Bamberg
Kegeln

Die Konkurrenz sieht den Bambergerinnen im Endspiel zu

Das Pokalfinale der Damen gerät zu einer vereinsinternen Angelegenheit des SKC Victoria Bamberg: Die erste schlägt in Straubing die zweite Garnitur.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gold und Silber im bundesdeutschen Pokalwettbewerb ging an die beiden Damenteams des SKC Victoria Bamberg, hinten v. l.: Sabrina Walter, Harald Grätzsch, Sabrina Imbs, Beata Wlodarczyk, Sina Beißer, Alina Dollheimer, Ioana Antal, Melissa Stark, Thomas Müller, Laura Lamprecht, Karl-Heinz Nold, Lea Wagner, André Roos, Christina Neundörfer; vorn v. l.: Vanessa Welker, Beate Fritzmann, Corinna Kastner, Daniela Kicker, Patricia Roos, Sandra Nold, Laura Ramer, Agota Kovacsne-Grampsch Foto: privat
Gold und Silber im bundesdeutschen Pokalwettbewerb ging an die beiden Damenteams des SKC Victoria Bamberg, hinten v. l.: Sabrina Walter, Harald Grätzsch, Sabrina Imbs, Beata Wlodarczyk, Sina Beißer, Alina Dollheimer, Ioana Antal, Melissa Stark, Thomas Müller, Laura Lamprecht, Karl-Heinz Nold, Lea Wagner, André Roos, Christina Neundörfer; vorn v. l.: Vanessa Welker, Beate Fritzmann, Corinna Kastner, Daniela Kicker, Patricia Roos, Sandra Nold, Laura Ramer, Agota Kovacsne-Grampsch Foto: privat
Grandioser Doppelerfolg der Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg beim finalen Turnier um den deutschen Pokal in Straubing. Im Endspiel waren die Bambergerinnen unter sich. Die erste Mannschaft setzte sich souverän mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) gegen die "Zweite" durch und sicherte sich somit das Double aus Pokal und Meisterschaft in der Saison 2015/16. Bei den Herren trat der KC Schwabsberg mit einem 5:3-Sieg in einem spannenden Finale über den deutschen Meister aus Zerbst die Nachfolge der Bamberger Herren an, die im Achtelfinale am späteren Pokalsieger gescheitert waren.
Zuletzt hatten die Victoria-Damen 2010 in Bautzen ein "Bamberger Finale" geschafft. Die Damen II hatten im Halbfinale den deutschen Vizemeister KV Liedolsheim vor der Brust. Betreuer André Roos erinnerte an den letzten Sieg im Pokal über Liedolsheim. Nach dem Startduo stand es 1:1 nach MP. Vanessa Welker gewann gegen Zimmermann mit 3:1 Satzpunkten (SP) und 610:564 Holz. Sie egalisierte die Niederlage von Sandra Nold gegen Sandra Sellner. Laura Lamprecht musste sich Saskia Seitz mit 1:3 und 570:637 geschlagen geben, während Christina Neundörfer das Duo Michalske und Jenny Seitz mit 3:1 und 578:529 besiegte.


Eine klare Angelegenheit

Nun ging der SKC Victoria II mit Melissa Stark und Agota Kovacsne-Grampsch zum Angriff über. Sabine Sellner und Jessica Dreher hatte gegen das aggressive Spiel der Bambergerinnen keine Chance. Stark siegte mit 3:1 und 555:504, Kovacsne-Grampsch fertigte Dreher mit 4:0 und 579:521 ab. Damit stand es 4:2 für den SKC, und da man im Gesamtergebnis mit 3422:3349 vorne lag, war der Finaleinzug mit einem 6:2 perfekt.
Das zweite Halbfinale war eine klare Angelegenheit für die Victoria-"Erste", die den SV Motor Mickten Dresden, den deutschen Vizemeister über 100 Kugeln, ebenfalls mit 6:2 MP und 3422:3185 in die Schranken wies. Neuzugang Alina Dollheimer feierte seine Premiere und holte gleich den MP gegen Grützner-Particus mit 4:0 SP und 588:529 Kegeln. Das beste Ergebnis erzielte Corinna Kastner mit 606 Holz.
Im Finale wollte die zweite Garnitur besser abschneiden als 2010, als sie mit 1:7 MP den Kürzeren zog. Sandra Nold steigerte ihr Ergebnis auf 557 Kegel und besiegte Vanessa Welker (547) mit 3:1 SP. Alina Dollheimer überzeugte mit 620 Kegeln und einem 3:1-Sieg über Christina Neundörfer (564). Laura Ramer stand gegen Nationalspielerin Daniela Kicker auf verlorenem Posten, gab die ersten beiden Sätze ab und wurde dann absprachegemäß von Lea Wagner abgelöst. Auch sie gab beide Sätze an Kicker ab, die mit 4:0 SP und 608:507 siegte.


Ein ganz enges Duell

Ein ganz enges Duell lieferten sich Laura Lamprecht und Sabrina Imbs. Mit etwas Glück setzte sich Imbs mit 3:1 SP und 566:563 gegen Lamprecht durch und brachte damit die Damen I mit 3:1 MP und 150 Kegeln in Front. Corinna Kastner siegte souverän mit 3:1 SP und 597:516 gegen das Duo Melissa Stark und Patricia Roos, die kurz vor Spielende eingewechselt wurde. Im anderen Duell entwickelte sich eine spannende Paarung, wobei Agota Kovacsne-Grampsch nach ihrer Führung postwendend den Ausgleich hinnehmen musste. Nach 60 Kugeln machte Beata Wlodarczyk für Beate Fritzmann die Bahn frei - der weitere Spielverlauf ähnelte den ersten beiden Sätzen. Am Ende stand es 2:2, wobei der MP dank des höheren Ergebnisses von 567:552 an Agota Kovacsne-Grampsch ging und so das Finalergebnis von 6:2 MP und 3487:3275 Holz feststand.

DEUTSCHES POKALFINALE
(in Straubing)
HALBFINALE, DAMEN
SKC Victoria Bamberg II - KV Liedolsheim 6:2
(14:10 Satzpunkte, 3422:3349 Holz)
Nold - Sandra Sellner 0:4 (530:594)
Welker - Zimmermann 3:1 (610:564)
Neundörfer - Michalske/J. Seitz 3:1 (578:529)
Lamprecht - S. Seitz 1:3 (570:637)
Stark - Sabine Sellner 3:1 (555:504)
Kovacsne-Grampsch - Dreher 4:0 (579:521)
SV Motor Mickten Dresden - SKC Victoria Bamberg I 2:6
(5:19 Satzpunkte, 3185:3422 Holz)
Grützner-Particus - Dollheimer 0:4 (529:588)
S. Reinhardt - Kastner 0:4 (509:606)
A. Hey - Kicker 0:4 (479:572)
M. Reinhardt - Imbs 1:3 (569:597)
Reumschüssel - Fritzmann 2:2 (581:550)
N. Hey - Wagner 2:2 (518:509)
SPIEL UM PLATZ 3, DAMEN
KV Liedolsheim - SV Motor Mickten Dresden 7:1
FINALE, DAMEN
SKC Victoria Bamberg II - SKC Victoria Bamberg I 2:6
(8:16 Satzpunkte, 3275:3487 Holz)
Neundörfer - Dollheimer 1:3 (564:620)
Nold - Welker 3:1 (557:547)
Ramer/ Wagner - Kicker 0:4 (507:608)
Lamprecht - Imbs 1:3 (563:566)
Stark/ Roos - Kastner 1:3 (516:597)
Kovacsne-Grampsch - Wlodarczyk/Fritzmann 2:2 (567:552)

HALBFINALE, HERREN
SKV RW Zerbst - SKC Gut Holz SpVgg Weiden 8:0
KC Schwabsberg - Aufwärts Donauperle Straubing 6:2
SPIEL UM PLATZ 3, HERREN
SKC Gut Holz SpVgg Weiden - AD Straubing 2:6
FINALE, HERREN
SKV Rot Weiß Zerbst - KC Schwabsberg 3:5
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren