Baunach
Basketball

Die Baunacher Serie in der Stauffenberghalle reißt

Die Mannschaft von Trainer Ivan Pavic verliert ihr ProA-Heimspiel gegen Jena in der Stauffenberghalle mit 76:83.
Artikel drucken Artikel einbetten
Geschickt hat sich der Baunacher Johannes Thiemann (r.) unter dem Korb bewegt, seinen Gegenspieler versetzt, sodass er locker verwandeln kann. Foto: sportpress
Geschickt hat sich der Baunacher Johannes Thiemann (r.) unter dem Korb bewegt, seinen Gegenspieler versetzt, sodass er locker verwandeln kann. Foto: sportpress
+1 Bild
Mit ihrem siebten Erfolg in Folge, dem 83:76 am Samstag in der Graf-Stauffenberg-Halle, haben die Basketballer der Science City Jena die Siegesserie der Jungs von Bike-Cafe Messingschlager Baunach beendet. Die Mannschaft von Trainer Ivan Pavic war seit November zu Hause ungeschlagen. Die Thüringer sicherten sich damit die Teilnahme an den Play-offs in der 2. Liga ProA. Die Baunacher blieben auf Platz 9 und brauchen noch einen Sieg, um allen Abstiegssorgen aus dem Weg zu gehen.
"Wir wussten, dass uns in Bamberg ein schweres und physisch geprägtes Spiel erwartet, und waren entsprechend vorbereitet", brachte Jenas Trainer Björn Harmsen die Begegnung auf den Punkt, denn die 820 Zuschauer sahen den bisher aggressivsten Gegner des Aufsteigers in der bisherigen ProA-Saison. Die Thüringer machten von der ersten Sekunde an Druck über das ganze Feld und erschwerten den Gastgebern damit einen ruhigen und strukturierten Aufbau. Da aber die Pavic-Schützlinge wie gewohnt kämpferisch dagegenhielten, entwickelte sich eine harte Partie mit wenigen Punkten in der Anfangsphase.
So stand es nach sechs Minuten erst 6:5, ehe die Gäste einen kleinen Zwischenspurt einlegten und durch Virbalas auf 12:6 (8. Min.) davonzogen. Der enorm treffsichere Morningstar (50 Prozent Dreierquote) baute die Führung seiner Mannschaft mit acht Punkten in Folge auf 23:15 (13. Min.) aus. In der 16. Min. war der Vorsprung der Thüringer erstmals zweistellig (17:27). Erst jetzt bekamen die Baunacher die Begegnung besser in den Griff und kamen innerhalb von drei Minuten auf 29:27 heran, zur Pause aber hatte sich Jena beim 27:33 wieder etwas Luft verschafft.
Auch nach dem Wechsel ließ Science City keinen Deut nach, im Gegenteil: Hicks, den Marcos Knight in der ersten Hälfte mit einer tollen Verteidigung auf vier Punkten gehalten hatte, drehte jetzt auf und baute die Führung auf 42:29 (24.) weiter aus. Geburtstagskind Anthony Lee traf nun endlich für Baunach einen Dreier und war zusammen mit Sam Muldrow dafür verantwortlich, dass der Aufsteiger bis zur 28. Min. (41:49) wieder in Schlagdistanz war.
Beim 47:56 ging es in das letzte Viertel, die Baunacher mobilisierten noch einmal alle Kräfte. Nachdem sie bis zur 35. Min. nur zwei Dreier getroffen hatten, brach Johannes Thiemann den Bann hinter der 6,75-m-Linie und verkürzte auf 66:60 (37. Min.). Alle aufkeimenden Hoffnungen der toll unterstützenden Zuschauer aber machten die Jenenser im Stile einer Spitzenmannschaft zunichte, denn sie blieben auch in der Schlussphase an der Freiwurflinie ruhig und brachten einen verdienten Sieg nach Hause.
"Das war wieder eine tolle kämpferische Leistung meiner Mannschaft", analysierte Coach Pavic, "aber wir haben einfach zu viele Chancen bei Freiwürfen und Korblegern liegen gelassen. Uns fehlte diesmal einfach das Händchen. Aber unsere relativ unerfahrene Truppe wird aus dieser Niederlage weiter lernen und gestärkt hervorgehen. Trotz der Niederlage bin ich halbwegs zufrieden." Die Fortschritte können seine Jungs schon am kommenden Freitag (20 Uhr) unter Beweis stellen, wenn es in der "Blauen" im Duell der erfolgreichsten deutschen Nachwuchskonzepte gegen Ehingen darum geht, den noch fehlenden Sieg einzufahren, um dann beruhigt in die letzten drei Spiele gehen zu können. Passend zu dieser Partie der beiden sehr jungen ProA-Teams zahlen alle Schüler und Studenten gegen Vorlage eines gültigen Ausweises an der Abendkasse nur drei Euro Eintritt.
Bike-Cafe Messingschlager Baunach: Lee (20/3 Dreier), Knight (14/1), Thiemann (12/1), Muldrow (9/2), Kratzer (5), Engel (5), Dizdarevic (4/1), Keppeler (4), Hamann (3), Walde / Science City Jena: Morningstar (25/4), Hicks (18), Virbalas (9), Bernard (8/2), Wolf (8), Reyer-Napoles (6/2), Chones (4), Wendt (3/1), Voigtmann (2), Wank / Zuschauer: 820


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren