Hagen (Westfalen)
Basketball-Bundesliga

Brose Baskets: Arbeitssieg in Hagen

Die Brose Baskets drehen in Hagen erst im Schlussviertel auf und sichern sich einen 70:57-Erfolg. Darius Miller feiert einen gelungenen Einstand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie schon im Hinspiel beherrschte Trevor Mbakwe das Geschehen an der Brettern klar. Am Ende standen für Bambergs Center 9 Punkte, 14 Rebounds und 3 Blocks in der Statistik. Foto: sportpress
Wie schon im Hinspiel beherrschte Trevor Mbakwe das Geschehen an der Brettern klar. Am Ende standen für Bambergs Center 9 Punkte, 14 Rebounds und 3 Blocks in der Statistik. Foto: sportpress
Am Ende stand der 14. Bundesliga-Sieg der Brose Baskets in Folge und die elfte Heimniederlage für Phoenix Hagen - eigentlich genau das, was in der Partie des Spitzenreiters beim Tabellen-14. zu erwarten war. Drei Viertel hielten die Hausherren aber gegen eine phasenweise desorientierte Bamberger Mannschaft, die sich 22 Ballverluste leistete, mit.

Hier können Sie die Spieler der Brose Baskets bewerten

Die Feuervögel gingen nach einem starken dritten Abschnitt, in dem die Mannschaft von Andrea Trinchieri kaum etwas zustande brachte, mit einer 49:47-Führung in die letzten zehn Minuten. Dass der Rückstand nur zwei Zähler betrug, hatten die Gäste ihrem Neuzugang Darius Miller zu verdanken. Der Ex-NBA-Profi verbuchte sieben der mageren elf Punkte der Brose Baskets im dritten Viertel, in dem der Spitzenreiter fast sechs Minuten ohne jeden Korberfolg geblieben war.

Im Schlussabschnitt erwachten die Gäste dann aber aus ihrer Lethargie und zogen dank eines 11:0-Laufs bis auf 58:49 davon. Die Hagener um ihren Topwerfer David Bell (19 Punkte/5 Dreier) hatten der abgezockten Spielweise des hohen Favoriten nun nichts mehr entgegenzusetzen und kassierten noch eine deutliche 57:70-Niederlage.

Bambergs Punkte erzielten Brad Wanamaker (12/1), Daniel Theis (11), Janis Strelnieks (9/1), Trevor Mbakwe (9/14 Rebounds), Dawan Robinson (9/2), Darius Miller (7/1), Elias Harris (7/1) und Ryan Thompson (6).
Weiter geht es für die Brose Baskets am Dienstag (18 Uhr) in Krasnodar. Schaffen es die Brose Baskets den Zwei-Punkte-Rückstand aus dem Achtelfinal-Hinspiel gegen das russische Starensemble wettzumachen, stehen sie im Viertelfinale des Eurocups.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren