Baunach

Die Baunacher haben im Krimi das Nachsehen

Dreimalige Verlängerung: Der Sieg in der Pro-B-Partie geht mit 108:105 an den Spitzenreiter aus Hanau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Baunacher Dimitry McDuffie (r.) lässt den Hanauer Leistungsträger Anish Sharda stehen und zieht erfolgreich zum Korb. Foto: sportpress
Der Baunacher Dimitry McDuffie (r.) lässt den Hanauer Leistungsträger Anish Sharda stehen und zieht erfolgreich zum Korb. Foto: sportpress
Die traditionsreiche Graf-Stauffenberg-Halle hat sicher schon zahlreiche verrückte Basketballspiele gesehen, aber so eine dramatische Begegnung wie am Sonntagnachmittag wohl noch nicht so oft. Über zweieinhalb Stunden lang kämpfte der Pro-B-Neuling Bike-Cafe Messingschlager Baunach gegen den Spitzenreiter Haunau White Wings verbissen um den Sieg, bevor er nach drei Verlängerungen unglücklich mit 105:108 die Segel streichen musste.
Man merkte ihnen schon zu Beginn an, dass sich die Jungs von Trainer Ivan Pavic etwas vorgenommen hatten, als sie gleich mit 11:4 (4. Min.) in Führung gingen. Bis zum Ende des ersten Viertels aber schien das Spiel beim Stand von 22:18 für den Tabellenführer den erwarteten Verlauf zu nehmen, doch nun starteten die Gastgeber durch zwei Dreier von Andi Obst und Punkte von Toni Stabler einen 20:4-Lauf und lagen in der 18. Min. mit 41:28 vorne.
Da die Baunacher aber schon foulbelastet waren, kamen die Hanauer vor allem durch Freiwürfe bis zur Pause auf 44:35 heran.
Auch nach dem Wechsel häuften sich die Fouls auf Seiten der Oberfranken. Coach Pavic monierte in der 25. Min. beim Stand von 51:43 das ungleiche Verhältnis von 18:8 Fouls, wofür er zwei technische Fouls kassierte und mit einer Disqualifikation die Halle verlassen musste. Assistent Thomas Lorber musste nun allein das Zepter übernehmen, zumal Teammanager Jörg Mausolf krankheitshalber fehlte.
Die anschließenden Freiwürfe nutzen die Hessen, um zum 56:56 auszugleichen, doch nun war der Kampfgeist von Spielern und Zuschauern erst recht erwacht, sodass die Baunacher nach dem dritten Viertel mit 63:60 vorne lagen. Im letzten Abschnitt wogte das Geschehen nun hin und her, auch eine 77:70-Führung der White Wings konnten Marcos Knight und Dimi McDuffie wieder ausgleichen und kamen acht Sekunden vor Ende der Begegnung in Ballbesitz. Doch nach einem gelungenen Spielzug konnte Knight den Halbdistanzwurf mit der Sirene nicht verwandeln und es ging in die Verlängerung.
Auch da hatte der Aufsteiger beim Stand von 87:87 den letzten Ballbesitz, doch diesmal war es Stabler, der den Wurf aus der Nähe in Bedrängnis nicht unterbrachte, sodass eine zweite Verlängerung her musste. Und als wären die Nerven der begeisterten Zuschauer nicht schon genügend strapaziert worden, reichte es auch diesmal nicht zu einem erfolgreichen Baunacher Wurf, denn nachdem Jörg Dippold mit einem Vier-Punkt-Spiel (!) die 99:98-Führung besorgt hatte, kam Knight zwar vier Sekunden vor der Sirene bei unentschiedenem Stand zu einem Ballgewinn, konnte aber den Korbleger erneut nicht verwandeln.
So kam es wie es kommen musste, denn in der dritten "Overtime" zogen die Brose-Baskets-Nachwuchsspieler zwar mit 105:101 in Front, doch zwei Dreier von Walker und von Fintel brachten die Gäste mit 108:105 nach vorne. Und als die Hausherren keinen vernünftigen Dreierversuch in den Schlusssekunden mehr zu Stande brachten, mussten sie eine weitere unglückliche Niederlage kassieren. Dennoch war Thomas Lorber mit der Leistung seiner Truppe zufrieden, schließlich war ein deutlicher Aufwärtstrend feststellbar, der am kommenden Samstag beim Tabellenvierten in Rhöndorf fortgesetzt werden soll. hi
Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Knight (21), McDuffie (14), Obst (13), Thiemann (11), Walde (11), Stabler (11), Engel (11), Dippold (10), Dizdarevic (3), Kratzer, Wolf / Hanau White Wings: Völler (22), Vette (21), Sharda (18), Walker (14), von Fintel (10), Ivandic (8), Köhnert (6), Jahn (5), Dilukila (4) / Zuschauer: 500

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren