Baunach
Basketball

Baunacher sind gleich zweimal der Gastgeber

Die Baunacher Korbjäger erwarten in der Liga ProA Paderborn und Hamburg. Zwei Heimsiege sind das Ziel.
Artikel drucken Artikel einbetten
An diesem Wochenende kann sich das große Talent Andreas Obst auf seine Einsätze im Baunacher Trikot konzentrieren, die Brose Baskets Bamberg haben spielfrei. Foto: sportpress
An diesem Wochenende kann sich das große Talent Andreas Obst auf seine Einsätze im Baunacher Trikot konzentrieren, die Brose Baskets Bamberg haben spielfrei. Foto: sportpress
Mit zwei Heimspielen warten die ProA-Basketballer von Bike-Cafe Messingschlager Baunach (12.) auf - im Paket zu um 25 Prozent verbilligten Eintrittspreisen: In der Graf-Stauffenberg-Halle geht es am heutigen Freitag (20 Uhr) gegen die Finke Baskets Paderborn (13.), ehe am Sonntag (15 Uhr) die Hamburg Towers (7.) zu Gast sind. Die beste Voraussetzung: Die Mannschaft kann aller Voraussicht nach zweimal komplett antreten, da der Kooperationspartner Brose Baskets Bamberg am Wochenende spielfrei ist.
BCM Baunach - Finke Baskets Paderborn
Gast nach zwei Auswärtsspielen in Folge sind die Finke Baskets Paderborn, die mit acht Siegen auf dem 13. Tabellenplatz rangieren und genau wie das Team von Ivan Pavic noch Punkte für den Klassenerhalt benötigen. Bei noch sieben Begegnungen haben sich die Baunacher zwar eine hervorragende Ausgangsposition geschaffen, die Niederlagen in Essen und beim Tabellenvorletzten in Cuxhaven brachten aber nochmals Spannung in den Abstiegskampf. Für den sicheren Klassenerhalt dürften noch zwei Siege nötig sein. Die sollen am besten am Sonntagabend eingefahren sein.
Bereits im Hinspiel konnten sich die Baunacher davon überzeugen, dass jede Menge Qualität im Kader von Trainer Uli Nächster steckt. Mit 69:87 mussten sie sich deutlich geschlagen geben. Die Gäste setzten ähnlich wie die "Grün-Weißen" auf die Jugend und haben zusammen mit Baunach den jüngsten Kader der Liga. Das Grundgerüst bilden aber vier US-Profis und der erfahrene Frederik Henningsen, die auch die meisten Paderborner Punkte erzielen. Topwerfer ist Flügelspieler Thomas Bropleh, der es auf 16,8 Punkte pro Begegnung bringt und sehr gefährlich von der Dreier-Linie ist. Im Hinspiel kam der Amerikaner Bropleh auf 30 Punkte (sechs von sieben Dreierversuchen versenkt). Der wieselflinke Aufbauspieler Ty Nurse trifft seine Dreier auch sehr sicher und ist zudem bester Anspieler bei den Finke Baskets. Sie haben mit Morgan Grimm einen sehr erfahrenen Center, der 10,5 Punkte und 7,5 Rebounds pro Begegnung auflegt.
BCM Baunach - Hamburg Towers
Das Hamburger Team der beiden ehemaligen Nationalspieler Marvin Willoughby und Pascal Roller ist per Wildcard in die ProA gerückt. Das ambitionierte Projekt in der Hansestadt befindet sich auf einem sehr guten Weg, was eine immer volle Halle mit über 3000 Zuschauern und der siebte Tabellenplatz mit bisher 13 Siegen beweisen. Damit befinden sich die Towers auf Play-off-Kurs und haben ihr Saisonziel so gut wie sicher erreicht. Zusammen mit Baunach sind die "Türme" das einzige Team in der ProA, das lediglich auf drei US-Profis vertraut. Will Barnes mit 14,4 Punkten pro Spiel führt zusammen mit Terry Thomas (13,1) und Rob Ferguson (9,0) die Liste der gefährlichsten Korbjäger an. Allerdings sind die Hamburger auch auf den "deutschen Positionen" mit reichlich Erfahrung ausgestattet. So stehen mit Michael Wenzel, Vincent Kittmann, Benjamin Fumey, Daniel Hain und der erst kürzlich vom Erstligisten Crailsheim verpflichtete Max Rockmann gestandene Profis im Kader. Schon im Hinspiel taten sich die Baunacher in der Inselparkhalle sehr schwer und verloren mit 73:86. Allerdings musste die Pavic-Truppe damals auf den angeschlagenen Steffen Hamann verzichten.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren