Bamberg
Jahresabschluss

Segen für den Weg in die Schule

Erstmals wurden die Vorschulkinder aus dem Kindergarten St. Josef im Hain in einem fröhlichen Gottesdienst öffentlich verabschiedet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vorschulkinder und Pastoralreferent Sebastian König hatten ihre Freude an der Segnungsfeier.  Foto: Marion Krüger-Hundrup
Die Vorschulkinder und Pastoralreferent Sebastian König hatten ihre Freude an der Segnungsfeier. Foto: Marion Krüger-Hundrup
+1 Bild

Fröhliches Klatschen, Hüpfen, Tanzen, Stampfen rund um den Altar kennt die St. Josef-Kirche im Hain schon seit geraumer Zeit. Wenn an jedem letzten Sonntag im Monat um 11 Uhr die "Kinderkirche" angesagt ist, stürmen Familien mit ihren kleinen Sprösslingen das Gotteshaus.

Von dieser "Kinderkirche", ein in Bamberg einmaliges Angebot, ließen sich nun die Erzieherinnen des Kindergartens St. Josef inspirieren. Haben sich doch auch bisher mit dazu beigetragen, das ehrenamtliche Vorbereitungsteam der "Kinderkirche" zu unterstützen. "Es ist schön, unseren Kindern etwas Christliches mitzugeben auf dem Weg in die Schule", begründet Kindergartenleiterin Alexa Rösch diese "Kinderkirche" außer der turnusmäßigen Reihe, in der die Vorschulkinder offiziell verabschiedet wurden. 26 Buben und Mädchen samt Eltern, Geschwistern, Großeltern erlebten eine bunte Feier. So farbig wie ein Regenbogen, der seinen symbolischen Ausdruck in Stoffbahnen im Chorraum der Kirche fand.

Zugeschnittene Zeremonie

Pastoralreferent Sebastian König leitete die kindgerechte Zeremonie mit Geschichten, Gebeten, Fürbitten, Liedern zum Mitsingen. Dabei halfen die Musiker Bertram Dillig am Saxophon und Arnaud de Longevialle am Klavier. "Halte zu mir, guter Gott, heut den ganzen Tag. Halt die Hände über mich, was auch kommen mag ...", lauteten Liedzeilen, die wie zugeschnitten auf den künftigen Lebensweg der baldigen I-Männchen waren.

Richtig feierlich wurde es, als jedes einzelne Vorschulkind aufgerufen wurde. David, Elisa, Lisa, Felix, Martha, Julius, Josefine und wie sie alle heißen wurden von ihren Erzieherinnen an die Hand genommen und zu ihren Eltern geführt. "Gott beschütze dich auf deinem Weg! Ich bringe dich jetzt zu Mama und Papa. Schön, dass du bei uns warst!", waren die Übergabeworte, die die Erzieherinnen Karin Gunreben, Angelika Lahr, Sandra Lecheler, Sandra Schels und Laura Wolf für jedes Kind sprachen.

Offen für Gemeinschaft

Nicht alle dieser 26 Kids sind katholisch: "Es sind auch konfessionslose, also nicht getaufte Kinder dabei", erklärte Alexa Rösch. Doch deren Eltern seien "offen für Gemeinschaft" und hätten ja schon bei der Anmeldung im Kindergarten St. Josef gewusst, dass dieser ein katholischer ist und zum Beispiel die Feste im Kirchenjahr entsprechend religiös gefeiert werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren