Bamberg
Waldbrand

Sicherheitsmann hatte das Feuer im Hauptsmoorwald als Erster bemerkt

Die Verursacher des Waldbrands im Hauptsmoorwald am vergangenen Mittwoch konnten bislang noch nicht ermittelt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf 3000 Quadratmetern brannte am vergangenen Mittwoch der Hauptsmoorwald. Foto: Merzbach, News5/Archiv
Auf 3000 Quadratmetern brannte am vergangenen Mittwoch der Hauptsmoorwald. Foto: Merzbach, News5/Archiv

Die Verursacher des Waldbrands im Hauptsmoorwald am vergangenen Mittwoch konnten bislang noch nicht ermittelt werden. Das erklärte auf Nachfrage Pressesprecher Martin Pechtl vom Polizeipräsidium Oberfranken. Die Kripo sucht weiter nach drei Jugendlichen, die sich am Vortag rauchend in der Nähe des späteren Brandorts aufgehalten haben sollen.

Wie sich mittlerweile herausstellte, kam in der Brandnacht der entscheidende Hinweis auf das Feuer nicht von Anwohnern, sondern von Thomas Machner, Mitarbeiter des Wach- und Sicherheitsdienstes Sennefelder. Machner hatte gegen 1.45 Uhr bei seinem Streifengang über das Bundespolizei-Gelände "einen schwarzen Strich am Waldrand" bemerkt und die Polizei angerufen. Von einer Erhöhung aus ("Von der Straße aus hätte man das nicht gesehen") sah es Machner nun rötlich im Wald schimmern, woraufhin er die Feuerwehr alarmierte. Der Sicherheitsmann zeigte den Einsatzkräften vom erhöhten Punkt auf dem Gelände aus, in welcher Richtung es brannte und war auch bei der Suche nach dem Brandherd behilflich. "Wenn ich die Gegend erst später bestreift hätte, hätten vielleicht 30 000 statt 3000 Quadratmeter gebrannt", vermutet Machner.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren