Mainroth
Vereinsbilanz

SG Roth-Main "ein Aushängeschild"

Die Spielgemeinschaft SG Roth-Main kann optimistisch in die Zukunft blicken und hört bei der Hauptversammlung Lob - nur der drohende Abstieg macht Sorge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neu gewählte Hauptvorstand der SG-Rothmain (von links): 2. Schatzmeister Stefan Eber, Ehrenamtsbeauftragter Werner Ellner, 3. Vorsitzender Daniel Vonbrunn, Vorsitzender André Heinz, 1. Spielleiter Marc Pock, Schatzmeister Frank Fiedler und 2. Spielleiter Jürgen Reinhard.Roland Dietz
Der neu gewählte Hauptvorstand der SG-Rothmain (von links): 2. Schatzmeister Stefan Eber, Ehrenamtsbeauftragter Werner Ellner, 3. Vorsitzender Daniel Vonbrunn, Vorsitzender André Heinz, 1. Spielleiter Marc Pock, Schatzmeister Frank Fiedler und 2. Spielleiter Jürgen Reinhard.Roland Dietz

Es muss alles getan werden um einen weiteren Abstieg zu vermeiden. Dies war eines der Hauptthemen der Jahreshauptversammlung der Sportgemeinschaft (SG) Roth-Main. Ansonsten kann man gerade gesellschaftlichen und auch im finanziellen Bereich optimistisch in die Zukunft sehen.

"Wir müssen alle an einem Strang ziehen", machte Vorsitzender André Heinz den Mitgliedern deutlich. Die Arbeit dürfe nicht an ein paar Einzelnen hängen bleiben. Es wäre wünschenswert, wenn aus den Reihen der Mitglieder mehr Initiative käme.

Darlehen zurückgezahlt

Abgeschlossen wurde der Rückbau des alten Sportplatzes in Mainroth, wie der Vorsitzende in seiner Jahresbilanz weiter ausführte. Auch der weitere Vertrag zur Bewirtung des Sportheimes stehe kurz vor dem Abschluss. Auch wurde nach acht Jahren das letzte Darlehen zurückgezahlt, das für die Erweiterung und Verbesserung des Sportheimes, der Bewässerungsanlage und des Rasenmäher-Traktors aufgenommen werden musste.

Spielleiter Marc Pock berichtete dass die 1. Mannschaft im Moment nicht gerade Erfolgsverwöhnt ist. Nach dem Abstieg, nach sechs Jahren in der Kreisliga, finde man sich im unteren Tabellendrittel wieder. Die Mannschaft werde jedoch alles tun, um einen weiteren Abstieg aus der Kreisklasse Kronach zu verhindern. Noch schwieriger ist die Situation der Zweiten Mannschaft die mit der Zweiten aus Burgkunstadt in einer Spielgemeinschaft kickt und den letzten Tabellenplatz einnimmt.

Im Tischtennis läuft's gut

Etwas erfreulicher der Bericht von Tischtennis-Abteilungsleiter Alexander Bauer. Die 1. Mannschaft werde ihr Ziel Klassenerhalt erreichen, die 2. Mannschaft stehe auf einem sehr guten dritten Platz und die 3. Mannschaft vor dem Aufstieg in die nächste Spielklasse.

Zufrieden zeigten sich auch die beiden Leiterinnen der Gymnastikabteilungen, Helene Müller und Heidi Herrmann.

Begeistert ob der Leistungen, die in der SG Roth-Main vollbracht werden, zeigte sich Stadtrat Günter Knorr. Events sportlicher und wirtschaftlicher Art, mehrere Abteilungen, 450 Mitglieder und hohe Umsatzzahlen seien eine großartige Sache. Neben dem sportlichen Bereich sei der Verein auch ein wesentlicher Faktor im gesellschaftlichen Leben der Ortschaften Mainroth, Rothwind und Fassoldshof. Er sei damit ein Aushängeschild der Marktgemeinde Mainleus und der Stadt Burgkunstadt.

André Heinz bleibt an der Spitze

Mit leichten Veränderungen geht die Vorstandschaft mit folgendem Team in die nächste Amtsperiode: Vorsitzender André Heinz, Zweiter Vorsitzender Uwe Isert, Dritter Vorsitzender Daniel Vonbrunn, Ehrenamtsbeauftragter Werner Ellner, Schatzmeister Frank Fiedler, Zweiter Schatzmeister Stefan Eber, Schriftführerin Sonja Geißler, Spielleiter Marc Pock, Zweiter Spielleiter Jürgen Reinhard, Jugendleiterin Kerstin Schmidt, Leiterinnen der Damengymnastikabteilung Heidi Herrmann und Helene Fischer, Tischtennisabteilungsleiter Alexander Bauer und Sven Fischer, Platzwarte Werner Ellner und Werner Metz.

Dem Vereinsausschuss gehören an Jonas Brönneke, Marcel Pock, Steffen und Christian Bornschlegel, Tobias Zimmermann und Alexander Kleuderlein. Kassenrevisoren sind Franz Ultsch und Bernhard Krause.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren