbach, P. Bohlender (4/3), Berghold (4), S. Bohlender (1), L. Hohner (2), Babirak, Gampert (8/4), Schardt (2), Fischer
TV Gefrees - TV Hallstadt 25:22
Nach einem katastrophalen Start lagen die Hallstadterinnen mit 0:5 zurück. Passfehler und Unkonzentriertheiten prägten die ersten Spielminuten. Die Trainer Römer und Röbbenack nahmen sofort ihre Auszeit und versuchten die junge Mannschaft wachzurütteln. Zwar erzielte der TVH jetzt mühsam Tore, konnte aber die Gegentreffer nicht verhindern, sodass der TV Gefrees seinen Vorsprung immer weiter ausbaute (14:8). Die Kabinenpredigt in der Pause zeigte Wirkung, denn nun zeigte sich eine komplett andere TVH-Mannschaft. Mit Kampfgeist und Motivation arbeiteten sich die Hallstadterinnen wieder heran und schafften das 21:21. Obwohl man jetzt auf Augenhöhe mitspielte, wuchs der Zeitdruck. Erneut zeigte sich, dass die Hallstadterinnen durchaus in der Bezirksoberliga mithalten können. Dafür ist es allerdings nötig, eine starke Leistung über 60 Minuten lang abzurufen. TV Hallstadt: Müller - Süße (4), Fischer, Rittmaier (9/6), Thumer (4), Freund, Paulus (4), Christa (1), Unterholzer
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren