Strullendorf

Dem FCS gelingt das verdiente 2:1 nicht

Die Strullendorfer müssen sich gegen Oberkotzau mit einem Remis zufrieden geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Oberkotzauer Lars Herb (r.) lässt den Strullendorfer Stefan Karl nicht sauber flanken. Fotos: sportpress
Der Oberkotzauer Lars Herb (r.) lässt den Strullendorfer Stefan Karl nicht sauber flanken. Fotos: sportpress
+10 Bilder
Im Kellerderby der Fußball-Landesliga Nordost ist der FC Strullendorf am Samstag gegen die SpVgg Oberkotzau nicht über ein 1:1 (0:1) hinausgekommen. Wie der Tabellenstand der beiden Mannschaften vermuten ließ, verfolgten die wenigen Zuschauer bei leichtem Nieselregen alles andere als ein hochklassiges Landesligaspiel. Einige Szenen waren aber zumindest sehenswert und auch die Spannung war zu spüren.
Während den Gästen sofort anzumerken war, dass sie die Punkte nicht kampflos in Strullendorf lassen wollten, dauerte es eine Weile, bis die Heimmannschaft ins Spiel fand. Pech nur, dass der Gast nicht so lange warten wollte, und so klingelte es bereits in der 5. Min. im Kasten von Torwart Mühlfriedel. Stanislaw stieg bei einer Ecke am höchsten, und schon stand es 0:1. Das war es dann auch schon fast an Offensivaktionen der Gäste in der ersten Hälfte. hatte Herrmannsdörfers Schuss in der 13. Min.
aus halblinker Position ging an die Lattenoberkante. In der 36. Min. konnte der Gästetorhüter einen scharfen Schuss von Finnemann nur abklatschen und Pfister war zur Stelle, aber auch im Abseits. In der 43. Min. stand bei einer Stumpf-Flanke auch noch der Pfosten dem verdienten 1:1 im Weg.
In der 57. Min. fiel der Ausgleich durch Herrmannsdörfer. Beinahe analog zum Gegentor stieg er nach einer Ecke am höchsten und trotz aller Rettungsversuche landete der Ball im Tor von Reichenberger. Jetzt kam die stärkste Phase der Heimelf und mehrmals hätte der Führungstreffer fallen können, doch das Glück war am Samstag nicht auf Strullendorfer Seite. Das hatten die Gäste in der 62. Min., als der Schiedsrichter Aydinli nach einem brutal aussehenden Foul im Mittelfeld nur gelb zeigte. Moelter donnerte in der 75. Min. einen Freistoß an die Oberkante der Latte und setzte damit auch wieder ein Lebenszeichen der Gäste, die bis zum Abpfiff auch noch ein- oder zweimal die Chance zum Kontern hatten, aber nichts mehr Nennenswertes zu Stande brachten.
Die besten Szenen gehörten wieder dem FCS. Zunächst lenkte Torhüter Reichenberger einen abgefälschten Freistoß von Herrmannsdörfer zur Ecke und in der anschließenden Strafraumaktion musste noch zweimal die Latte für Oberkotzau retten. Pech oder Unvermögen sei dahingestellt, es waren die letzten nennenswerten Aktionen eines Landesligaspiels, von dem sich die Heimelf den ersten Heim-"Dreier" erhofft hatte.

FC Strullendorf - SpVgg Oberkotzau 1:1
FCStrullendorf: Mühlfriedel - H. Felsheim, M. Finnemann, Herrmannsdörfer, Stumpf, P. Felsheim, Baumüller, Pfister (66. Neundörfer), Karl, Vetter, Niemann / SpVgg Oberkotzau: Reichenberger - Sturm, Herb, Schörner, Moelter, Aydinli, Beyer (84. Göcking), Meißner, Durkan (73. Eichner), Stanislaw, Weiss (64. Bauer) / SR: Scheiner (Steinfeld) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Stanlislaw (5.), 1:1 Herrmannsdörfer (57.)

Dergahspor Nürnberg - SV Pettstadt 1:0
Dergahspor Nürnberg: Karali - Ehrl, Amtmann (70. A. Bilici), Ulus, Akgül (90. Yildirim), Mesek, Kalender (89. Yanac), Basoglu, M. Bilici, Bölük, Turan / SV Pettstadt: Ochs - Ultsch, Saffer (75. Pfeuffer), Friedrich, Thomann, Schwarm, Schnitzer, Kommer, Baier, Postler, Schütz (81. Rupp) / SR: Vogt (Bad Rodach) / Zuschauer: 110 / Tor: 1:0 Ehrl (70.) / Besonderes Vorkommnis: Karali (Dergahspor) hält Foulelfmeter von Schnitzer (83.).
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren