Bamberg

DJK-Coach Schabacker gesperrt

Der Trainer der DJK Brose Bamberg wird in den letzten beiden Saisonspielen von seinem Assistenten Tobias Hassfurther vertreten. Schabacker wurde wegen unsportlchem Verhalten beim Spiel in Chemnitz gesperrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ulf Schabacker darf in dieser Saison keine Anweisungen von der Seitenlinie mehr geben. Foto: sportpress
Ulf Schabacker darf in dieser Saison keine Anweisungen von der Seitenlinie mehr geben. Foto: sportpress
Bamberg — Die DJK Brose Bamberg muss in den verbleibenden zwei Saisonspielen der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) gegen Oberhausen (Samstag, 20 Uhr, Stauffenberg-Halle) und in Saarlouis ohne Headcoach Ulf Schabacker auskommen. Wegen "unsportlichem Verhalten" verhängte die Spielleitung der DBBL am Freitag eine Sperre von zwei Pflichtspielen und eine Geldstrafe gegen den 57-Jährigen. Grundlage der Entscheidung waren Unmutsäußerungen Schabackers gegenüber den Schiedsrichtern nach dem Spiel am vergangenen Sonntag in Chemnitz. "Nachdem sich die sportliche Lage im Kampf um den Klassenerhalt extrem zugespitzt hat, trifft uns dieses Urteil, das wir gleichwohl akzeptieren, vor den letzten beiden Begegnungen der Hauptrunde natürlich doppelt hart. Bei aller Emotionalität im sportlichen Überlebenskampf bedauert Ulf Schabacker sehr, kurzzeitig die Contenance verloren zu haben. Wir werden jetzt versuchen, das Beste aus den gegebenen Umständen zu machen", kommentierte Geschäftsführerin Annika Lohneiß die Entscheidung der Spielleitung.

Hassfurther springt ein

An Schabackers Stelle wird am Samstag im Heimspiel gegen Oberhausen sowie am letzten Spieltag in Saarlouis Assistenztrainer Tobias Hassfurther hauptverantwortlich an der Seitenlinie stehen. seha

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren