Memmelsdorf
Fußball-Bayernliga Nord

Dem SV Memmelsdorf fehlt die Durchschlagskraft

Der SV Memmelsdorf bleibt in der FußballBayernliga Nord weiterhin ohne Erfolgserlebnis. Am Samstag unterlag das Team der SpVgg Ansbach mit 1:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Pflaum (l.), der den Memmelsdorfer Ausgleichstreffer erzielte, im Zweikampf mit dem Ansbacher Pakorn Silklang. Fotos: sportpress
Lukas Pflaum (l.), der den Memmelsdorfer Ausgleichstreffer erzielte, im Zweikampf mit dem Ansbacher Pakorn Silklang. Fotos: sportpress
+11 Bilder
Nach der guten Partie am vergangenen Wochenende in Neudrossenfeld wollte die junge SVM-Truppe den ersten Sieg einfahren. Verletzungsbedingt musste Trainer Hans-Jürgen Heidenreich auf die Stammspieler Johannes Wolfschmidt, Sebastian Wagner und Philipp Grasser verzichten. Wie schon gegen Neudrossenfeld geriet der SVM bereits in der 3. Min. in Rückstand. Einen Steilpass aus dem Mittelfeld nahm Bastian Herzner an, zog aufs Tor und vollstreckte ins lange Eck. Nur drei Minuten später glich der SV Memmelsdorf aus. Lukas
Pflaum zog aus 20 Metern ab, und der Ball landete im Gehäuse.

Mitte der ersten Halbzeit verflachte die Partie etwas. In der 23. Min tankte sich der Ansbacher Pascal Haltmayer durch. Doch seinen Lupfer konnte Torwart Sachsa Haupt gerade noch parieren. Einen Eckball von Thomas Kamm wehrte Gästetorwart Florian Körner zu kurz ab, Vincenz Borgelt zog aus elf Metern ab, sein Schuss blieb aber in der vielbeinigen Abwehr hängen.

In der 29. Min. gingen die Gäste erneut in Führung. Ein Zuspiel von Haltmayer nahm Patrick Soldner im Strafraum an, drehte sich und schob den Ball aus kurzer Entfernung ein. Dann folgte eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich. Peter Koch tankt sich auf links durch, konnte aber Torwart Körner aus drei Metern nicht überwinden. Einen Stockfehler von Sven Hendel konnte Tobias Seifert nicht nutzen. Anstatt aufs Tor zuzulaufen, versuchte er es mit einem Schuss und verzog.

Die Heimmannschaft hatte zwar ein leichtes spielerisches Übergewicht, aber die Gäste blieben mit ihren Kontern stets gefährlich. Vor allem Stürmer Haltmayer war ein ständiger Unruheherd. Eine Vorlage von Markus Saal an der Strafraumlinie schlenzte Peter Koch nur knapp über das Tordreieck.

Trainer Heidenreich musste verletzungsbedingt zur Halbzeit wechseln. Für Borgelt kam Daniel Staudt. Fast gelang der Ausgleich. Nach einem schönen Zuspiel in den Strafraum auf Markus Saal konnteTW Körner dessen Schuss mit den Fingerspitzen gerade noch abwehren. In der 59. Min. folgte eine weitere gute Möglichkeit für Memmelsdorf. Ein Querpass fand den am langen Pfosten stehenden Peter Koch, der aber aus kurzer Distanz nur das Außennetz traf.

Memmelsdorf drückte nun auf den Ausgleich. Ein Schuss von Koch aus 13 Metern klärte TW Körner mit Faustabwehr. In der 73. Minute wurde Fabio Ghiaccio im Strafraum zu Fall gebracht. Doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Kurz danach bot sich dem eingewechselten Emilian Paliyski eine gute Möglichkeit, aber der gute Gästetorwart konnte mit Fußabwehr klären.
In der 85. Min. fiel die Entscheidung. TW Sascha Haupt konnte einen Freistoß nicht festhalten, und Vittorio Romano köpfte aus drei Metern ein. In der 88. Min. scheitere Markus Saal aus 15 Metern erneut an TW Körner. Memmelsdorf zeigte ein gutes Spiel und hatte mehrere aussichtsreiche Möglichkeiten zum Sieg, doch fehlte in letzter Konsequenz die Durchschlagskraft, sodass die Gäste die drei Punkte mit nach Hause nahmen. red
SV Memmelsdorf : Haupt - Scharf, Borgelt (46. Staudt), Spies (65. Ghiaccio), Seifert, Pflaum, Koch, Saal, Kamm (72. Paliyski), Krüger, Mallette / SpVgg Ansbach: Körner - Kandler, Crisan, Soldner, Hasselmeier, Hendel, Suttor (72. Romano), Herzner, Haltmayer (81. Weiß), Silaklang (62. Holzmann), Nagler / SR: Windisch (Heßdorf) / Zuschauer: 180 / Tore: 0:1 Herzner (3.), 1:1 Pflaum (6.), 1:2 Soldner (29.), 1:3 Romano (85.) / Gelbe Karten: Krüger, Scharf - Nagler


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren