Bamberg
Fussball-Bayernliga Nord

DJK schenkt ihrem Namenspatron Don Bosco einen Sieg zum Geburtstag

Und wieder ein Sieg auf den letzten Drücker: Die Wildensorger schlagen den SSV Jahn Regensburg II knapp mit 2:1. Kaiser und Schnitzer treffen ganz am Ende.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bamberger Dominik Schütz, bewacht von Martin Sautner (verdeckt), versucht sich vor dem Regensburger Tor durchzusetzen. Foto: sportpress
Der Bamberger Dominik Schütz, bewacht von Martin Sautner (verdeckt), versucht sich vor dem Regensburger Tor durchzusetzen. Foto: sportpress
Wie in Würzburg ein Sieg in letzter Minute: Die DJK Don Bosco Bamberg (10.) hat am Sonntagnachmittag in der Fußball-Bayernliga Nord den SSV Jahn Regensburg II (14.) mit 2:1 (0:1) bezwungen.
Die DJK Don Bosco wollte zum 200. Geburtstag ihres Namenspatrons unbedingt den ersten Heimsieg einfahren, was mit der letzten Aktion im Spiel auch gelang. Die blutjunge Gästemannschaft aus der Oberpfalz hatte den besseren Start und machte viel Druck aufs DJK-Tor. Bereits in der 9. Min. gingen die Regensburger mit ihrem ersten Schuss aufs Tor mit einem schönen 14-m-Kracher ins lange Eck durch Michael Faber in Führung. Die Gäste hinterließen in der Anfangsphase einen dynamischen Eindruck und spielten zielstrebig nach vorne.
Die DJK kam noch nicht richtig ins Spiel. Erst ab der 20. Min. gestaltete sich die Partie ausgeglichener. Torchancen sahen die knapp 200 Zuschauer aber recht wenig auf beiden Seiten. In der 44. Min. hatte Youngster Henrik Schwinn eine gute Chance zum Ausgleich, aber sein Schuss ging knapp links am Tor vorbei.
Die Oberpfälzer blieben bei Kontern stets gefährlich. Nach dem Wechsel war die DJK präsenter und besser im Spielaufbau. In der 62. Min. vergab Henrik Schwinn eine der wenigen Chancen, als sein Schuss aus 14 m übers Gehäuse ging. Die Mannschaft von Trainer Gerd Schimmer war bemüht, aber der Zug zum Tor fehlte noch. Regensburg tat in der zweiten Hälfte nicht mehr so viel für die Offensive. Vieles blieb Stückwerk. Die DJK kam in der Schlussphase stärker auf und drängte die Oberpfälzer in deren eigene Hälfte. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse - zugunsten der Wildensorger.
In der 88. Min. fiel fast der Ausgleich, als nach einem Freistoß von Markus Fischer der DJKler Johannes Wolfschmidt aus dem Gewühl heraus nur knapp links am Tor vorbeischoss. Aber in der 89. Min. wurde die DJK mit dem verdienten Ausgleich für ihren Aufwand belohnt.
Nach einer Ecke von Markus Fischer erzielte der eingewechselte Christoph Kaiser aus dem Gewühl heraus das vielumjubelte 1:1 aus kurzer Distanz. Aber das war noch nicht alles, denn die DJK drängte weiter und wollte noch den Siegtreffer erzielen, der in der Nachspielzeit tatsächlich noch fiel. Das unglaubliche 2:1-Siegtor gelang dem eingewechselten Markus Schnitzer per tollem Flugkopfball nach guter Flanke von Dominik Schütz unter dem großen Jubel der Zuschauer. Letztlich kam der Sieg glücklich zur Stande, aber die DJK gab nie auf, zeigte eine große Moral und erkämpfte sich den ersten Heimsieg der Saison. Am Samstag gastiert die DJK in Aubstadt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren