Bamberg
Basketball

DJK Brose erwartet die Würzburgerinnen zum Schlager

Zum ersten Spitzenspiel des Jahres empfangen die zweitplatzierten Basketballerinnen der DJK Brose Bamberg am Samstag um 15 Uhr Verfolger Take-Off Würzburg in der heimischen Graf-Stauffenberg-Halle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kathrin Gut geht wieder für die DJK auf Korbjagd. Foto: sportpress
Kathrin Gut geht wieder für die DJK auf Korbjagd. Foto: sportpress
Ein Erfolg würde die Gastgeberinnen auf vier Siege samt gewonnenem direkten Vergleich davonziehen lassen. Doch der unterfränkische (Tabellen-) Nachbar ist trotz seiner jüngsten Niederlage - nach zuvor acht siegreichen Partien in Serie - der derzeit wohl gefährlichste Gegner in der 2. Liga Süd.
Nach zwei Kantersiegen zum Rückrundenstart (100:54 gegen Trier und 102:30 in Viernheim) sowie einem klaren Auswärtserfolg in Speyer (73:56) verspielten die Würzburgerinnen in der Vorwoche im Heimspiel gegen Play-off-Anwärter Mainz einen 19-Punkte-Vorsprung und unterlagen am Ende mit 66:68. Deshalb ist laut DJK-Cheftrainer Ulf Schabacker erst recht Vorsicht geboten: "Im Hinblick auf die Play-offs stehen sie nach der Niederlage, die sie sich gegen einen direkten Konkurrenten eingehandelt haben, ein wenig in Zugzwang. Nach uns bekommen sie es mit dem Spitzenreiter zu tun.
Sollten sie beide Spiele verlieren, könnten sie schon unter Druck geraten. Dementsprechend werden sie mit allem, was sie haben, versuchen, uns das Leben schwer zu machen und hier zu gewinnen." Den Gastgeberinnen hingegen wäre im Falle eines Sieges der zweite Platz kaum noch zu nehmen und damit auch das Heimrecht in den Play-offs so gut wie sicher.
Doch davor liegen 40 intensive Minuten. "Die Würzburgerinnen sind sehr ausgeglichen besetzt und verfügen über eine große Rotation. Auf ihre variable Offensive und aggressive Verteidigung müssen wir uns einstellen und die richtigen Antworten parat haben", schwört Schabacker seine Schützlinge auf ein umkämpftes Derby ein.
Ein Blick in die Statistiken verrät: Bamberg stellt die mit Abstand sicherste Defensive der Liga und den viertbesten Angriff, Würzburg markiert bis dato die zweitmeisten Punkte und lässt die drittwenigsten zu. Beim 67:52-Hinspielerfolg der Brose-Damen war es neben der gut funktionierenden Verteidigung, die in den bisherigen 15 Saisonspielen erst zweimal mehr als 60 Punkte kassierte, Centerspielerin Lyndi Thorman, die den Unterschied machte. 26 Zähler erzielte die US-Amerikanerin in Diensten der DJK, die zuletzt in Trier aus gesundheitlichen Gründen geschont wurde, sich seit Wochenbeginn aber wieder im Training befindet.

Kathrin Gut kehrt zurück

Gleiches gilt für Kathrin Gut, die sich unmittelbar vor Ende der Wechselfrist am 31. Januar wieder der DJK Brose Bamberg angeschlossen hat. Nach Zwischenstationen in Nördlingen und Keltern kehrte die 23-Jährige damit in den Verein zurück, für den sie bereits von Kindesbeinen an bis zur Bundesliga-Spielzeit 2012/2013 aktiv war. Der Vertrag mit ihrem bisherigen Club Grüner Stern Keltern, dem sie seit Mitte November letzten Jahres krankheitsbedingt nicht zur Verfügung gestanden hatte, wurde aufgelöst. An alter Wirkungsstätte wird es für die gebürtige Bambergerin demzufolge zunächst einmal darum gehen, wieder fit zu werden.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren