Wildensorg
Fußball-Bayernliga

DJK Don Bosco Bamberg zeigt Moral

Nach dem 2:2 in Burglengenfeld ist der Klassenerhalt für den Aufsteiger aus Wildensorg zum Greifen nahe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tobias Eichhorn sicherte den DJK-Fußballern mit seinem Tor zum 2:2-Ausgleich kurz vor dem Schlusspfiff einen Punkt in Burglengenfeld. Foto: sportpress
Tobias Eichhorn sicherte den DJK-Fußballern mit seinem Tor zum 2:2-Ausgleich kurz vor dem Schlusspfiff einen Punkt in Burglengenfeld. Foto: sportpress
Einen glücklichen Punktgewinn feierte die DJK Don Bosco Bamberg am Sonntag im Aufsteigerduell der Fußball-Bayernliga beim ASV Burglengenfeld. Nach 90 Minuten hieß es vor 270 Besuchern 2:2 (1:0). Die Bamberger holten zweimal einen Rückstand auf und glichen erst kurz vor dem Ende aus. Die Oberpfälzer hatten etwas mehr vom Spiel und mehr Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Don Bosco überzeugte mit großer Moral und einer starken kämpferischen Einstellung. Mit 38 Punkten sind die Oberfranken dem Klassenerhalt wieder ein kleines Stück näher gekommen.

Kurz vor dem Anpfiff gab es auf Seiten der Bamberger eine Hiobsbotschaft, denn die Verletzung von Johannes Jessen vom Mittwoch in Frohnlach stellte sich doch als Zerrung heraus, und so nahm seinen Platz in der Startelf Brandon Ruiz ein. Der ASV Burglengenfeld marschierte von Beginn an los, musste der Neuling doch unbedingt einen Dreier einfahren. Aber die Bamberger hätten in Führung gehen können, als Dominik Schütz abgezogen hatte, der aber in Keeper Marco Epifani seinen Meister fand.

Nach einem Foul im Strafraum durch Marco Schmitt gab es Elfmeter - berechtigt, wie auch die Gäste fanden. Alexander Fuchs legte sich den Ball zurecht, doch Christoph Trunk konnte abwehren. Allerdings vor die Füße von Fuchs, der es im zweiten Versuch besser machte, und so stand es 1:0 (21.).

In der zweiten Halbzeit kamen die Oberfranken besser in die Partie und spielten nun mutiger nach vorne. Das sollte sich auch schnell auszahlen: Ein Spielzug durch die Mitte führte zum Erfolg. Schütz spielte den Ball Alassane Kane in den Fuß, der die Kugel gut mitnahm und unnachahmlich einschoss, es stand 1:1 (50.).
Doch schon im Gegenzug fiel die erneute Führung für die Gastgeber. Benjamin Epifani spielte den Ball hoch in den Strafraum und lief diesem nach. Die DJK hatte Probleme, die Situation zu klären. Wie auf einem Billardtisch sprang die Kugel hin und her. Epifani schaltete am schnellsten und schoss aus wenigen Metern zum 2:1 ein (51.).


Gäste spielen offensiver

Die Hausherren wähnten sich auf der Siegerstraße, denn jetzt konnten sie ihr Spiel aufziehen. Sie ließen die Gäste kommen und verlegten sich auf Konter. Da wurde es einige Male gefährlich, das 3:1 wäre mehrfach möglich gewesen. Bamberg hatte in dieser Phase auch das notwendige Glück. Trainer Gerd Schimmer hatte auf ein 4-4-2-System umgestellt und ließ wesentlich offensiver spielen. Henrik Schwinn war es, der zu Tobias Eichhorn passte. Dieser brachte das Spielgerät zum 2:2 im ASV-Kasten unter (84.).

In den letzten Minuten passierte nicht mehr viel, beide Seiten hatten noch je einen Torschuss zu verzeichnen. Die Bamberger hatten sich diesen Punkt erkämpft und können nun das Ziel Klassenerhalt mit 38 Punkten schon am Horizont erkennen. Noch ein Sieg aus den letzten vier Spielen, und das Saisonziel sollte erreicht sein.
DJK-Coach Schimmer meinte: "Unter dem Strich war der Punkt nicht unverdient, weil wir kämpferisch gut dagegen gehalten haben. Ich muss aber sagen, dass Burglengenfeld das Spiel für sich hätte entscheiden können, wenn sie ihre Konter besser zu Ende gespielt hätten. Immerhin hat die Mannschaft Moral gezeigt und zweimal einen Rückstand aufgeholt. Mit dem einen Punkt können wir gut leben, er bringt uns dem Klassenerhalt wieder ein Stück näher."

Für seinen Burglengenfelder Kollegen Matthias Bösl ist die Partie "natürlich ärgerlich gelaufen. Wir waren über weite Strecken überlegen, konnten aber unser Konter nicht nutzen. Sonst hätten wir dieses Spiel sicher gewonnen. Für uns sind es zwei verlorene Punkte." dme

ASV Burglengenfeld -
DJK Don Bosco Bamberg 2:2
ASV Burglengenfeld: M. Epifani - Sander, Schnaus, Fuchs, Zempelin, Hezer, Seibert, Schleicher (79. Pfaffenroth), Gröger, Meier, B. Epifani / DJK Don Bosco Bamberg: Trunk, Wolfschmidt, Kettler, Wunder (81. Eichhorn), Schmitt (68. Schwinn), Kaiser, Ruiz, Fischer, Kane, Makrigiannis (46. Strobler), Schütz / SR: Bode (Nürnberg) / Zuschauer: 270 / Tore: 1:0 Fuchs (21.), 1:1 Kane (50.), 2:1 B. Epifani (51.), 2:2 Eichhorn (84.)
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren