Bamberg
Fußball Regionalliga

Bamberg freut sich auf Derby gegen den Club

Nach der Niederlage gegen den SV Schalding-Heining geht der FC Eintracht Bamberg dennoch optimistisch in das traditionsreiche Derby gegen den 1. FCN II am Donnerstag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FC Eintracht Bamberg (hier Joe Bechmann) läuft am Donnerstag gegen den 1. FCN II auf. Foto: Archiv/sportpress
Der FC Eintracht Bamberg (hier Joe Bechmann) läuft am Donnerstag gegen den 1. FCN II auf. Foto: Archiv/sportpress
"Mund abwischen und weitermachen", heißt die Devise beim FC Eintracht Bamberg 2010 nach der äußerst unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den SV Schalding-Heining. Im Traditionsderby am Donnerstagabend gegen den 1. FC Nürnberg II (Anstoß 19 Uhr) wollen die Schützlinge von Trainer Hans-Jürgen Heidenreich das treue Bamberger Publikum mit viel Laufbereitschaft und einer spielerisch ansprechenden Leistung versöhnen.

Und die Voraussetzungen dafür stehen gut: Der FCE wird gegen den Club nicht wie am Wochenende auf einen Gegner treffen, der 90 Minuten lang auf einem kleinen und holprigen Rasenplatz mit Mann und Maus verteidigt, sondern auf ein Team, das im großen und gepflegten Fuchs-Park-Stadion mitspielt.
Dabei dürften sich für die Bamberger Spitzen wieder mehr Chancen ergeben als zuletzt, wobei diese ihre Möglichkeiten dann auch besser nutzen müssen.

Die Gäste aus Nürnberg haben sich nach einem durchwachsenen Start in der Vorrunde noch gefangen und könnten mit einem Sieg in Bamberg sogar am FCE vorbeiziehen. Zuletzt gewann der Club zu Hause gegen den Vorletzten Viktoria Aschaffenburg mit 3:1 und landete den ersten Heimsieg der Saison. In seinen letzten beiden Auswärtsspielen in Fürth und Ingolstadt ging der FCN jeweils als Sieger vom Platz, sodass den nach wie vor verletzungsgeplagten FCE keine leichte Aufgabe erwartet.

Für Trainer Hans-Jürgen Heidenreich ist das Spiel gegen Nürnberg auf jeden Fall eine besondere Begegnung. Der Thüngfelder trug in den Jahren 1981 bis 1992 mit zehn Monaten Unterbrechung selbst das Club-Trikot in der Bundesliga und unterhält auch heute noch eine freundschaftliche Beziehung zu seinem Ex-Verein. Dennoch will Heidenreich am Donnerstagabend auf jeden Fall gewinnen: "Freundschaft und Bekannte hin oder her. Jetzt stehe ich für den FC Eintracht in der Pflicht und wir werden alles tun, um endlich wieder zu gewinnen. Die Mannschaft braucht das Erfolgserlebnis, dann fällt auch vieles wieder leichter. Wir spielen ja nicht schlecht, aber wir treffen derzeit eben nicht. Wenn der Knoten platzt, dann gelingen auch andere Dinge wieder besser."

Gegen den Club fehlen weiterhin die Langzeitverletzten Florian Wenninger und Victor Gradl. Auch Lukas Görtler und Stefan Reck fallen noch aus. Angeschlagen ins Spiel gehen Kettler und Hillemeier. 60 Minuten vor dem Anpfiff findet auf der Festwiese vor dem Stadion wieder eine kleine Fußballschule statt. Unter Anleitung von ausgebildeten Trainern können Kinder bei kleinen Trainingseinheiten ihr Talent beweisen oder sich verbessern.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren