Bamberg
Basketball

14 Dreier sind Euroleague-Rekord für Brose Bamberg

Brose Bamberg stellt beim 90:75-Auswärtssieg bei Galatsaray Istanbul eine neue Bestmarke auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Janis Strelnieks (l.) schließt unter dem Korb ab, Tibor Pleiß im Trikot von Galatasaray kommt zu spät. Foto: dpa
Janis Strelnieks (l.) schließt unter dem Korb ab, Tibor Pleiß im Trikot von Galatasaray kommt zu spät. Foto: dpa
Um in der Euroleague auswärts zu gewinnen, so merkte Trainer Andrea Trinchieri nach der Partie bei Galatasaray Istanbul an, müsse man von außen sicher treffen. Das hat sein Team getan: Denn beim 90:75-Sieg einen Tag vor dem Jahreswechsel trafen die Basketballer von Brose Bamberg 14 Dreier. Damit stellten sie einen neuen Vereinsrekord auf. Noch nie hatten sie in ihren 126 Spielen in der Königsklasse zuvor öfter von jenseits der 6,75-m-Linie getroffen.

Den Weg zur neuen Bestmarke ebnete Janis Strelnieks. Der lettische Scharfschütze, mit 18 Punkten bester Werfer seines Teams, schenkte den Türken gleich fünf Dreier ein, den zweiten davon sogar aus der eigenen Hälfte in der Schlusssekunde des ersten Viertels! Drei Dreier steuerte der abermals starke Fabien Causeur bei, der zudem wie Strelnieks vier Assists verteilte. Fünf weitere Brose-Spieler trafen ebenfalls aus der Distanz, was am Ende zu einer starken Trefferquote von 61 Prozent (14 bei 23 Versuchen) führte.

Neben Strelnieks und Causeur ragte am Bosporus noch ein dritter Spieler aus dem homogenen Bamberger Team, in dem fünf Spieler zweistellig punkteten, heraus. Daniel Theis entschied das Centerduell gegen den Ex-Bamberger Tibor Pleiß klar für sich. Zwar erzielte Pleiß (15) einen Punkt mehr als Theis (14), doch bei Rebounds (14:4) und geblockten Würfen (3:1) hatte der Brose-Spieler klar die Nase vorne. Allerdings stand Pleiß wegen seiner hohen Foulbelastung fast neun Minuten weniger auf dem Parkett als Theis. "Wir haben wirklich gut gespielt, auch in der Verteidigung. Es ist schwer, hier zu gewinnen, deshalb sind wir froh über diesen Sieg", meinte der Brose-Center.

Drei Wochen nach dem Erfolg in Tel Aviv - wo sie 13 Dreier trafen - war es der zweite Auswärtssieg der Bamberger in dieser Euroleague-Saison. Damit haben sie ihre Bilanz zum Ende der Hinrunde auf sechs Siege und neun Niederlagen verbessert. Im Kampf um die Play-off-Plätze ist der deutsche Meister wieder voll im Geschäft. "Wir haben uns nie aufgegeben nach all den knappen Niederlagen. Wir haben immer an uns geglaubt, und jetzt bekommen wir ein bisschen was zurück", freute sich Trinchieri. Angesichts der Ausgeglichenheit des Feldes müssen sich die Bamberger aber weiter steigern, wenn sie im Rennen um Platz 8 dabei bleiben wollen. Denn selbst der Tabellenletzte Galatasaray Istanbul ist bei 15 noch auszutragenden Spielen längst nicht abgeschlagen und weist nur drei Siege Rückstand auf den letzten Play-off-Rang auf.

Auch in der Rückrunde, die für das Brose-Team am Donnerstag (20 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den FC Barcelona beginnt, ist daher für Spannung gesorgt. Immerhin hat Trinchieri genügend Zeit, seine Mannschaft auf das Duell mit den Katalanen vorzubereiten, da das ursprünglich für heute terminierte Bundesliga-Spiel gegen Hagen aufgrund der Insolvenz der Westfalen nicht stattfindet.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren